Bericht vom 22.12.2014

Lucas Fendt Dritter in Backnang

Einen erfolgreichen Jahresabschluss gab es für die Fechter der Turngemeinde Schwenningen beim 7. Backnanger A-Jugend-Degen. Lucas Fendt wurde unter 94 Teilnehmern starker Dritter und alle Schwenninger konnten sich Ranglistenpunkte sichern.

Dieses Turnier wurde als Ranglistenturnier für die Landesverbände Württemberg und Bayern gewertet, startberechtigt waren alle Fechter der A- und B-Jugend (Jahrgänge 1998 – 2002). Entsprechend zahlreich waren daher auch die Meldungen.

Im Damendegen waren 55 Fechterinnen am Start. In der Vorrunde qualifizierten sich Maria Erdmenger mit vier Siegen und zwei Niederlagen, Melanie Lippert (4/1 Siege) und Janine Lippert (5/0 Siege) sicher für die 32er-Direktausscheidung. Etwas überraschend unterlagen Maria und Melanie bereits im ersten Durchgang und belegten somit die Plätze 21 und 18. Besser machte es Janine Lippert, die als Jüngste (Jahrgang 2001) ihr erstes Gefecht klar gewann und auch im zweiten Durchgang trotz einer knappen Niederlage mit 14:15 Treffern eine gute Leistung zeigte. Der Lohn war ein erfreulicher zehnter Platz, drei Punkte für die württembergische A-Jugend-Rangliste und die Führung in der B-Jugend-Rangliste.

Respektabel schlugen sich auch die Schwenninger B-Jugendlichen im Herrendegen unter 94 Teilnehmern. Jonas Baur (3/2 Siege in der Vorrunde) und Athanasios Tsiagkanas (4/2 Siege) erreichten problemlos die 64er-Direktausscheidung. Hier konnte Jonas kein Gefecht mehr gewinnen und wurde 40., Athanasios kam mit einem Sieg und einer Niederlage auf Platz 22.

Lucas Fendt war nach der Vorrunde (6/0 Siege) für die Direktausscheidung auf Platz eins gesetzt. Nach vier weiteren, überwiegend klaren Siegen gegen Fechter aus Mannheim, Böblingen, Augsburg und Krefeld erreichte er ungeschlagen das Halbfinale. Hier musste er allerdings Justin Lugauer aus Heidelberg den Vortritt lassen und wurde Dritter, eine Platzierung mit der er durchaus zufrieden sein konnte. Der Turniersieg ging an den Augsburger Manuel Rieblinger.

Foto (v.l.n.r.): Athanasios Tsiagkanas, Melanie Lippert, Jonas Baur, Janine Lippert, Lucas Fendt, Maria Erdmenger




Bericht vom 08.12.2014

JQB Laupheim 2014

Beim internationalen Rottum-Cup in Laupheim, einem deutschen Junioren-Ranglistenturnier, war Lucas Fendt als einziger Fechter von der Turngemeinde Schwenningen am Start. Dabei konnte er sich als A-Jugendlicher des Jahrgangs 1999 bei den Junioren (Jahrgänge 1995-1997) gut behaupten und platzierte sich im Mittelfeld.

Lucas Fendt überstand die Vor- und die Zwischenrunde mit jeweils drei Siegen und drei Niederlagen und qualifizierte sich als 67. sicher für die 128er-Direktausscheidung ohne Hoffnungslauf. Bereits im ersten Durchgang traf er auf Daniel Karle, einem Trainingspartner vom Stützpunkt in Böblingen. Lucas konnte das Gefecht lange ausgeglichen gestalten, unterlag am Ende mit 11:15 Treffern und beendete den Wettkampf als 74. Für sein nächstes Ranglistenturnier in Backnang ist er somit gut vorbereitet.

Foto: Lucas Fendt bei der Waffenprüfung



Bericht vom 08.12.2014
Ranglistenturnier der A-Jugend der Damen in Bonn
 
Schwenninger A-Jugend Degenfechterinnen der Turngemeinde erkämpften sich beim Int. A-Jugend Ranglistenturnier in Bonn wertvolle Punkte. Über eine Setzrunde kämpften 161 Fechterinnen um das Weiterkommen in die 128. K.o.-Runde ohne Hoffnungslauf. Diese erste Hürde wurde von Melanie Lippert mit vier Siegen, Maria Erdmenger ebenfalls vier Siege und Janine Lippert mit drei Siegen gut überwunden.
Im K.o. blieb bei Melanie Lippert der Erfolg aus, mit 12:15 verlor sie diesen Kampf sehr knapp und wurde auf den 74. Platz gesetzt.  Etwas mehr Glück hatte ihre jüngere Schwester Janine, denn sie gewann den K.o.-Kampf und kam eine Runde weiter. Beim nächsten K.o.-Kampf traf sie auf die Zweitplatzierte dieses Turnieres, trotz starkem Einsatz verlor sie diesen Kampf mit 8:15. Über ihren 57. Platz konnte sie sich freuen, denn es gab für sie Punkte auf der Dt.- und Württ. Rangliste.
Maria Erdmenger siegte bei ihrem ersten K.o.-Kampf mit 15:12, beim zweiten war ihre Gegnerin eine Bundeskaderfechterin aus Solingen, mit höchstem Einsatz und an Spannung nicht mehr zu überbieten siegte sie 15:14 und war damit bereits unter den Besten 32 dieses Turnieres. Pech hatte sie beim nächsten Kampf, denn er ging äußerst knapp mit 13:15 verloren. Im Hoffnungslauf-Kampf war die Kraft weg und entsprechend ging das Gefecht 7:15 verloren. Mit ihrer Platzierung auf dem 30. Platz hat sie sich auf der Dt.- und Württ. Rangliste verbessert.
 
Bild v. li. Maria Erdmenger, Janine Lippert und Melanie Lippert


Bericht vom 01.12.2014

Doppelsieg für TG-Fechter in Ditzingen

Melanie Lippert und Lucas Fendt von der Fechtabteilung der TG Schwenningen wurden beim 27. Young Masters in Ditzingen jeweils Turniersieger. Auch die anderen TG-Fechter holten bei diesem großen Schüler- und Jugendturnier überwiegend vordere Platzierungen.

Bei den Schülern Jahrgang 2004 konnte sich Luca-Leon Peuker zwar nicht für das A-Finale qualifizieren, mit vier Siegen und drei Niederlagen in B-Finale kämpfte er sich jedoch noch auf Platz zwölf vor. Bei den Schülerinnen wurden jahrgangsübergreifend gefochten. Sarah Schatton wurde beim Jahrgang 2003 Zweite.

Bei der B-Jugend Jahrgang 2001 erreichten Athanasios Tsiagkanas und Jonas Baur mit jeweils zwei Siegen und einer Niederlage in der Vorrunde das A-Finale. Mit fünf Siegen und zwei Niederlagen belegte Athanasios Platz zwei, Jonas wurde mit 4/3 Siegen Vierter.

Auch Melanie Lippert (5/0 Siege) und Lara-Janis Pleij (3/2 Siege) qualifizierten sich bei der weiblichen A-Jugend (Jahrgänge 1998 – 2000) fürs A-Finale. Hier wurde Lara-Janis mit einem weiteren Sieg Sechste. Melanie (3/2 Siege) war mit drei anderen Fechterinnen sieggleich und so musste eine weitere Stichkampfrunde die Entscheidung bringen. In dieser ließ Melanie nichts mehr anbrennen und sicherte sich verdient den Turniersieg.

Mit 25 Startern war der Wettkampf bei der männlichen A-Jugend gut besetzt. Lucas Fendt erreichte mit 4/0 Siegen in der Vorrunde, einem Freilos und zwei klaren Siegen in der Direktausscheidung die 8er-Finalrunde. Auch hier wurde er seiner Favoritenrolle gerecht, siegte im Viertel- und Halbfinale und konnte auch den Finalkampf gegen Lucien Volk aus Baden-Baden nach 3:7-Rückstand mit 15:12 Treffern gewinnen.

Foto: Melanie Lippert (links), Lucas Fendt



Bericht vom 01.12.2014
Fechten in Osnabrück
 
Die Schwenninger A-Jugend Degenfechterinnen haben beim Junioren Qualifikationsturnier des Deutschen Fechterbundes
in Osnabrück gute Platzierungen und Punkte für die Ranglisten erkämpft.
Über Vor- und Zwischenrunden kämpften 115 Teilnehmerinnen aus dem In- und Ausland um die K.o.-Runden zu erreichen.  Maria Erdmenger gelang dies mit vier Siegen in der Vor-und und zwei Siegen in der Zwischenrunde, sowie Melanie Lippert mit jeweils zwei Siegen. Im K.o. ohne Hoffnungslauf verlor Melanie knapp mit 12:15 und kam auf den 73. Platz. Bei Maria Erdmenger lief es im K.o. gut, das erste K.o. mit 15:12 gewonnen, auch beim zweiten siegte sie mit 15:13 und war damit bereits unter den ersten 32 Teilnehmerinnen. Beim dritten K.o. traf sie dann auf eine Juniorenfechterin aus Ulm, längere Zeit war der Kampf ausgeglichen, aber zum Schluss gab es eine 15:11 Niederlage. Mit ihrem 31. Platz errang sie wertvolle Ranglistenpunkte für die Deutschen und Württembergischen Ranglisten. Erfreulich, dass nun Maria und Melanie auf der Württ. A-Jugend Rangliste die Plätze 7 und 8 belegen.


Bericht vom 24.11.2014
Internationales Schüler Degen Ranglistenturnier des Württ. Fechterbundes in Pliezhausen.
 
Mit am Start, drei Schüler u. - in von Fechtabteilung der TG-Schwenningen. Sarah Schatton Jahrgang 2003 kam mit einem Sieg von der Setzrunde in die Direktausscheidung. Ihre starke Gegnerin stand auf Platz 2 der Setzrunde, leider ging dieser Kampf verloren, dadurch gab es für Sarah den siebten Platz. Jungens Jahrgang 2004: Auch hier ging es von der Setzrunde in die Direktausscheidung. Thomas Hermann erreichte mit drei Siegen und Luca-Leon Peuker mit zwei Siegen die Direktausscheidung. Thomas Hermann verlor sein erstes K.o.-Gefecht mit 10:4, dann das zweite 10:7 gewonnen, dem folgte eine knappe 10:8 Niederlage und Platzierung auf dem neunten Platz. Luca-Leon Peuker erstes K.o. Gefecht 10:4 verloren, dem folgte eine weitere aber sehr knappe 10:8 Niederlage, dadurch den vierzehnten Platz erreicht. Erwähnenswert, dass alle drei aus der Kooperation Schule und Verein zwischen der Hirschbergschule und der Fechtabteilung der TG Schwenningen kommen und von den Fechterinnen Lara Pleij, Maria Erdmenger und Melanie Lippert das Fechten gelernt haben.
 
Bild  von li. Thomas Hermann, Luca-Leon Peuker und Sarah Schatton


Bericht vom 18.11.2014
Herbst Degenturnier in Immendingen
 
Schwenninger Fechternachwuchs beim Immendinger Herbst-Degenturnier erfolgreich. Turniersiege durch Sarah Schatton, Lara Pleij und Jonas Bauer.  Schülerinnen Degen Jahrgang 2003: Sarah Schatton war gut in Form und belegte mit fünf Siegen und einer Niederlage
den ersten Platz. A-Jugend Damendegen: Über Setzrunden wurde um den Einzug in die K.o.-Runde gekämpft. Mit jeweils drei Siegen wurden
Melanie Lippert und Sarah Rapp Gruppensiegerinnen. Im anschließendem achter Finale siegte Lara Pleij in einem spannendem
Finalkampf 14:15 gegen Sturmhöfel aus Basel und wurde verdient Turniersiegerin. Melanie Lippert, vom Vortag am Fuß noch behindert,
wurde Dritte vor Sarah Rapp als Fünfte.  B-Jugend Herren Degen Jahrgang 2001: Über Setzrunden wurden die K.o. Teilnehmer ermittelt. Jonas Baur mit fünf Siegen als Rundenerster und Athanasios Tsiagkanas mit zwei Siegen. Im K.o. machte Jonas Baur einen Durchmarsch, er konnte alle Gefechte klar gewinnen und wurde verdienter Turniersieger. Auch Athanasios Tsiagkanas war im K.o. erfolgreich, nur das letzte Gefecht hat er äußerst knapp mit 10:9 verloren und wurde Dritter.
  A-Jugend Herren Degen: Die B-Jugendfechter Jonas Bauer und Athanasios Tsiagkanas   durften auch in dieser älteren Klasse starten.
Über Vorrunden wurde um den Einzug in die K.o.-Runde gekämpft. Beide kamen mit jeweils fünf Siegen in die K.o.-Runde. Mit jeweils zwei Siegen und zwei Niederlagen wurde Athanasios Tsiagkanas Fünfter vor Jonas Baur als Sechster.
 
Bild von den erfogreichen Schwenninger Teilnehmern
v. li. Sarah Rapp, Jonas Baur, Melanie Lippert, Athanasios Tsiagkanas, Sarah Schatton und Lara Pleij


Bericht vom 17.11.2014

CC Bonn 2014. Lucas Fendt punktet in Bonn auch international

Gut behauptete sich Lucas Fendt von der Fechtabteilung der TG Schwenningen bei seinem ersten europäischen Ranglistenturnier, dem Tank und Rast Pokal in Bonn. Unter über 240 Teilnehmern aus 22 Nationen aus ganz Europa und Ägypten konnte er sich als 113. in der vorderen Hälfte platzieren.

Der Tank und Rast Pokal gehört zum „Cadet Circuit“, einer Serie von Ranglistenturnieren für die A-Jugend, die über Europa verteilt stattfinden. Dabei darf der ausrichtende Verband jeweils höchstens 64 Teilnehmer stellen, jede auswärtige Nation maximal 20 Fechter.

Lucas Fendt hatte sich als 18. der deutschen A-Jugend-Rangliste qualifiziert. In der Vorrunde traf er auf einen weiteren Deutschen und jeweils einen Fechter aus Ägypten, Großbritannien, Frankreich, Italien und der Türkei. Mit drei Siegen und drei Niederlagen kam er sicher weiter. In der Zwischenrunde (noch 168 Fechter) hatte er es mit Gegnern aus Belgien, Weißrussland, Spanien, der Schweiz sowie zwei Deutschen zu tun. Allerdings hatte er das Pech, dass ihm ein Sieg nachträglich aberkannt wurde, da ein Fechter die Runde verletzungsbedingt nicht zu Ende bringen konnte. Mit zwei Siegen und drei Niederlagen blieb er zwar im Wettbewerb, verlor dadurch auf der Setzliste für die 128er-Direktausscheidung jedoch einige Positionen.

So erwartete ihn mit dem an Position 16 gesetzten Römer Domenico Caudo bereits im ersten Durchgang ein sehr starker Gegner. Lucas Fendt war am Ende chancenlos und beendete den Wettkampf als 113. Mit diesem Ergebnis konnte er seine Platzierung in der deutschen Rangliste halten und auch in der europäischen Kadetten-Rangliste wird Fendt nun mit drei Punkten geführt.

Turniersieger in Bonn wurde Daniil Belianinov vom russischen Nationalteam.

Foto: Lucas Fendt in Aktion




Bericht vom 17.11.2014
A-Jugend Damendegen in Heidenheim
 
Schwenninger A-Jugend-Degenfechterinnen beim European Cadett Circuit Turnier in Heidenheim gestartet. 222 Spitzenfechterinnen aus Europas Fechthochburgen, zusätzliche aus Ägypten, Israel und Türkei waren angereist um ihr Können zu beweisen. Um bei solch einem hochkarätigem Turnier starten zu dürfen mussten zuvor Punkte für die Dt. Rangliste erbracht werden. Dies war Maria Erdmenger und Melanie Lippert von der Fechtabteilung der TG-Schwenningen gelungen.
Maria Erdmenger startete gut und erreichte mit zwei Siegen die K.o.-Runde. Nach einem 15:11 K.o.-Sieg folgte leider eine 15:8 Niederlage und somit das AUS auf dem 125. Platz. Mit der Platzierung im Europäischen Mittelfeld hat sie ihre Stärke bewiesen.  Melanie Lippert konnte nur mit halber Kraft fechten, denn ein Überlastungsschmerz am Fersen behinderte sie sehr. Ein Sieg und zwei 5:4 Niederlagen reichten leider nicht um in die K.o.-Runde zu kommen. Mit ihrem 184. Platz lag sie weit unter ihrem normalen Können.
 
Bild Maria Erdmenger und Melanie Lippert


Bericht vom 30.10.2014

Deutschlandpokal 2014, 1. Runde

Problemlos überstanden die Degenfechter der Turngemeinde Schwenningen die 1. Runde im Deutschlandpokal 2014/15. Mit 45:34 Treffern setzte sich die Schwenninger Mannschaft in der Aufstellung Michael Buchholz, Jochen Fendt und Falk Heilmann gegen den SV Waldkirch durch.

Beim Deutschlandpokal werden die Paarungen durch Losentscheid ermittelt und im Stafettenmodus ausgetragen. Dabei kämpft jeder Fechter einer Dreiermannschaft gegen alle drei Fechter des Gegners und die einzelnen Gefechtsergebnisse werden aufaddiert. Der Sieger zieht in die nächste Runde ein, der Verlierer scheidet aus. Im Herrendegen-Wettbewerb nehmen dieses Jahr 125 Mannschaften teil. Ziel ist das Erreichen der Endrunde der acht besten Mannschaften in kommenden Juni in Schkeuditz.

Erstmals mussten die Schwenninger Fechter in diesem Wettbewerb in Waldkirch antreten. Dort befindet sich ein Zentrum für Nachwuchs-Leistungssport des Deutschen Fechter-Bundes. Gegen die jungen Gastgeber ließen die routinierten TGler allerdings nichts anbrennen, übernahmen bereits im zweiten Gefecht die Führung und gaben diese bis zum Schluss nicht mehr ab. Für die Turngemeinde erzielte Falk Heilmann 17 Funkte, Buchholz und Fendt jeweils 14 Treffer.



Bericht vom 26.10.2014

TG-Fechter Gesamtsieger im WFB-RegioCup

Erfolgreich starteten die Fechter der TG Schwenningen in die neue WFB-RegioCup Turnierserie 2014/2015. Beim 6. Pliezhäuser Alemannen-Cup gab es durch Maria Erdmenger als Zweite, Melanie Lippert (3.) und Jochen Fendt (8.) drei Finalplatzierungen.

Im Damendegen wurde nach einer Setzrunde eine 16er-Direktausscheidung ohne Hoffnungslauf ausgefochten. Melanie Lippert erreichte mit zwei Siegen das Halbfinale, musste sich hier jedoch der späteren Siegerin Lisa-Sophie Lang aus Reutlingen geschlagen geben und wurde Dritte. Maria Erdmenger konnte nach einem Freilos und einem Sieg auch ihr Gefecht im Halbfinale knapp gewinnen und wurde, nachdem sie im Finalkampf ebenfalls gegen Lang unterlegen war, gute Zweite.

Im Herrendegen mussten einige Teilnehmer bereits in der Vorrunde ausscheiden. Alle TG-Fechter qualifizierten sich für die 32er-Direktausscheidung mit Hoffnungslauf. Hier konnte Marc Erdmenger keinen Sieg mehr erringen und wurde 30. Sascha Erdmenger belegte nach einem Sieg und zwei knappen Niederlagen mit jeweils 14:15 Treffern Platz 20. Jochen Fendt musste nach einem Sieg und einer Niederlage in den Hoffnungslauf. Mit drei Siegen in Folge erreichte er erneut die Finalrunde der acht besten Fechter. Nach einer 13:15-Niederlage im Viertelfinale beendete er den Wettkampf als Achter. Turniersieger wurde Felix Lindenmann aus Reutlingen.

In Anschluss an die Gefechte wurden vom Präsidenten des württembergischen Fechterbundes Luitwin Ress die Gesamtsieger der RegioCup Turnierserie der Saison 2103/2014 geehrt. Es wurden die drei besten Ergebnisse der Turniere in Schwenningen, Esslingen, Pliezhausen und Weinstadt gewertet. Neben Felix Lindenmann (Reutlingen, Herrendegen) durfte Melanie Lippert den Pokal für ihren Erfolg im Damendegen in Empfang nehmen und auch in der Mannschaftswertung stellte die Turngemeinde Schwenningen mit Melanie Lippert, Maria Erdmenger und Jochen Fendt erstmals den Sieger.

Fotos: v.l.n.r.: Jochen Fendt, Maria Erdmenger (sitzend), Melanie Lippert



Bericht vom 22.10.2014

Guter Fechtsport beim Sparkassen-Cup

Die Fechtabteilung der Turngemeinde Schwenningen richtete am Sonntag zum 16. Mal den Sparkassen-Cup, ein Degen-Turnier für B-Jugend und Schüler aus. Da die Wettbewerbe dieses Jahr nicht für die württembergische Rangliste gewertet wurden, war die Beteiligung zahlenmäßig leider schwächer als in den Vorjahren. Die etwa 50 Fechterinnen und Fechter aus Balingen, Esslingen, Ditzingen, Heidenheim, Lahr, Oberndorf, Offenburg, Pliezhausen, Ravensburg, Schwenningen und Waldkirch zeigten trotzdem überwiegend gute Leistungen und kämpften in fünf großen Runden um die Pokale und Medaillen der Sparkasse Schwarzwald-Baar.

Für die Schwenninger Fechter gab es beim älteren B-Jugend-Jahrgang 2001 einen Doppelerfolg. Bei den Mädchen siegte Janine Lippert mit fünf Siegen, bei den Jungs war Athanasios Tsiagkanas ungeschlagen mit sieben Siegen vor Kevin Strbac (fünf Siege) und Jonas Baur (vier Siege) erfolgreich. Beim Jahrgang 2002 belegten Andreas Breitmoser und Fabian Braun mit fünf bzw. vier Siegen die Plätze vier und sechs. Beim Jahrgang 2003 wurde Sarah Schatton mit drei Siegen Dritte, Damian Rottweiler wurde Sechster. Bei ihrem ersten Turnier kamen Thomas Hermann (drei Siege) und Luca-Leon Peuker (ein Sieg) beim Jahrgang 2004 auf die Plätze vier und fünf und beim Jahrgang 2005 wurde Charis Lämmler mit zwei Siegen Vierte.



Bericht vom 20.10.2014

Fendt und Vosseler Landesmeister bei den Senioren

Ganz hervorragend schlugen sich die Fechter der TG Schwenningen bei den Offenen Württembergischen Seniorenmeisterschaften in Korb. Jochen Fendt und Max-Peter Vosseler holten sich in ihrer Altersklasse den Titel, Hermann Jung belegte die Plätze zwei und drei.

Im Degenwettbewerb der Klasse 50+ qualifizierte sich Jochen Fendt mit vier Siegen und zwei Niederlagen in der Vorrunde als Vierter für die 16er-Direktausscheidung. Nach einem klaren Sieg im ersten Durchgang musste er im Viertelfinale eine unerwartete Niederlage hinnehmen und wurde Sechster. In den Altersklassen 60+ und 70+ wurde zusammen gefochten. Max-Peter Vosseler (60+) kam mit vier Siegen und einer Niederlage in der Vorrunde in die A-Finalrunde. Da kein weiterer Fechter seiner Altersklasse diese Runde erreichte, war ihm der Sieg und somit auch sein erster Landesmeistertitel nicht mehr zu nehmen. Hermann Jung (70+) stand nach 4/0 Siegen in der Vorrunde ebenfalls im A-Finale. Nach vier Siegen und einer Niederlage wurde er nur aufgrund des schlechteren Trefferverhältnisses Zweiter und Vizemeister. Rainer Müller (70+) verpasste nach 3/1 Siegen in der Vorrunde das A-Finale knapp und konnte nicht mehr in den Kampf um die Medaillenplätze eingreifen. Nach zwei weiteren Siegen belegte er Platz fünf.

Auch der Florettwettbewerb wurde altersklassenübergreifend ausgetragen. In der Klasse 50+ wurde Jochen Fendt mit insgesamt zehn Siegen und drei Niederlagen erstmals württembergischer Seniorenmeister. In der Klasse 70+ erreichte Hermann Jung mit sechs Siegen als Dritter seine zweite Platzierung auf dem Siegertreppchen.

Fotos: (v.l.n.r.) Rainer Müller, Hermann Jung, Jochen Fendt, Max-Peter Vosseler




Bericht vom 13.10.2014

TG-Fechterin Melanie Lippert siegt in Lahr

Über drei Podestplätze konnten sich die Fechter der Turngemeinde Schwenningen beim 34. internationalen Ella Ostermann Turnier in Lahr freuen. Melanie Lippert sicherte sich in der A-Jugend den Turniersieg, Lucas Fendt (A-Jugend) und Jochen Fendt (Senioren 35+) wurden jeweils Dritter.

Im Degenwettbewerb der A-Jugend (Jahrgänge 1998-2002) erreichte Melanie Lippert nach zwei Siegen und einer Niederlage in der Vorrunde, einem Freilos im Viertelfinale und einem klaren Sieg im Halbfinale den Finalkampf. Hier besiegte sie Ekatarina Friebolin aus Ettlingen mit 15:14 Treffern und wurde Erste.

Bei der männlichen A-Jugend qualifizierte sich Lucas Fendt mit vier Siegen in der Vorrunde als Zweiter für die 16er-Direktausscheidung. Seine ersten beiden Gefechte gewann er deutlich, unterlag dann im Halbfinale dem späteren Gewinner Jonas Gudera aus Heidelberg und belegte Platz drei.

Ebenfalls Dritter wurde Jochen Fendt beim Wettbewerb der Senioren 35+, zu dem auch einige Fechter aus dem Elsass gemeldet hatten. Mit vier Siegen und einer Niederlage in der Vorrunde erreichte er als Zweiter die 16er-Direktausscheidung. Nach einem Freilos und einem Sieg musste er sich im Halbfinale dem späteren Turniersieger Gerald Schneider aus Rheinfelden geschlagen geben.

Foto: Lucas Fendt (links) und Melanie Lippert



Bericht vom 06.10.2014

Lucas Fendt in Osnabrück erfolgreich

Starke Leistungen zeigte Lucas Fendt von der Fechtabteilung der TG Schwenningen am Wochenende bei zwei deutschen Ranglistenturnieren in Osnabrück. Er erreichte sowohl bei der A-Jugend als auch bei den Junioren die Runde der letzten 32 und konnte sich damit in der deutschen A-Jugend-Rangliste auf Platz 15 verbessern.

173 Fechter starteten am Samstag bei der North-German-Open im Degenfechten der A-Jugend. Startberechtigt waren die Jahrgänge 1998 bis 2002. Lucas Fendt (Jahrgang 1999) qualifizierte sich mit vier Siegen und einer Niederlage in der Vorrunde und mit vier Siegen und zwei Niederlagen in der Zwischenrunde als 41. für die 128er-Direktausscheidung. Nach einem klaren 15:2-Sieg über Joshua Irsch (Fechterring Hochwald/Saarland) besiegte er im zweiten Durchgang Benjamin Pleitz aus Tauberbischofsheim nach 12:14-Rückstand noch mit 15:14 Treffern. Nach einer 6:15-Niederlage gegen den Perspektivkaderfechter Marco Birkenmaier aus Friedrichshafen belegte Lucas Fendt Platz 28 und sicherte sich drei Ranglistenpunkte. Turniersieger wurde der Niederländer Randy Postma.

Zur „Trophäe der Friedensstadt Osnabrück“ traten am Sonntag bei den Junioren 165 Fechter an. Startberechtigt waren die Jahrgänge 1995 bis 2000. Lucas Fendt begann in der Vorrunde mit zwei Siegen und drei Niederlagen, konnte dann aber seine Zwischenrunde mit fünf Siegen und einer Niederlage gewinnen und zog als 49. in die 128er-Direktauscheidung ein. Durch zwei Siege über Thorben Schoth (Waldkirch) mit 15:13 und Jonas Zimmermann (Itzehoe) mit 15:9 Treffern erreichte Lucas Fendt auch bei den Junioren die Runde der letzten 32. Ein großer Erfolg für den jungen Fechter, der mit vier weiteren Ranglistenpunkten belohnt wurde. Nach einer klaren Niederlage gegen Peter Bitsch aus Darmstadt beendete er den Wettkampf als 30. Von der TG Schwenningen war bei den Junioren auch Marcel Struzyna (Jahrgang 1996) am Start, erwischte allerdings nicht seinen besten Tag. Mit 2/3 Siegen in der Vorrunde und 2/4 Siegen in der Zwischenrunde konnte er sich zwar sicher für die Direktausscheidung qualifizieren, schied allerdings bereits im ersten Durchgang mit 14:15 Treffern gegen Sandro Fleischer aus Berlin aus und belegte den für ihn enttäuschenden Platz 105. Sieger wurde der mehrfache deutsche Meister Lukas Bellmann aus Leverkusen.

Foto: Marcel Struzyna (links) und Lucas Fendt (rechts)



Bericht vom 06.10.2014
Int.Junioren Damendegen in Solingen
 
Zu den Junioren zählen die Jahrgänge 1997-96 und 95, aber auf Grund ihrer guten A-Jugend-Leistungen durften Melanie Lippert und Maria Erdmenger,  beide Jahrgang 98, von der Fechtabteilung der TG-Schwenningen starten. Maria Erdmenger konnte auf Grund ihrer erst vor einer Woche in Solingen erlittenen Muskel-Überdehnung ihre gewohnte Leistung nicht bringen und musste mit einem Sieg vorzeitig ausscheiden.
Melanie Lippert war in der Vorrunde mit drei Siegen sehr stark und ging zuversichtlich in die Zwischenrunde.Nach drei kappen 5:4 Niederlagen war der Kampfgeist gebrochen, sodass die restlichen Gefechte auch noch verloren gingen. Dieses Turnier brachte die Erkenntnis, dass um in der Juniorenklasse mithalten zu können muss man an diesem Tag in TOP-Form sein!
 
Bild von li. Maria Erdmenger und Melanie Lippert.


Bericht vom 30.10.2014
Int. Windmühlenmesser-Cup in Solingen
 
Ein Qualifikationsturnier des Deutschen Fechterbundes für die A-Jugend Rangliste. 167 Teilnehmerinnen aus 5 Nationen kämpften um wichtige Punkte für ihre Ranglisten. Dies gelang Maria Erdmenger und Melanie Lippert von der Fechtabteilung der TG-Schwenningen. Über eine Vor- und zwei Zwischenrunden ging es um en Einzug in die K.o.-Gefechte, somit Punkteränge. Lara Pleij musste bereits nach der Vorrunde ausscheiden, während ihre Vereinskameradinnen Melanie und Maria dieses Wunschziel erreichten.  Melanie Lippert musste ihr erstes K.o.-Gefecht gegen die Dt. Vizemeisterin Tisch bestreiten und konnte durch ihre Kampfstärke bis 10:10 gut mithalten, verlor aber leider doch noch 10:13. Durch eine weitere Niederlage kam sie auf den 63.Platz und bekam für die Württ. Rangliste 10 Punkte.  Maria Erdmenger war in allen Ausscheidungsrunden sehr stark, teils Rundenerste. Das erste K.o.-Gefecht 15:13 gewonnen, beim zweiten war ihre Gegnerin, wie bei Melanie, die Dt. Vizemeisterin Tisch, anfangs konnte sie noch gut mithalten, dann musste sie wegen einer Muskelverletzung den Turnierarzt konsultieren, dieser ließ sie noch weiter fechten, unter dem Vorbehalt, dass wenn die Schmerzen stärker werden muss sie sofort aufhören. Das Gefecht ging dann noch mit 7:15 verloren. Die nächsten Gegnerinnen waren weitere Spitzenfechterinnen, ganz vorne in der Dt. Rangliste. Trotz Schmerzen konnte sie das nächste K.o. mit 15:13 gewinnen, dann folgten aber zwei äußerst spannende knappe 15:14 Niederlagen, ohne Verletzung wäre ein Sieg noch möglich gewesen. mit dem  31. Platz und 20 Punkte für die Württ. Rangliste konnte sie dennoch zufrieden sein.
Durch ihre guten Leistungen dürfen Melanie und Maria im November beim europaweiten Musketier Kadettenturnier in Heidenheim für Deutschland starten, dies zeigt, dass die Schwenningerinnen zu den Besten von Deutschland gehören.
 
Bild  von li. Lara Pleij, Melanie Lippert und Maria Erdmenger



Bericht vom 29.10.2014

Fendt in Ludwigsburg und Weinstadt jeweils Vierter

Jochen Fendt von der Fechtabteilung der TG Schwenningen belegte am vergangenen Wochenende bei zwei Turnieren in Ludwigsburg und Weinstadt jeweils Platz vier.

Beim 38. Ludwigsburger Barock, einem internationalen Fechtturnier für Senioren, war Jochen Fendt in der Altersklasse 50 – 59 im Degen am Start. Zwölf Teilnehmer kämpften in einer Runde jeder gegen jeden auf jeweils fünf Treffer. Fendt kam mit sechs Siegen und fünf Niederlagen auf den vierten Platz.

Als gemischtes Turnier für A-Jugend und Aktive wurde der 15. Weinstadtpokal im Degenfechten ausgetragen. Nach einer Setzrunde wurde eine 32er-Direktausscheidung ausgefochten. Von der TG Schwenningen belegten Florian Löffler, Athanasios Tsiagkanas und Sascha Ivan im Hoffnungslauf die Plätze 17, 20 und 22, in der separaten A-Jugend-Wertung Platz sieben, neun und elf. Lucas Fendt scheiterte knapp vor dem Einzug ins 8er-Finale und wurde in der Gesamtwertung Zwölfter, bei der A-Jugend Dritter.

Jochen Fendt erreichte nach fünf Siegen und einer Niederlage in der Setzrunde, einem Freilos und drei Siegen in der Direktausscheidung das Halbfinale. Hier musste er sich knapp geschlagen geben und wurde erneut Vierter.

Turniersieger an beiden Tagen war Fred Arnold vom MTV Stuttgart, der demnächst an den Seniorenweltmeisterschaften in Ungarn teilnehmen wird



Bericht vom 22.09.2014

TG-Fechter in Waldkirch gut platziert

Beim internationalen Sepp-Mack-Turnier in Waldkirch starteten die Jugendfechter der Turngemeinde Schwenningen in die neue Saison und erzielten überwiegend vordere Platzierungen.

Im Damendegen-Wettbewerb der A-Jugend (Jahrgänge 1998 bis 2002) sicherten sich die Schwenninger alle Podestplätze. Es siegte Hannah Berkenhagen ungeschlagen vor Melanie Lippert. Lara-Janis Pleij und Janine Lippert teilten sich den dritten Platz, Sarah Rapp wurde Siebte.

Im Herrendegen mussten Athanasios Tsiagkanas und Sascha Ivan bereits in der Vorrunde ausscheiden und belegten die Plätze 19 und 20. Florian Löffler erreichte mit zwei Siegen die 16er-Direktausscheidung, konnte dann allerdings kein Gefecht mehr gewinnen und wurde 13. Gut behauptete sich Jonas Baur bei seinem ersten A-Jugend-Turnier. Nach drei Siegen und einer Niederlage in der Vorrunde sowie einem Sieg und zwei Niederlagen in der Direktausscheidung wurde er Zehnter. Lucas Fendt blieb in der Vorrunde ungeschlagen und erreichte dann mit zwei Siegen und einer Niederlage über den Hoffnungslauf die 8er-Finalrunde. Ein klarer Sieg im Viertelfinale und eine Niederlage mit 14:15 Treffern im Halbfinale brachten ihn am Ende auf Platz drei.

In einem separaten Wettbewerb für die B-Jugend siegte Athanasios Tsiagkanas vor Jonas Baur.

Foto: Stehend v.l.n.r.: Athanasios Tsiagkanas, Jonas Baur, Melanie Lippert, Sascha Ivan, Florian Löffler, Lucas Fendt

Sitzend v.l.n.r.: Janine Lippert, Sarah Rapp, Lara-Janis Pleij




Bericht vom 16.09.2014
Sie und Er Degenturnier in Schaffhausen.
 
Die Schwenninger Degenmannschaft mit Kathrin Papke und Michael Buchholz belegte auf der Munotzinne von Schaffhausen den dritten Platz. Es waren 14 Mannschaften am Start.
Der Modus besagt, dass die Fechterin beginnt und auf 5 Treffer fechtet und dann der Partner das Ergebnis übernimmt und auf 10 Treffer weiter fechtet.
Mit fünf Siegen und einer Niederlage in der Vorrunde kamen die Schwenninger problemlos in die K.o.-Runde. Nach weiteren Siegen gegen Schaffhausen2 10:7 und Sion 10:3 gab es gegen Laupheim eine 10:6 Niederlage. Beim Kampf um Platz drei wurde Schaffhausen1 überlegen mit 10:1 besiegt. Ein toller Erfolg für Kathrin Papke und Michael Buchholz.
 
Bild: Michael Buchholz und Kathrin Papke


Bericht vom 20.07.2014
Bezirksmeisterschaften der B-und A-Jugend in Schwenningen
 
Bei den Bezirksmeisterschaften der B- u. A-Jugendfechter in Schwenningen konnte der Fechtnachwuchs der Turngemeinde Schwenningen im Degen sämtliche Titel gewinnen. Bei den Jungen B-Jugend Jahrgang 2002 wurde Andreas Breitmoser mit zwei Siegen Bezirksmeister vor Fabian Braun. Beim Jahrgang 2001 der B-Jugend belegte Athanasios Tsiagkanas mit drei Siegen den ersten Platz.
Bei der A-Jugend Jahrgänge 98/99 u. 2000 wurde Maria Erdmenger mit vier Siegen Bezirksmeisterin vor Melanie Lippert mit drei Siegen, auf den weiteren Plätzen folgten Lara Pleij zwei Siege, Veronica Ibach und Sarah Rapp.
Bei der A-Jugend Herren wurde Lucas Fendt mit fünf Siegen Bezirksmeister vor Maximilian Hoppe mit vier Siegen. Mit drei Siegen folgte Sascha Ivan auf dem dritten Platz vor Florian Löffler zwei Siege und Athanasios Tsiagkanas ein Sieg.
 
Bild der TGS A-Jugend Fechterinnen und Fechter (B-Jugend fehlt auf dem Bild) 



Bericht vom 20.07.2014

Jochen Fendt zweifacher Bezirksmeister

Beim Rudloff-Kyritz-Gedächtnisturnier, das traditionell als Bezirksmeisterschaft für den Bezirk Schwarzwald gewertet wird, war die Fechtabteilung der Turngemeinde Schwenningen mit fünf Titeln erfolgreichster Verein.

Im Degenfechten setzte sich bei den Junioren Sascha Erdmenger ungeschlagen durch und wurde neuer Bezirksmeister vor Felix Pahlow. Bei den Juniorinnen musste bei Sieggleichheit ein Stichkampf die Entscheidung zwischen Melanie Lippert und Maria Erdmenger (beide noch zur A-Jugend gehörend) bringen. Melanie gewann mit 5:3 Treffern und wurde neue Titelträgerin vor Maria.

Bei den Aktiven siegte Jochen Fendt im Degenwettbewerb mit vier Siegen und einer Niederlage in der 6er-Finalrunde. Der sieggleiche Armin Hug aus Oberndorf trat zum entscheidenden Stichkampf aufgrund von Kreislaufproblemen nicht mehr an. Im Herrenflorett verteidigte Jochen Fendt seinen Titel vom Vorjahr. Gegen die jungen Florettspezialisten aus Tübingen blieb er ohne Niederlage.

Auch bei den Damen gab es im Degen und Florett einen Doppelsieg für Schwenningen durch Sandra Hargina. Da Sandra allerdings bei offiziellen Turnieren für ihren Verein in Pinneberg startberechtigt ist, konnte sie nicht als Bezirksmeisterin gewertet werden. Somit sicherte sich im Degenfechten ihre Schwester Heike Hargina als Zweitplatzierte den Bezirksmeister-Titel.

Foto: Jochen Fendt in einer Gefechtspause



Bericht vom 15.07.2014

Donaupokal Ulm 2014

In einer Startgemeinschaft aus vier verschiedenen Vereinen aus Baden-Württemberg nahm Jochen Fendt von der TG Schwenningen am 2. Internationalen Donaupokal im Degenfechten in Ulm teil. Das Turnier war mit 23 Mannschaften aus sechs Nationen stark besetzt, einige ausländische Fechter nutzten den Wettkampf noch als Vorbereitung für die derzeit in Kasan (Russland) stattfindenden Weltmeisterschaften.

Die Mannschaftskämpfe wurden im Stafettenmodus (jeweils drei Fechter, jeder gegen jeden) ausgetragen. Nach sieben Durchgängen mit den Gegnern Ulm 4, Heidenheim 1, Heidelberg, Slowenien, Böblingen, Ulm 1 und Portugal belegte das Team um Jochen Fendt Platz 13. Turniersieger wurde die Nationalmannschaft Sloweniens vor Litauen und Heidenheim.

Foto: v.l.n.r.: Jochen Fendt, Matthias Reinhardt (Biberach), Jens Armbruster (Pliezhausen), Saskia Knupfer (Tauberbischofsheim)



Bericht vom 10.07.2014
Württ. Degen-Schülermeisterschaft in Ditzingen
 
Bei den Württembergischen Degen-Schülermeisterschaften in Ditzingen haben sich die Schwenninger Schülerfechter gut plaziert. Beim Jahrgang 2003 der Mädchen hat Sarah Schatton den achten Platz belegt. Ihr fehlte bei Sieggleichheit mit zwei weiteren Fechterinnen nur ein Treffer um in der Platzierung weiter noch vorne zu kommen. Bei ihrer ersten Meisterschaft ein tolles Ergebnis. Beim Jahrgang 2002 der Jungen kamen Fabian Braun mit vier Siegen und Andreas Breitmoser mit drei Siegen problemlos in die K.o.-Runde. Beide hatten beim ersten Durchgang Freilos, dann das Pech, dass sie gegeneinander kämpfen mussten, nach spannendem Kampf, mit unnötigen Unterbrechungen, siegte Fabian knapp mit 10:9 gegen seinen Vereinskameraden Andreas und mit dem gleichen Ergebnis verlor er dann leider den nächsten Kampf. Sein neunter Platz war eine gute Platzierung gefolgt von Andreas auf dem sechzehnten.
 
Bild der drei Teilnehmer: li. Andreas Breitmoser, Sarah Schatton u.Fabian Braun


Bericht vom 30.06.2014
Schwenninger beim Villinger Degenturnier erfolgreich
 
Fechter beim Villinger Degenturnier erfolgreichste Fechtabteilung mit 3 ersten, 5 zweiten und 5 dritten, sowie weiteren hervorragenden Plazierungen. Sarah Schatton, Jahrgang 2003, kam nach einer Doppelrunde auf den zweiten Platz. Fabian Braun, Jahrgang 2002, wurde sechster.  Janine Lippert, Jahrgang 2001, freute sich über ihren ersten Platz. Jonas Baur und Athanasios Tsiagkanas mussten um die Plätze zwei und drei gegeneinander fechten, diesen Kampf konnte Jonas knapp gewinnen. Maximilian Hoppe, Jahrgang 2000, war der überragende Sieger, denn die meisten Gefechte konnte zu Null gewinnen. Deborah Single, ebenfalls Jahrgang 2000, belegte den dritten Platz. Die A-Jugend umfasst die Jahrgänge 99/98 und 97. Bei den Mädchen siegte Melanie Lippert vor Lara Pleij und Maria Erdmenger, auf Platz neun folgte Sarah Rapp, alle von der TG-Schwenningen. Auch bei den Jungens gab es durch den kampfstarken Felix Pahlow einen zweiten Platz, Pech hatte Lucas Fendt, wegen einem Treffen verfehlte er das achter  Finale und wurde neunter. Finn Schlenker und Sascha Ivan kamen in die K.o.-Runde, nach einem Sieg und einer Niederlage mussten sie dann ausscheiden. Bei den Junioren wurde Marcel Struzyna durch eine knappe Niederlage hervorragender zweiter vor Raphael Nenno und auf Platz fünf folgte mit Sascha Erdmenger ein weiterer Schwenninger. Auch bei den Aktiven blieben die Erfolge nicht aus. Bei den Damen wurde Kathrin Papke dritte und bei den Herren konnte Jochen Fendt seine derzeitige Erfolgserie mit einem fünften Platz fortsetzen und auf den Plätzen vierzehn und fünfzehn folgten Marcel Struzyna und Marc Erdmenger.
 
Bild.  Es zeigt einen Teil der erfolgreichen Schwenninger Teilnehmer.


Bericht vom 23.06.2014

Melanie Lippert und TG-Degenfechterteam Spitze

Hervorragende Ergebnisse erzielten die Fechter der Turngemeinde Schwenningen beim 5. Pliezhäuser Alemannen-Cup, dem vierten und letzten Wettbewerb des „WFB-RegioCups“. Mit Melanie Lippert (Zweite), Marie Erdmenger und Jochen Fendt (jeweils Dritte) erreichten gleich drei TG-Fechter die Medaillenränge. Noch besser lief es in der Gesamtwertung der württembergischen Turnierserie, die in dieser Saison in Schwenningen, Esslingen, Weinstadt und Pliezhausen ausgetragen wurde. Melanie Lippert holte sich den Gesamtsieg im Damendegen und auch in der Mannschaftswertung Damen- und Herrendegen sind die Schwenninger Fechter erstmalig auf Platz eins vorgerückt.

Im Herrendegen qualifizierte sich Jochen Fendt ohne Niederlage in der Vorrunde als Zweiter für die 32er-Direktausscheidung. Nach einem Freilos in der ersten Runde und weiteren drei Siegen erreichte er auf direktem Weg das Halbfinale. Erst hier musste sich Jochen Fendt dem Heidelberger Seniorennationalmannschaftsfechter Georg Schmidt-Thomée geschlagen geben. Sein dritter Platz war sein bestes Ergebnis in der Turnierserie. Einen starken Eindruck hinterließ auch Lucas Fendt (Jahrgang 1999) als jüngster Teilnehmer des Wettbewerbs. Nach zwei Siegen und einer Niederlage in der Direktausscheidung, verpasste er im Hoffnungslauf den Einzug ins Viertelfinale um nur einen Treffer und wurde guter Zwölfter. Marc Erdmenger konnte in der Direktausscheidung kein Gefecht gewinnen und kam auf Platz 29. Turniersieger wurde Sebastian Romer aus Laupheim, Gesamtsieger Felix Lindenmann aus Reutlingen.

Im Damendegen erreichten Melanie Lippert und Maria Erdmenger mit jeweils drei Siegen in der Vorrunde die 16er-Direktausscheidung. Melanie Lippert stand nach drei weiteren Siegen im Finalkampf, musste hier allerdings Katrin Sommer aus Ulm mit 10:15 Treffern den Vortritt lassen. Ihr zweiter Platz reichte jedoch für den Gesamtsieg vor der letztjährigen Gewinnerin Simone Frey aus Heidenheim. Auch Maria Erdmenger war nach zwei Siegen im Halbfinale an Katrin Sommer gescheitert, konnte mit ihrem dritten Platz jedoch ebenfalls zufrieden sein.

 Foto (v.l.n.r.): Melanie Lippert, Jochen Fendt, Maria Erdmenger



Bericht vom 18.06.2014
Lippert und Fendt in Weinstadt im Finale

Mit fünf Teilnehmern waren die Degenfechter der Turngemeinde Schwenningen beim 4. Weinstadt-Cup vertreten. Bei diesem dritten WFB RegioCup-Turnier der Saison erreichten Melanie Lippert als Sechste und Jochen Fendt als Fünfter die 8er-Finalrunde.

Im Damendegen qualifizierte sich Melanie Lippert mit fünf Siegen und einer Niederlage in der Setzrunde als Dritte für die 16er-Direktausscheidung. Über den Hoffnungslauf erreichte sie sicher die Finalrunde, wurde nach einer 12:15-Niederlage in Viertelfinale gegen Katrin Sommer aus Ulm gute Sechste. Maria Erdmenger, die mit einer Fußverletzung zu kämpfen hatte, und Sarah Rapp belegten mit je einem Sieg in der Direktausscheidung die Plätze neun und zwölf. Siegerin wurde die Rollstuhlfechterin Zarife Imeri aus Heidelberg.

Im Herrendegen erreichten Jochen Fendt mit 4/1 Siegen und Marc Erdmenger mit 2/4 Siegen in der Vorrunde die 32er-Direktausscheidung. Nach einem Freilos und zwei Siegen, darunter ein 15:9-Sieg über den späteren Turniersieger Sebastian Romer aus Laupheim, stand Jochen Fendt bereits im Viertelfinale. Hier unterlag er Felix Lindenmann aus Reutlingen mit 11:15 Treffern und wurde Fünfter. Marc Erdmenger kam nach einer Niederlage in den Hoffnungslauf. Mit einem Sieg und einer weiteren Niederlage konnte er sich noch auf Platz 15 vorkämpfen.

In der württembergischen RegioCup-Rangliste konnte Melanie Lippert ihre Führung nach drei Wettbewerben knapp behaupten, Jochen Fendt verbesserte sich vor dem letzten Turnier am kommenden Wochenende in Pliezhausen auf Rang fünf.

Bild: v.l.n.r. Marc Erdmenger, Maria Erdmenger, Melanie Lippert, Sarah Rapp, Jochen Fendt




Bericht vom 09.06.2014
Deutsche B-Jugend Degenmeisterschaft in Saalfeld

Janine Lippert von der Fechtabteilung der TG-Schwenningen belegte bei den Deutschen B-Jugend Degenmeisterschaften in Saalfeld den 37. Platz, mit etwas Glück, hätte sie auch weiter nach vorne kommen können. Als zweite der Württembergischen Rangliste durfte sie bei diesen Meisterschaften starten. Verheißungsvoll begann für sie die Vorrunde. Mit vier Siegen und einer 5:4 Niederlage kam sie als Rundenzweite in die Zwischenrunde. Ein Sieg und vier äußerst knappe Niederlagen reichten dann leider nicht um die K.o.-Runde zu kommen. Sie hätte bei ihren mehrmaligen 4:4 Gefechtsständen einen Treffer setzen müssen, dann wäre sie in die Punkteränge gekommen. Ihre Platzierung liegt hinter ihrem Leistungsstand.


Bericht vom 02.06.2014
Sparkasse Zollernalb-Cup

Schwenninger Fechterin Maria Erdmenger Siegerin der A-Jugend beim Balinger Sparkasse Zollernalb-Cup. Mit drei Siegen kam sie auf den ersten Platz. Sarah Schatton und Damian Rottweiler,Jahrgang 2003, bestritten ihr erstes Fechtturnier. Etwas aufgeregt begannen sie ihre ersten Kämpfe, da sie mit älteren in einer Runde fechten mussten. Nach den ersten gesetzten Treffern war die Aufregung vorbei. Zur großen Überraschung kam Sarah Schatton bei der Mädchenauswertung auf den zweiten Platz. Damian Rottweiler konnte ein Gefecht gewinnen, aber ein harter Treffer brachte ihn aus dem Konzept, dadurch erreichte er nicht die Finalrunde. Linus Bauer und Andreas Breitmoser kamen mit jeweils drei Siegen ins Finale, das Fabian Braun mit zwei Siegen knapp verfehlte. Andreas Breitmoser wurde vierter und Linus Bauer neunter.
 
Bild: v. li. Linus Bauer, Andreas Breitmoser, Fabian Braun, Sarah Schatton, Maria Erdmenger und Damian Rottweiler.



Bericht vom 01.06.2014
Baden-Württembergisches Landesturnfest in Freiburg

Beim Baden-Württembergischen Landesturnfest in Freiburg stellten die Schwenninger Fechter mit Melanie Lippert und Simon Jäckle im Friesenkampf die Sieger. Der Friesenkampf ist ein Mehrkampf bestehend aus den Disziplinen Fechten , Schießen, Schwimmen Kugelstoßen und laufen. Melanie Lippert wurde bei den 16-17 jährigen durch gute Fechtergebnisse Baden- Württembergische Jugendmeisterin, dicht gefolgt von ihrer Vereinskameradin Hannah Berkenhagen auf dem dritten Platz. Mit Sarah Rapp ebenfalls dritter Platz, jedoch bei den 14-15 Jährigen haben alle drei Schwenninger Fechterinnen die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften geschafft. Auf Platz 5 bei den 14-15 jährigen folgte Lara Pleij mit guten Fechtergebnissen. Simon Jäckle wurde Baden-Württembergischer Juniorenmeister, da er bei allen Disziplinen gut mitgehalten hat.
 
Bild: v. li. hi. Hannah Berkenhagen, Simon Jäckle, Lara Pleij  von.li.  Melanie Lippert und Sarah Rapp


Bericht vom 27.05.2014
Lucas Fendt in deutscher Rangliste verbessert

Am vergangenen Wochenende wurden in Waldkirch die Deutschen Meisterschaften im Degenfechten der männlichen A-Jugend (Jahrgänge 1997-1999) ausgetragen. Als einziger Teilnehmer von der Turngemeinde Schwenningen hatte sich Lucas Fendt über die württembergische Rangliste qualifiziert. Obwohl er zum jüngsten Jahrgang 1999 gehört und es daher überwiegend mit älteren Gegnern zu tun hatte, erzielte er mit einer Platzierung im vorderen Mittelfeld ein respektables Ergebnis.

In der Vorrunde waren alle 96 Startplätze belegt, mehrere anwesende Nachrücker kamen nicht zum Einsatz. Lucas Fendt erreichte mit vier Siegen und zwei Niederlagen als 39. die Direktausscheidung. In der ersten Runde (von 84 auf 64) hatte er aufgrund seines guten Vorrundenergebnisses ein Freilos. In der zweiten Runde (von 64 auf 32) traf er auf Simon Stange aus Solingen. Er geriet in diesem Gefecht früh in Rückstand, konnte diesen zwar immer wieder verringern, musste sich am Ende jedoch mit 12:15 Treffern geschlagen geben. Mit seinem 46. Platz konnte sich Lucas in der deutschen Rangliste weiter verbessern und hat nun die Chance, in der nächsten Saison auch bei europäischen Ranglistenturnieren starten zu dürfen.

Foto: Lucas Fendt



Bericht vom 20.05.2014
Deutsche A-Jugend Meisterschaft im Damendegen in Neheim

Schwenninger Nachwuchsfechterinnen haben bei den Deutschen Meisterschaften in Neheim gut abgeschnitten. Melanie Lippert im Einzel 16. Platz und die Mannschaft 13. Platz. 96 Teilnehmerinnen der Jahrgänge 99/98 und 97 kämpften über eine Vorrunde um den Einzug in die K.o.-Runde. Melanie Lippert erreichte diese mit zwei Siegen. Ihr erstes K.o.-Gefecht gewonnen. Beim zweiten war es eine Sensation, denn sie konnte die Deutsche Spitzenfechterin Weitbrecht aus Frankfurt mit 15:14 besiegen und diese aus dem Wettbewerb werfen. Es folgte ein weiterer klarer Sieg. Beim nächsten Kampf ging es bereits um den Einzug in die achter Finalrunde. Leider ging dieser Kampf gegen die spätere Drittplatzierte Spengler aus Tauberbischoffsheim knapp mit 15:10 verloren. Sie kam dann auf den 16. Platz, dies war ein großer Erfolg. Maria Erdmenger, Schwenninger Nachwuchs-Spitzenfechterin verfehlte mit einem Sieg die K.o.-Runde, nur drei fehlten Treffer ihr zum Weiterkommen. Ihr 86. Platz war weit unter ihren Möglichkeiten. Beim Mannschaftswettbewerb waren die besten 20 Mannschaften Deutschlands am Start. Die Schwenninger mit Melanie Lippert, Maria Erdmenger, Lara Pleij und Janine Lippert war eine reine Vereinsmannschaft, lt. Reglement konnten Startgemeinschaften gebildet werden um die Mannschaft zu verstärken, was auch viele praktizierten. Mit einem 45:27 Mannschaftssieg gegen Augsburg und zwei Niederlagen mussten sie gegen die Mannschaft vom Bundesleistungszentrum Bonn antreten, wie bereits 2013. Die Bonner Fechterinnen bauten von Anfang an ihren Treffervorsprung immer weiter aus, wobei Melanie und Maria durch ihre Siege diesen immer wieder verkürzten. Eine Sensation lag in der Luft, Maria als Schlussfechterin beim Stande von 34:40 für Bonn Treffer um Treffer aufholte bis zum Stande von 43:43, dann aber den Kampf mit 43:45 abgeben musste. Eine sagenhafte Leistung der Schwenninger Mannschaft, sie wurde mit dem 13.Platz belohnt.
Anmerkung: Fechtinteressierte können in der Schwenninger Hirschberg-Turnhalle zu den üblichen Trainingszeiten Probefechten.
 
Bild von der Mädchen-Mannschaft v. li. Lara Pleij, Janine Lippert, Melanie Lippert und Maria Erdmenger



Bericht vom 20.05.2014
Musketier-Pokal Pforzheim 2014

Keine vorderen Platzierungen erreichten die A-Jugend-Fechter der TG-Schwenningen beim Musketier-Pokal in Pforzheim. Finn Schlenker und Florian Löffler konnten in der Setzrunde jeweils ein Gefecht gewinnen, Sascha Ivan blieb ohne Sieg. In der 16er-Direktausscheidung mit Hoffnungslauf belegten Florian Löffler und Sascha Ivan mit je einem Sieg und zwei Niederlagen die Plätze zehn und elf, Finn Schlenker kam nach zwei Niederlagen – einmal ganz knapp mit 14:15 Treffern – auf Rang 13.



Bericht vom 20.05.2014
Jochen Fendt nordbadischer Seniorenmeister

Bei den international offenen Nordbadischen Seniorenmeisterschaften am letzten Sonntag in Pforzheim holte sich Jochen Fendt von der Fechtabteilung der TG Schwenningen im Degenfechten der Altersklasse 50+ den Landesmeistertitel.

In der Vorrunde hatte Fendt noch etwas Anlaufschwierigkeiten, konnte sich aber mit zwei Siegen und zwei Niederlagen sicher für die 8er-Endrunde qualifizieren. Die nächsten beiden Gefechte konnte er nach anfänglichem Rückstand noch deutlich gewinnen: 10:6 im Viertelfinale gegen Oliver Joachim aus Ditzingen, 10:5 im Halbfinale gegen Manfred Rentel aus Darmstadt. Dem nominell stärksten Gegner stand Fendt dann im Finalkampf gegenüber. Doch auch Valentin Pora aus Mailand, ehemaliger italienischer Nationalfechter und Mitglied der italienischen Seniorennationalmannschaft, konnte Fendt, der mit 10:4 Treffern klar siegte, an diesem Tag nicht mehr in Bedrängnis bringen.

Foto: Jochen Fendt



Bericht vom 13.05.2014
TG-Fechter in Böblingen erfolgreich

Gleich vier Mal erreichten die Fechter der Turngemeinde Schwenningen bei den 38. Offenen Böblinger Stadtmeisterschaften im Degenwettbewerb der A-Jugend einen Platz auf dem Siegertreppchen. Lara-Janis Pleij wurde Erste.

Bei den Mädchen qualifizierten sich Lara-Janis Pleij und Janine Lippert mit jeweils vier Siegen und einer Niederlage in der Setzrunde direkt fürs Halbfinale. Melanie Lippert (3/2 Siege in der Setzrunde) konnte sich im Viertelfinale ebenfalls sicher durchsetzen. Im Halbfinale unterlag Janine Lippert ihrer älteren Schwester und wurde Dritte. Lara-Janis Pleij gewann nach einem klaren Sieg im Halbfinale auch den Finalkampf gegen Melanie Lippert knapp mit 15:14 Treffern und holte sich etwas überraschend den Turniersieg, Melanie Lippert wurde somit Zweite.


Bei den Jungs kamen Lucas Fendt und Sascha Ivan mit jeweils drei Siegen und einer Niederlage sowie Florian Löffler mit 2/2 Siegen in der Setzrunde in die 16er-Direktausscheidung mit Hoffnungslauf. Lucas Fendt rückte mit drei souveränen Siegen direkt ins Halbfinale vor, musste dort allerdings eine unerwartete Niederlage hinnehmen und wurde guter Dritter. Sascha Ivan unterlag nach zwei Siegen knapp im Viertelfinale. Sein sechster Platz war ein großer Erfolg für ihn. Florian Löffler wurde mit einem Sieg und zwei Niederlagen Elfter. Der Turniersieg ging an Daniel Karle vom Ausrichter SV Böblingen.

Auf dem Foto v.l.n.r.: Sascha Ivan, Melanie Lippert, Florian Löffler, Lara-Janis Pleij, Lucas Fendt, Janine Lippert



Bericht vom 13.05.2014
Deutsche B-Jugend Meisterschaft in Reutlingen

Von der Fechtabteilung der Turngemeinde Schwenningen haben sich bei der Deutschen B-Jugend Meisterschaft in Reutlingen Jonas Baur Platz vier und elf, sowie Maximilian Hoppe auf Platz zwölf in die Deutsche Spitzengruppe vorgekämpft. Auch Athanasios Tsiagkanas mit seinem 36 Platz hat nur knapp die K.o.-Runde verpasst. Jonas Baur, Jahrgang 2001, erreichte mit jeweils drei Siegen in der Vor- und Zwischenrunde die K.o.-Runde. Mit zwei K.o.-Siegen und einer Niederlage kam er auf den hervorragenden elften Platz. Auf Grund seiner Leistung durfte er noch in der Ländermannschaft Württemberg 2 mitfechten und belegte mit ihr den vierten Platz, von 21 gestarteten Ländermannschaften, ein schöner Erfolg.
Athanasios Tsiagkanas, ebenfalls Jahrgang 2001, konnte in der Vorrunde drei Siege erringen, aber mit einem Sieg in der Zwischenrunde verfehlte er die K.o.-Runde und kam im Mittelfeld auf den 36. Platz. Maximilian Hoppe, Jahrgang 2000, mit zwei Siegen in der Vor- und drei Siegen in der Zwischenrunde war er in die K.o.-Runde gekommen. Beim ersten K.o.-Gefecht überraschte durch einen Sieg gegen den noch amtierenden Deutschen Meister, Fischer aus Leipzig. Es folgte noch weiterer Sieg, dem dann eine äußerst knappe 10:9 Niederlage folgte. Beim Kampf um den Einzug in die achter Finalrunde gab es nochmals eine Niederlage und die Platzierung auf dem zwölften Platz, eine ebenfalls hervorragende Leistung. 
 
Bild von den Erfolgreichen Teilnehmern  Jonas Baur und Maximilian Hoppe



Bericht vom 06.05.2014
Int. Junioren Damendegen Turnier in Osnabrück

Für die Schwenninger A-Jugend Fechterinnen war dieses Internationale Junioren Damendegen Turnier in Osnabrück noch zu stark. Vom Deutschen Fechterbund wird das stark besetzte Qualifikationsturnier für die Dt. Rangliste gewertet. Melanie Lippert verfehlte wegen einem Treffer die Punkteränge. Mit jeweils einem Sieg in der Vor- und Zwischenrunde kam sie in die K.o.-Ausscheidung. Dieses K.o. Gefecht ging äußert knapp mit 14:15 verloren und kam dadurch nur auf Platz 69.
Bei Sarah Rapp fehlten noch die Turniererfahrungen um eine gute Platzierung zu erreichen, mit Platz 100 blieb ihr der Trost neue Erfahrungen gesammelt zu haben.
 
Bild  v. li. Melanie Lippert, dann Sarah Rapp


Bericht vom 30.04.2014
Abteilungsleiterwahlen der Fechtabteilung

Die Fechtabteilung der Turngemeinde Schwenningen kann wieder aufatmen, denn sie hat einen neuen Abteilungsleiter gesucht und gefunden. Nachdem sich Matthias Heilmann nicht mehr zur Wahl aufstellen ließ, herrschte längere Zeit Ratlosigkeit wie soll es nun weitergehen? Nachdem dann Klaus Löschel die Bereitschaft signalisierte, sich zur Wahl aufstellen zu lassen, wenn gewisse Vorstellungen für die Zukunft erfüllt würden. Diese wurden geklärt, daraufhin stellte er sich zur Wahl und wurde einstimmig gewählt!Allgemeine Erleichterung war zu spüren. Daraufhin konnten die weiteren Wahlen stattfinden. Ihm zur Seite die Vorstandsmitglieder Petra Brachmann, stellvertretend Abteilungsleitung und Logistik; Dr. Jochen Fendt, Sportwart und Presse; Max-Peter Vosseler, Kassierer; Hermann Jung, Übungshelfer und Presse. Mit Klaus Löschel steht jetzt ein Mann mit vielen Erfahrungen als Aktiver Fechter, Turnierausrichter, Trainer, Bezirks-Jugendsportwart und Kampfrichter an der Spitze der Fechtabteilung. Für weitere Funktionen wurden gewählt: Kampfrichterwesen Rainer Müller; EDV-Beauftragter Michael Buchholz; Übungshelferin Christel Heilmann und Hannah Berkenhagen; Übungsleiter Jugend Erwin Kerekes; Friesenkampf Helga Mooz; Matthias Heilmann wird weiterhin als Speziallist für PC- Fechtturnier-Programme zur Verfügung stehen. Als Nachwuchsübungsleiterinnen für Kooperation Schule und Verein wirken Lara Pleij, Maria Erdmenger, Melanie Lippert und Hannah Berkenhagen erfolgreich mit. Da alle Positionen besetzt werden konnten sind die Weichen für die Zukunft der Fechtabteilung bestens gestellt.  Das gemeinsame Ziel wird sein, für den Fechtsport interessierte in allen Altersklassen zu gewinnen, sowie frühere Fechter wieder zurückzugewinnen. Lukrativ soll ein Schnellkurs “von Null- zum Freigefecht”werden!
 
Bild der Vorstandsmitglieder: v.li. Hermann Jung, Dr. Jochen Fendt, Petra Brachmann, Max-Peter Vosseler und Klaus Löschel



Bericht vom 28.04.2014
Ranglistenturnier in Laupheim

Der Schwenninger Fechternachwuchs hat sich durch gute Platzierungen beim Laupheimer Ranglistenturnier die Teilnahme zu den Deutschen Meisterschaften endgültig gesichert. Vom Jahrgang 2001 wurde Janine Lippert zweite, Jonas Baur fünfter und Athanasios Tsigkanas zehnter und beim Jahrgang 2000 Maximilian Hoppe zwölfter. Für diese guten Platzierungen musste hart gekämpft werden. Janine Lippert, mit sechs Siegen kam sie in die K.o.-Runde. Nach zwei K.o.-Siegen stand sie bereits im Finalkampf gegen Teuber aus Heidenheim. Dieser Kampf ging verloren, aber ihr zweiter Platz war ein großer Erfolg. Jonas Baur kam ebenfalls mit sechs Siegen klar in in K.o.-Runde, mit zwei K.o.-Siegen und einer Niederlage wurde er fünfter. Athanasios Tsigkanas erreichte mit drei Siegen die K.o.-Runde. Nach einem K.o.-Sieg folgten zwei Niederlagen. Mit seinem zehnten Platz bekam er noch wertvolle Ranglistenpunkte. Maximilian Hoppe reichten zwei Siege um in die K.o.-Runde zu kommen. Durch einen K.o.-Sieg und zwei Niederlagen kam er auf den zwölften Platz, auch er bekam noch wertvolle Ranglistenpunkte gutgeschrieben.  Eine große Leistung, denn alle vier dürfen nun  bei den Deutschen Einzelmeisterschaften starten. Die Mädchen am 31.5. in Saalfeld und die Jungens am 10 5. in Reutlingen. Eventuell dürfen Janine Lippert und Jonas Baur noch in der Württembergischen Vierer Ländermannschaft mitfechten, dies wäre für sie noch eine Krönung dieser Meisterschaften.
 
Bild: von Links   Janine Lippert, Jonas Baur und Athanasios Tsigkanas ,leider fehlt Maximilian Hoppe auf diesem Bild.


Bericht vom 07.04.2014
TGS-Nachwuchsfechter holten wichtige Ranglistenpunkte

Beim Degen-Ranglistenturnier der Schüler und B-Jugend für Württemberg und Baden in Ravenstein gab es für den Fechternachwuchs der TG-Schwenningen gute Platzierungen. Janine Lippert stand sogar als Dritte auf dem Siegertreppchen. Über Setzrunden wurde um den Einzug in die K.o.-Runden gekämpft. Fabian Braun ,Jahrgang 2002, kam mit zwei Siegen in die K.o.-Runde. Durch einen K.o.-Sieg und zwei Niedrelagen belegte er den 15.Platz und verbesserte sich in der Württembergischen Rangliste auf den achten Platz, Janine Lippert, Jahrgang 2001, mit fünf Siegen wurde sie erste der Setzrunde. Das erste K.o. durch Freilos gewonnen, dann folgten noch weitere drei K.o.-Siege. Beim nächsten Kampf, gegen Esser aus Solingen, ging es um den Einzug zum Finalkampf, diesen mit 10:7 leider verloren, somit dritter Platz. Durch diesen Erfolg belegt sie in der Württ. Rangliste den zweiten Platz.  Maximilian Hoppe, Jahrgang 2001, mit vier Siegen kam er als Rundenerster in die K.o.-Runde. Gegen Meissner aus Kassel verlor er knapp mit 10:8 und wurde siebzehnter. In der Württ. Rangliste belegt er nun den zehnten Platz. Auch Jonas Baur, Jahrgang 2001, kam mit vier Siegen als Rundenbester in das K.o. Durch einen K.o.-Sieg und zwei NIederlagen wurde er vierzehnter. In der Württ. Rangliste belegt er nun den vierten Platz. Mit Athanasios Tsiagkanas, Jahrgang 2001 stand ein weiterer Schwenninger auf der Fechtbahn. Durch zwei Siege kam er in das K.o. hat aber leider den K.o.-Kampf verloren, sodass er auf Platz 31 kam. Erfreulich aber, dass er in der Württ. Rangliste den neunten Platz belegt. Janine Lippert und Jonas Baur haben sich bereits die Teilnahme zu den Deutschen B-Jugendmeisterschaften gesichert, aber auch Maximilian Hoppe und Athanasios Tsiagkanas können sich noch Teilnahme-Hoffnungen machen.
 
v. li. Jonas Baur, Janine Lippert


Bericht vom 04.04.2014
Maria Erdmenger ist Südbadische Meisterin im Degenfechten

Bei den südbadischen Meisterschaften der A-Jugend in Waldkirch dominierten die Fechterinnen der Turngemeinde Schwenningen – Maria Erdmenger sicherte sich ungeschlagen den Landesmeistertitel.

Alle sechs TG-Fechterinnen konnten sich über die Vorrunde für das Finale der acht Besten qualifizieren. Im Viertelfinale mussten Lara Pleij und Sarah Rapp jeweils eine Niederlage hinnehmen und belegten somit die Plätze sechs und sieben. Im Halbfinale waren die Schwenninger bereits unter sich. Maria Erdmenger setzte sich gegen Melanie Lippert durch und Hannah Berkenhagen besiegte Janine Lippert. Melanie und Janine wurden gemeinsame Dritte. Hochspannung dann im Finalkampf. Maria Erdmenger siegte knapp mit 15:14 Treffern, Hannah Berkenhagen wurde Vizemeisterin.

Bei den Jungs kamen Florian Löffler und Sascha Ivan nach jeweils zwei Siegen und vier Niederlagen in der Setzrunde und einer Niederlage in der ersten Runde der 32er-Direktausscheidung in den Hoffnungslauf. Florian Löffler erreichte mit einem Sieg und einer Niederlage Platz 16, Sascha Ivan konnte kein Gefecht mehr gewinnen und wurde Zwanzigster.

Foto: (v.l.n.r.) Hannah Berkenhagen, Maria Erdmenger, Janine Lippert, Melanie Lippert




Bericht vom 27.03.2014
Maria Erdmenger und Lucas Fendt für „Deutsche“ qualifiziert

Das internationale Hoolgaascht-Turnier in Schwäbisch Hall war am vergangenen Wochenende das letzte Degen-Ranglistenturnier des württembergischen Fechterbundes in dieser Saison für die A-Jugend (Jahrgänge 1997-1999). Über die württembergische Rangliste haben sich Maria Erdmenger (1998) und Lucas Fendt (1999) jeweils für die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften qualifiziert. Melanie Lippert muss noch etwas zittern, sie ist erste Nachrückerin für Württemberg.

Im Herrendegen erreichten Felix Pahlow (drei Siege und drei Niederlagen in der Vorrunde) und Lucas Fendt (2/3 Siege) die 64er-Direktausscheidung ohne Hoffnungslauf. Felix Pahlow schied überraschend gleich in der ersten Runde aus und wurde 34. Lucas Fendt gewann seinen ersten Kampf souverän, musste dann allerdings gegen den späteren Turniersieger Leon Jäger aus Heidenheim antreten und unterlag mit 7:13 Treffern. Mit Platz 25 blieb er etwas hinter seinen Erwartungen.

Im Damendegen musste Sarah Rapp trotz ansprechender Leistung bereits in der Vorrunde ausscheiden. Janine Lippert, die allerdings noch der jüngeren B-Jugend angehört, erreichte nach 2/4 Siegen in der Vorrunde und einer Niederlage in der 32er-Direktauscheidung Platz 19. Melanie Lippert qualifizierte sich mit 4/2 Siegen in der Vorrunde und einem Sieg in der 32er-Direktausscheidung für die 16er-Direktausscheidung mit Hoffnungslauf. Durch einen Sieg und zwei Niederlagen wurde sie gute Zwölfte. Maria Erdmenger erreichte nach 4/2 Siegen in der Vorrunde gleich die 16er-Direktausscheidung. Zwei weitere Siege und eine Niederlage brachten sie über den Hoffnungslauf ins 8er-Finale. Hier unterlag sie im Viertelfinale mit 7:15 Treffern und wurde sehr gute Sechste. Den Turniersieg sicherte sich Lea Mayer aus Heidenheim.
Im anschließenden Mannschaftswettbewerb kamen alle vier Schwenninger Fechterinnen zum Einsatz. Im Halbfinale musste das TG-Team trotz zwischenzeitlicher Führung eine unglückliche Niederlage mit 43:45 Treffern gegen Ditzingen I hinnehmen. Einen erfolgreichen Abschluss gab es dann im Kampf um Platz drei mit einem 45:30-Sieg gegen Ditzingen II.

Foto: Maria Erdmenger (links), Lucas Fendt



Bericht vom26.03.2014
Württembergische Meisterschaften Degen 2014

Als einziger Fechter der TG Schwenningen nahm Jochen Fendt am letzten Sonntag an den württembergischen Meisterschaften im Degenfechten der Aktiven in Schwäbisch Hall teil. Mit zwei Siegen und vier Niederlagen in der Vorrunde qualifizierte er sich als 25. für die 32er-Direktausscheidung ohne Hoffnungslauf. Jochen Fendt traf auf den an Position acht gesetzten Bastian Lindenmann aus Reutlingen und konnte das Gefecht bis zum Stand von 13:13 offen halten, unterlag dann jedoch mit 13:15 Treffern und belegte somit Platz 26. Lindenmann wurde später Vizemeister, den Landesmeistertitel holte sich Stephan Rein aus Heidenheim. Auch im Mannschaftswettbewerb hieß der Sieger Heidenheim.


Bericht vom 21.03.2014
Deutschlandpokal 2014 Herrendegen

Schwenninger Herren-Degenmannschaft im Deutschlandpokal gegen Reutlingen ausgeschieden. Nachdem die Schwenninger in der ersten Runde den Deutschen Meister Ditzingen und in der zweiten Welzheim bezwungen hatten war man ganz zuversichlich gegen die Reutlinger Mannschaft angetreten. Der Mannschaftskampf begann für die Schwenninger recht erfolgsversprechend, denn Falk Heilmann konnte als Sieger mit 5:3 an seinen Mannschaftskameraden Marcel Struzyna übergeben, auch er legte mächtig los und lag bereits mit 9:5 in Führung, den Sieg greifbar nahe, aber plötzlich holte der Reutlinger Fechter, unfassbar für die Schwenninger, Treffer um Treffer auf, und den Kampf sogar noch als Sieger mit 9:10 an seinen Mannschaftskameraden übergeben. Der Schwenninger Jochen Fendt konnte mit seinem Kampfgeist noch 4 Treffer setzen, aber nicht verhindern, dass die Reutlinger ihren Vorsprung von Kampf zu Kampf weiter ausbauten. Trotz eines 6:5 Sieges von Jochen Fendt und eines 7:5 Sieges von Falk Heilmann konnte die Niederlage nicht mehr verhindert werden. Mit 34:45 ging der Sieg an die Reutlinger


Bericht vom 19.03.2014
TG-Fechter in Immendingen erfolgreich

Sechs Podestplätze sicherten sich die Fechter der Turngemeinde Schwenningen am vergangenen Sonntag beim Internationalen Degenturnier in Immendingen. Melanie Lippert wurde Erste, Lara Pleij, Janine Lippert und Lucas Fendt jeweils Zweite.

Leider nur wenige Teilnehmerinnen waren es bei den Mädchen und Frauen. Janine Lippert wurde bei der B-Jugend (Jahrgänge 2000/2001) mit drei Siegen und einer Niederlage in der Vorrunde, einem Sieg im Halbfinale und einer knappen 9:10-Niederlage im Finale Zweite. Bei der A-Jugend (Jahrgänge 1997-1999) erreichten Melanie Lippert mit 3/1 Siegen in der Vorrunde, Lara Pleij und Janine Lippert (jeweils 2/2 Siege) das Halbfinale. Dort setzte sich Lara gegen Janine durch, unterlag anschließend im Finale mit 7:15 Treffern gegen Melanie. Somit Melanie Lippert Erste, Lara Pleij Zweite und Janine Lippert Dritte.

Das größte Teilnehmerfeld ging bei der männlichen A-Jugend mit 21 Fechtern an den Start. Sascha Ivan qualifiziert sich mit einem Sieg und drei Niederlagen in der Vorrunde für die 16er-Direktausscheidung mit Hoffnungslauf. Nach zwei Niederlagen belegte er Platz 16, wobei er in beiden Gefechten eine ansprechende Leistung zeigte. Lucas Fendt tat sich mit zwei Siegen und zwei Niederlagen in der Vorrunde noch etwas schwer. Anschließend erreichte er sich jedoch mit vier klaren Siegen in der Direktausscheidung sowie im Viertel- und im Halbfinale den Finalkampf . In einem hochklassigen und spannenden Gefecht unterlag Lucas mit 14:15 Treffern gegen Daniel Sitter aus Waldkirch und wurde Zweiter.

Immerhin zehn Fechter waren es im Wettbewerb der Aktiven. Jochen Fendt überstand die Vorrunde ungeschlagen mit vier Siegen und konnte auch das Viertelfinale deutlich für sich entscheiden. Nach einer 12:15-Niederlage im Halbfinale gegen den späteren Sieger Sebastian Romer aus Laupheim wurde er Dritter.

Foto: (v.l.n.r.): Sascha Ivan, Janine Lippert, Lara Pleij, Melanie Lippert, Lucas Fendt




Bericht vom 14.03.2014
Melanie Lippert Ranglistenerste

Der 5. Esslinger Reichsstadt-Cup war am vergangenen Wochenende der zweite Wettbewerb der RegioCup-Turnierserie des württembergischen Fechterbundes. Die Fechtabteilung der Turngemeinde Schwenningen war mit fünf Fechtern im Degenwettbewerb am Start, Melanie Lippert wurde starke Zweite, Maria Erdmenger Dritte.

37 Teilnehmer waren es im Herrendegen, darunter vier Rollstuhlfechter. Marc Erdmenger qualifizierte sich mit zwei Siegen und vier Niederlagen in der Vorrunde für die 32er-Direktausscheidung mit Hoffnungslauf. Dort belegte er nach zwei Niederlagen Platz 28.

Jochen Fendt – gesundheitlich leicht angeschlagen - beendete die Vorrunde mit drei Siegen und zwei Niederlagen. Nach einem Sieg und zwei Niederlagen in der Direktausscheidung wurde er 18. und blieb damit etwas hinter seinen Erwartungen.

Im Damendegen waren 16 Teilnehmerinnen am Start. Über eine Setzrunde und eine 16er-Direktausscheidung mit Hoffnungslauf erreichten alle Schwenninger Fechterinnen die Endrunde der acht Besten. Melanie Lippert (5 Siege / keine Niederlage in der Setzrunde) gewann auch beide K.O.-Gefechte souverän. Maria Erdmenger (3/1 Siege) und Hannah Berkenhagen (1/3 Siege) kamen mit jeweils zwei Siegen und einer Niederlage über den Hoffnungslauf in die Endrunde. Dort trafen sie nacheinander auf die Rollstuhlfechterin Zafire Imeri aus Heidelberg, mehrfache deutsche Meisterin im Rollstuhldegenfechten. Hannah Berkenhagen erreichte im Viertelfinale mit einer 13:15-Niederlage noch das beste Ergebnis und wurde Achte. Maria Erdmenger (10:15-Niederlage im Halbfinale) und Melanie Lippert im Finalkampf waren in der für sie neuen Disziplin letztendlich chancenlos und belegten die sehr guten Plätze drei und zwei. Melanie übernahm mit diesem tollen Ergebnis die Führung in der WFB-RegioCup-Rangliste nach zwei von vier Turnieren.

Foto: (v.l.n.r.) Maria Erdmenger, Melanie Lippert, Hannah Berkenhagen



Bericht vom 24.02.2014
Württ. Degen- Meisterschaft der B-Jugend in Heidenheim

Fechternachwuchs der TG-Schwenningen bei den Württembergischen B-Jugend Degen-Meisterschaft im Leistungszentrum Heidenheim erfolgreich. Janine Lippert und Jonas Baur als Dritte auf dem Siegertreppchen, sowie Maximilian Hoppe und Athanasios Tsigkanas als Achte im Finale.  Jungen Jahrgang 2000: Maximilian Hoppe erreichte mit zwei Siegen die K.o.-Runde. Das erste Gefecht ging mit 10:8 knapp verloren. Es folgten dann zwei K.o.-Siege. Beim Kampf um den Einzug ins 1/4 Finale, gegen den späteren Turniersieger, Mezes aus Heidenheim, war der Kampf bis zum 7:7 ausgeglichen, erst als ein von Maximilian gesetzter Treffer zum 8:7 aberkannt wurde verlor er seinen Rhythmus, sodass der Kampf noch mit 10:7 verloren ging. Sein achter Platz war trotzdem ein Erfolg.

Mädchen Jahrgang 2001: Janine Lippert kam über die Setzrunde mit zwei Siegen in die achter K.o.-Runde. Mit einem 10:7 Sieg und einer 10:7 Niederlage gegen die spätere Turniersiegerin, Teuber aus Heidenheim, wurde sie Dritte.  Jungen Jahrgang 2001: Jonas Baur erreichte mit sechs Siegen, ohne Niederlage, als Rundenerster die K.o.-Runde. Nach drei K.o.-Siegen kämpfte er bereits gegen von Laue aus Reutlingen, dem späteren Turniersieger, um den Einzug in den Finalkampf. Seine bisherige Siegesserie wurde aber durch eine 10:4 Niederlage gestoppt. Mit seinem dritten Platz hat er eine starke Leistung gezeigt.  Athanasios Tsiagkanas ebenfalls vom Jahrgang 2001 kam mit drei Siegen in die K.o.-Runde. Mit zwei K.o.-Siegen und einer Niederlage schaffte er den Einzug ins 1/4 Finale. Dann hatte er das Pech, gegen den starken Weise aus Reutlingen kämpfen zu müssen, dieser Kampf ging eindeutig verloren, aber sein Ziel, die achter Finalrunde zu erreichen, ging mit seinem achten Platz in Erfüllung.
 
Bild vor dem Leistungszentrum Heidenheim
von li. Melanie Lippert, Jonas Baur, Maximilian Hoppe, sitzend Janine Lippert und unten stehend Athanasios Tsigkanas


Bericht vom 10.02.2014
Bezirksmeisterschaften der Schüler in Trossingen
 
Im Fechten fanden in Trossingen die Bezirksmeisterschaften der Schüler statt.
Von der Fechtabteilung der Turngemeinde Schwenningen konnte Fabian Braun Vizemeister werden.  Beim Jahrgang 2002 waren mit Fabian Braun, Andreas Breitmoser und Linus Bauer noch weitere Schwenninger am Start. Fabian Braun kam mit drei Siegen auf den zweiten Platz, gefolgt von Andreas Breitmoser mit zwei Siegen. Pech hatte Linus Bauer, denn drei Gefechte verlor er trotz guter Leistung noch mit 5:4 und kam dadurch auf den fünften Platz. Dieses Turnier hat wiederum gezeigt, dass in dieser Altersklasse die Grundschnelligkeit sehr entscheidend sein kann.


Bericht vom 29.01.2014
Bonn A-Jugend Qualifiktions Damendegen Turnier
 
Melanie Lippert verbesserte sich in der Württembergischen Rangliste auf den 15. Platz!
In Bonn, beim Internationalen A-Jugend Damendegen Turnier wollten 144 Teilnehmerinnen Punkte für die entsprechenden Ranglisten erkämpfen. Mit am Start, die Besten der Deutschen Rangliste.
  Von der Fechtabteilung der Turngemeinde Schwenningen waren Maria Erdmenger, Melanie Lippert und Janine Lippert mit großen Hoffnungen nach Bonn gefahren.

Maria Erdmenger hatte einen schwachen Start erwischt, mit einem Sieg verfehlte sie die K.o.-Runde äußerst knapp und kam auf einen für sie ungewohnten 125. Platz, für diesen gab es leider keine Ranglistenpunkte.
Melanie Lippert kam mit vier Siegen problemlos in die K.o.-Runde mit Direktausscheidung. Beim ersten K.o.-Gefecht gab es gegen Schulte aus Essen einen 12:15 Sieg, dem folgte aber gegen Hülshörster aus Bonn eine 15:6 Niederlage. Mit ihrem Aus auf dem 47. Platz hatte sie für die Württ. Rangliste 10 Punkte erhalten und sich auf den 15. Ranglistenplatz verbessert. Die Chancen  zur Deutschen Meisterschaft fahren zu dürfen sind dadurch wesentlich gestiegen. 
Janine Lippert, eigentlich noch zur B-Jugend gehörend, reichten zwei Siege um in die K.o.-Runde zu kommen. Ihr erster K.o.- Gefecht gegen Lohr aus Solingen, der späteren Zweitplatzierten, ging mit 15:7 verloren, sie zeigte dabei gute Leistung. Mit ihrem 90. Platz hat sie bewiesen, dass sie auch bei den älteren Jahrgängen mithalten kann. Leider gab es für diese Platzierung keine Ranglistenpunkte. 
 
Bild   von li. Maria Erdmenger, Melanie Lippert und Janine Lippert


Bericht vom 27.01.2014

Int. Zeppelin-Degenturnier Friedrichshafen 2014

Lucas Fendt punktet in FriedrichshafenDas 36. internationale Zeppelin-Degenturnier in Friedrichshafen war mit über 200 Teilnehmern aus fünf Nationen, darunter fast alle deutschen Spitzenfechter und das belgische Nationalteam, wieder hervorragend besetzt. Bei diesem Ranglistenturnier des Deutschen Fechterbundes für die A-Jugend (Jahrgänge 1997-1999) ging es auch um die Qualifikation für die Deutschen und die Europameisterschaften. Mit dabei von der Fechtabteilung der Turngemeinde Schwenningen waren Felix Pahlow (Jahrgang 1997) und Lucas Fendt (1999), die beide zeigten, dass sie auf diesem hohen Niveau mithalten können.


Felix Pahlow qualifizierte sich mit drei Siegen und drei Niederlagen in der Vorrunde als 94. für die Zwischenrunde. Dann hatte er allerdings das Pech, dass er mit zwei Siegen und vier Niederlagen die Direktausscheidung der 120 besten Fechter lediglich um zwei Treffer verpasste und den undankbaren 122. Platz belegte.

Lucas Fendt beendete die Vorrunde mit fünf Siegen ohne Niederlage auf Rang 24. Nach drei Siegen und drei Niederlagen in der Zwischenrunde erreichte er die 120er-Direktauscheidung als 47. sicher. Im ersten Gefecht konnte er sich nach anfänglichem Rückstand mit 15:11 Treffern gegen Fabian Rieblinger aus Augsburg durchsetzen. Mit dem gleichen Ergebnis unterlag er im zweiten K.O.-Gefecht Sascha Vieweg aus Oelsnitz/Sachsen. Auch in diesem Kampf lag Lucas zunächst deutlich zurück und konnte dann aufholen. Zum Ausgleich reichte es gegen seinen älteren Gegner allerdings nicht mehr. Mit seinem 45. Platz erhielt Lucas Fendt Punkte für die deutsche und für die württembergische Rangliste und ist vor dem letzten Ranglistenturnier in Schwäbisch Hall in der Qualifikation für die deutsche Meisterschaft wieder gut im Rennen. Turniersieger wurde der deutsche Ranglistenerste Marko Brinkmann aus Leverkusen.

Foto: Felix Pahlow (links) und Lucas Fendt beim Einfechten in einer Turnierpause



Bericht vom 23.01.2014
Deutschlandpokal gegen Welzheim
 
TGS-Fechter im Deutschlandpokal durch Sieg über Welzheim eine Runde weiter! Nachdem die Schwenninger im ersten Durchgang den Deutschen Meister Ditzingen aus dem Pokalwettbewerb ausgeschaltet hatten, war man sehr gespannt wie der Kampf gegen Welzheim enden würde. Nach den ersten Kämpfen sah alles nach einem klaren Sieg für die Schwenninger aus, denn der Vorsprung war von Gefecht zu Gefecht auf 13 Treffer angewachsen. Was aber niemand mehr für möglich gehalten hatte, die Welzheimer wurden immer stärker, der Schwenninger
Vorsprung schmolz dahin bis er nur noch einen Treffer betrug. Der so sicher geglaubte Sieg war in großer Gefahr, alle hielten den Atem an, es wurde ganz still, die Spannung war nicht mehr zu überbieten, bis endlich von Falk Heilmann der Siegtreffer zum 45:43 gesetzt wurde, und die Freude wieder in die Halle einkehrte. Die TG-Mannschaft mit Jochen Fendt, Michael Buchholz, Falk Heilmann und Marcel Struzyna war überglücklich, dass sie durch diesen spannungsgeladenen  Sieg eine Runde weiter gekommen sind und sind gespannt wer der nächste Gegner werden wird. Das Ziel “ Finale in Friesenheim” ist ein Stück näher gerückt.


Bericht vom 21.01.2014
Ranglisten- Degenturnier in Backnang
 
Maximilian Hoppe belegte in Backnang sensationell den zweiten Platz. Bei diesem Schüler- und B-Jugend Degenturnier, ein Ranglistenturnier für Württemberg, Nordbaden, Bayern, Hessen und dem Saarland starteten die Nachwuchsfechter der TG-Schwenningen sehr erfolgreich. Finalplätze durch Janine Lippert sechste, Athanasios Tsiagkanas achter und Jonas Baur neunter. Schüler Jahrgang 2002: Bei Fabian Braun waren es 35 Fechter. Mit zwei Siegen aufgestiegen ins K.o. ohne Hoffnungslauf. Durch eine K.o.-Niederlage kam er auf den 24.Platz. B-Jugend Jahrgang 2000: Maximilian Hoppe sorgte hier für eine Sensation, nach einer über einjährigen Wettkampf- und Trainingspause trat er erstmals wieder an. 39 Spitzenfechter aus den Hochburgen Tauberbischoffsheim, Heidenheim und vielen mehr, wollten wertvolle Punkte für ihre Landesranglisten erkämpfen. Mit zwei Siegen in der Setzrunde kam er ins K.o. Nach einem hohen K.o.-Sieg, bekam er durch eine eindeutige Niederlage einen Dämpfer. Von seinem Betreuer Hermann Jung wieder aufgebaut, folgten vier K.o.-Siege gegen Spitzenfechter der Rangliste. Im Finalkampf gegen Kleiner,Hardheim bei TBB, lag er aussichtslos 6:1 im Rückstand, dann begann er eine Aufholjagd bis auf 6:6, knisternde Spannung kam auf, aber mit 10:8 ging der Kampf doch noch verloren. Sein zweiter Platz ist ein Spitzenergebnis.   B-Jugend Jahrgang 2001: mit 32 Teilnehmer war auch dieser Jahrgang stark vertreten. Über Setzrunden musste um den Einzug in die K.o.-Runde gekämpft werden. Athanasios Tsiagkanas gelang dies mit zwei Siegen. Im K.o. gut in Form konnte er gleich zwei Siege erringen, denen dann eine knappe Niederlage folgte. Mit einem weiteren Sieg war er bereits im achter Finale. Hier belegte er nach einer Niederlage den guten achten Platz. Eine tolle Leistung. bei diesem starken Teilnehmerfeld.  Bei Jonas Baur, ebenfalls Jahrgang 2001, war seine Teilnahme stark gefährdet, denn er hatte sich vor ein paar Wochen einen Bruch seiner Fechthand zugezogen. Bandagiert und mit einem eisernen Willen sich gut zu platzieren trat er an und konnte in seiner Setzrunde alle vier Gefechte gewinnen. Als Rundenerster kam er ins K.o. Beim ersten K.o.-Kampf siegte er hoch, dann gab es eine knappe Niederlage, dieser folgte wieder ein hoher Sieg. Um den Einzug in das achter Finale verlor er knapp und wurde neunter. Ohne seine verletzte Hand wäre er mit Sicherheit ins Finale gekommen. Sein Wunsch eine gute Platzierung zu erreichen hatte er sich erfüllt.  B-Jugend, Jahrgang 2001: Janine Lippert, mit 22 Teilnehmern, musste über eine Setzrunde
um den Einzug in die K.o.-Runde kämpfen. Mit drei Siegen erreichte sie diese problemlos. Hier zeigte sie dann ihre Stärke und konnte zwei K.o.- Gefechte gewinnen und ins 1/4 Finale einziehen. Durch eine knappe Niederlage gab es für sie den guten sechsten Platz.   Mit diesen hervorragenden Ergebnissen waren die Schwenninger Trainer Erwin Kerekes und Hermann Jung stolz auf ihre Schützlinge.
 
Einzelbild Maximilian Hoppe Gruppenbild v. li. Maximilian Hoppe, Janine Lippert, Jonas Baur und Athanasios Tsiagkanas



Bericht vom 10.01.2014

6. Backnanger A-Jugend-Degen 2014

Hannah Berkenhagen starke Dritte in Backnang. Beim 6. Backnanger A-Jugend-Degen, einem Ranglistenturnier des württembergischen Fechterbundes, starteten die Nachwuchsfechter der Turngemeinde Schwenningen ins neue Jahr. Dabei setzte Hannah Berkenhagen ein dickes Ausrufezeichen und wurde hervorragende Dritte. Auch das Damenteam kam auf Platz drei.

Im Damenwettbewerb waren 57 Fechterinnen aus ganz Süddeutschland am Start, stark vertreten die Fechtabteilung der TG Schwenningen mit sechs Teilnehmerinnen. Davon blieb Sarah Rapp als einzige schon in der Vorrunde hängen, die anderen qualifizierten sich sicher für die 48er-Direktausscheidung. Nach einer Niederlage in der ersten Runde belegte Lara-Janis Pleij Rang 36, Janine Lippert, die noch der jüngeren B-Jugend angehört, wurde 46. Maria Erdmenger hatte das Pech, dass sie bereits in der zweiten Runde auf die spätere Siegerin Karina Mantai aus Ditzingen traf. In diesem Gefecht konnte sie wenig ausrichten und blieb somit mit Platz 25 ohne Ranglistenpunkte. In der württembergischen Rangliste liegt sie jedoch weiterhin auf Platz sieben und hat somit gute Chancen, sich für die deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Melanie Lippert musste in der dritten Runde gegen ihre Vereinskamaradin Hannah Berkenhagen antreten. Hannah konnte das Gefecht mit 15:9 Treffern für sich entscheiden, Melanie wurde gute 14. Im Viertelfinale setzte sich Hannah Berkenhagen klar mit 15:5 Treffern gegen Vanessa Heinz aus Laupheim durch. Auch das Halbfinale gegen Lydia Stanier aus Fürth konnte sie bis zum 11:11 ausgeglichen gestalten, unterlag dann etwas unglücklich in den letzten 40 Sekunden mit 12:15. Der dritte Platz ist für sie jedoch ein hervorragendes Ergebnis, belohnt mit sechs Ranglistenpunkten und einer Verbesserung auf Platz 15 der WFB-Rangliste.



Im anschließenden Teamwettbewerb wurden die Fechterinnen Janine Lippert, Lara-Janis Pleij und Sarah Rapp als Schwenningen II nach einer 39:45-Niederlage gegen Augsburg II Neunte. Schwenningen I (Hannah Berkenhagen, Maria Erdmenger und Melanie Lippert) besiegte im Viertelfinale Kaufbeuren klar mit 45:23 Treffern. Nach einer 37:45-Niederlage im Halbfinale gegen Ditzingen konnten die TG-Mädchen im abschließenden Kampf um Platz drei gegen Augsburg I mit 45: 42 Treffern gewinnen und sicherten sich verdient einen Platz auf dem Siegertreppchen.

83 Teilnehmer traten im Herrendegen-Wettbewerb an, darunter alle württembergischen und bayrischen Spitzenfechter. Lucas Fendt von der TG Schwenningen – er gehört noch dem jüngsten A-Jugend-Jahrgang 1999 an - konnte sich mit drei Siegen und drei Niederlagen in der Vorrunde sicher für die 64er-Direktausscheidung qualifizieren. In der ersten Runde besiegte er Laurin Sauer aus Ditzingen, dem er bei der letzten deutschen Meisterschaft noch den Vortritt lassen musste, klar mit 15:9 Treffern. In der zweiten Runde traf er auf den späteren Drittplatzierten Raphael Paltz aus Saarbrücken, derzeit 16. der deutschen A-Jugend-Rangliste. Trotz guter Leistung unterlag Lucas Fendt seinem zwei Jahre älteren Gegner mit 8:15 und wurde 31. Mit einem anderen Gegner wäre sicherlich eine bessere Platzierung möglich gewesen. Turniersieger wurde Julius Tsochantaridis aus Heidelberg, den Mannschaftswettbewerb konnte Heidenheim für sich entscheiden.

Foto von Hannah Berkenhagen