Bericht vom 21.12.2015

Heidelberger Schloss-Turnier 2015

Schöner Erfolg für Lucas Fendt von der Fechtabteilung der Turngemeinde Schwenningen. Beim 8. Heidelberger Schloss-Turnier zeigte er bei seinem letzten Einsatz in diesem Jahr nochmals eine richtig gute Leistung und wurde Zweiter im Degenwettbewerb der U17.

In der Vorrunde blieb Lucas Fendt ungeschlagen und qualifizierte sich mit fünf Siegen und 25:7 Treffern als Zweiter für die 32er-Direktausscheidung. Auch hier zeigte er keine Schwächen, blieb in seinen Gefechten fehlerfrei und erreichte den Finalkampf mit vier klaren Siegen auf direktem Weg.

In diesem traf er auf Jonas Gudera, Lokalmatador und derzeit Sechster der deutschen U17-Rangliste. In einem hochklassigen und spannenden Gefecht geriet Lucas Fendt zunächst in Rückstand, konnte im dritten Drittel ausgleichen und ging mit 12:10 Treffern in Führung. Die erneute 14:13-Führung für Gudera egalisierte er zehn Sekunden vor Gefechtsende. In der notwendigen Verlängerung musste er dann den entscheidenden Treffer zum 14:15-Endstand hinnehmen.

Trotz der knappen Niederlage war Lucas Fendt mit seiner Leistung zufrieden. Nach einem dreitägigen Kaderlehrgang in Tauberbischofsheim startet er am 8. Januar beim europäischen Ranglistenturnier in Krakau.

Foto: Siegerehrung, Lucas Fendt in der Mitte.


Bericht vom 15.12.2015
 
Reutlinger Achalm-Degenturnier
 
Beim Internationalen Reutlinger Achalm-Degenturnier standen von der TG-Schwenningen die Schülerfechterinnen Johanna Pahlow und Charis Lämmler als Drittplatzierte auf dem Siegerpodest.  Schülerjahrgang 2005 Mädchen: Über eine Vorrunde wurden K.o.-Paarungen ermittelt. Johanna Pahlow kam mit vier Siegen als Rundenerste weiter. Beim ersten K.o. bekam sie Freilos und das zweite knapp verloren, das ihr den Dritten Platz einbrachte. Charis Lämmler ging mit drei Siegen in die K.o.-Runde. Ihr erstes K.o. mit 10:9 gewonnen und das zweite mit 7:10 verloren. Erfreulich, dass sie auch den Dritten Platz erreichte und gemeinsam mit ihrer Vereinskameradin Johanna auf dem Siegertreppchen die Bronzemedaille umgehängt bekam.   John Bader , ebenfalls Jahrgang 2005, kam mit drei Siegen von der Vorrunde in die starke Zwischenrunde, mit einem Sieg verpasste er die achter Finalrunde. Sein Zehnter Platz ärgerte ihn , denn es wäre mehr möglich gewesen.  Schülerjahrgang 2004: Bei Luca-Leon Peuker ging es über eine Setzrunde in das K.o. . Mit drei Siegen wurde diese Hürde sicher genommen. Das erste K.o. 10:6 gewonnen, dann eine 10:5 Niederlage gegen den späteren Sieger, wieder ein K.o. Sieg und damit das achter Finale erreicht. Nach einer kappen 8:7 Niederlage gab es für ihn den Siebten Platz.  B-Jugend Schülerinnen Jahrgang 2003:  Sarah Schatton, auch bei ihr ging es über eine Setzrunde in das K.o.. Mit zwei Siegen war sie sieggleich mit weiteren vier Fechterinnen, aber wegen zwei zu wenig gesetzten Treffern musste sie leider auf dem Dreizehnten Platz ausscheiden.  B-Jugend Jahrgang 2002: Andreas Breitmoser kam mit einem Sieg von der Vorrunde in die K.o.-Runde. Das erste K.o. äußerst knapp mit 9:10 verloren, dann ein Freilossieg, dem folgte im Hoffnungslauf eine 10:4 Niederlage gegen den späteren Turniersieger. Unter seinem Wert geschlagen, kam er auf den 21. Platz.
 
Bild  von links Johanna Pahlow und Charis Lämmler

Bericht vom 14.12.2015

Deutschlandpokal gegen Offenburg

Die Damen-Degenmannschaft von der Fechtabteilung der TG-Schwenningen mit den Fechterinnen Melanie Lippert, Maria Erdmenger und Janine Lippert, betreut von Klaus Löschel, besiegte beim Deutschlandpokal die Mannschaft aus Offenburg sensatzionell mit 20:45 und wirft sie aus dem Wettbewerb. Lt. Reglement kommt nur der Sieger eine Runde weiter und der Verlierer muss ausscheiden. Jede Fechterin dieser Dreiermannschaft kämpft gegen alle Fechterinnen des Gegners und die einzelnen Gefechtsergebnisse werden aufaddiert, Gefechtsdauer jeweils max. drei Minuten. Die junge Schwenninger Mannschaft zeigte eine sehr gute geschlossene Leistung, entsprechend ist auch der Sieg so hoch ausgefallen. 65 Mannschaften nehmen an diesem bundesweiten Wettbewerb teil. Mit ihrem Sieg sind die Schwenninger bereits unter den 32 Besten von Deutschland. Mit dem Wunschziel , das Finale der letzten 8 zu erreichen, geht es in die nächste Runde.
 
Bild  v. li. Janine Lippert, Melanie Lippert und Maria Erdmenger

Bericht vom 01.12.2015
 
Ditzinger Young Masters Degen Fechtturnier
 
Gute Platzierungen für die Schülerfechter der TG-Schwenningen beim Ditzinger Young Masters Degen Fechtturnier. Bei diesem Turnier mussten die Mädchen und Jungen gemeinsam in Runden fechten, wurden aber separat gewertet.  Bei jüngsten, Jahrgang 2007, belegte Marvin Jetter, nach Vor- und Endrunde den Dritten Platz.  Philipp Neumann, Jahrgang 2006, ebenfalls Vor- und Endrunde kam auf den Fünften Platz.  Für eine Überraschung sorgte Charis Lämmler, Jahrgang 2005, denn sie konnte den Ersten Platz belegen.  Bei den Jungen, Jahrgang 2004, kam Luca Leon Peuker nach der Vorrunde ins A-Finale und mit drei Siegen den Vierten Platz belegen, abgeschlagen auf dem Vierzehnten Platz landete Lestat Dondajewski.  Einen Zweiten Platz konnte Sarah Schatton im Jahrgang 2003 nach Vor- und Finalrunde erreichen.  Auch , Alina Jetter, Jahrgang 2002, kam nach Vor- und Finalrunde auf den Zweiten Platz.
 
Bild: v. li. stehend  Alina Jetter, Sarah Schatton, Charis Lämmler,              liegend  Luca Leon Peuker, Marvin Jetter, Philipp Neumann, Lestat Dondajewski

Bericht vom 29.11.2015
 
Deutschen Degen Meisterschaften in Saalfeld
 
Junioren-Fechterinnen der Turngemeinde Schwenningen haben bei den Deutschen Degen Meisterschaften in Saalfeld erfolgreich gekämpft.  98 Spitzenfechterinnen kämpften um den Meistertitel und wichtige Punkte für die Deutsche- und den Landes- Rangliste.  Melanie Lippert auf Platz 24 und Maria Erdmenger mit dem 32. Platz haben die Erwartungen übertroffen und für die Dt. Rangliste jeweils 3 Punkte und für die Württ. Rangliste 30 Punkte erreicht, ein hervorragendes Ergebnis. Über Setzrunden wurden die Paarungen der K.o.-Gefechte ermittelt.   Maria Erdmenger kam mit drei Siegen weiter, ihr erstes K.o.-Gefecht mit 15:14 und auch das zweite mit 15:11 gewonnen, aber beim dritten gab es eine Niederlage und das Aus auf dem 32. Platz.   Melanie Lippert kam mit vier Siegen in die K.o.-Paarungen. Beim ersten K.o. hatte sie auf Grund ihrer guten Leistung in der Setzrunde Freilos. Das zweite K.o. mit 15:12 gewonnen und das dritte mit 10:15 verloren. Auch für sie bedeutete dies das Aus auf dem ausgezeichnetem 24. Platz. Beide Fechterinnen zeichneten sich durch ihre Kampfstärke  und ihren blitzschnellen Angriffe besonders aus, denn damit konnten auch Rückstände wieder aufgeholt und sie mit den Gegnerinnen ebenbündig bleiben.
 
Bild mit Fechtzehnen, der beiden Fechterinnen, in der Mitte. von li. Melanie Lippert und Maria Erdmenger
 

Bericht vom 24.11.2015

CC Bonn 2015

Die Degenfechter Lucas Fendt und Athanasios Tsiagkanas von der Turngemeinde Schwenningen waren beim Tank und Rast Pokal in Bonn mit ihrem Abschneiden nicht ganz zufrieden. Unter fast 280 gemeldeten Teilnehmern aus 25 Nationen aus ganz Europa und Ägypten konnten sie sich als 133. und 150. lediglich im Mittelfeld platzieren.

Der Tank und Rast Pokal gehört zum „Cadet Circuit“, einer Serie von Ranglistenturnieren für die A-Jugend (U17), die über Europa verteilt stattfinden. Dabei darf der ausrichtende Verband höchstens 64 Teilnehmer stellen, jede auswärtige Nation maximal 20 Fechter.

In der Vorrunde qualifizierten sich Lucas Fendt mit drei Siegen und zwei Niederlagen und Athanasios Tsiagkanas mit drei Siegen und drei Niederlagen sicher für die 256er-Direktausscheidung ohne Hoffnungslauf. Bereits im ersten Durchgang war dann jedoch für beide Endstation. Lucas unterlag dem Engländer Devlin Stigant und Athanasios musste sich dem Schweizer Victor Borruat-Kawasaki geschlagen geben. Turniersieger wurde Arthur Philippe aus Frankreich.

Die nächsten Turniere des Cadet Circuit finden im Januar in Krakau und Bratislava statt. Lucas Fendt ist als derzeitiger Elfter der deutschen U17-Rangliste bei beiden startberechtigt.


Bericht vom 23.11.2015

Deutschlandpokal 2015, 1. Runde

Ohne das nötige Quäntchen Glück schieden die Degenfechter der Turngemeinde Schwenningen bereits in der ersten Runde des Deutschlandpokals 2015/16 mit 39:40 Treffern in Friedrichshafen aus.

Beim Deutschlandpokal werden die Paarungen durch Losentscheid ermittelt und im Stafettenmodus ausgetragen. Dabei kämpft jeder Fechter einer Dreiermannschaft gegen alle drei Fechter des Gegners und die einzelnen Gefechtsergebnisse werden aufaddiert. Der Sieger zieht in die nächste Runde ein.Im Herrendegen-Wettbewerb nehmen auch dieses Jahr wieder über 100 Mannschaften teil.

Gegen die befreundeten Fechter aus Friedrichshafen konnte Lucas Fendt alle drei Gefechte gewinnen, Michael Buchholz und Jochen Fendt waren jeweils einmal erfolgreich. Nachdem die Gastgeber bereits mit acht Treffern geführt hatten, wurde es dann doch noch einmal spannend. Dramatik pur im letzten Gefecht. Schlussfechter Michael Buchholz übernahm beim Stand von 31:34 für Friedrichshafen. Es gelang ihm, in der letzten Minute auszugleichen und fünf Sekunden vor Ende der Gefechtszeit ging er erstmals mit 39:38 Treffern in Führung. Der erneute Ausgleich folgte drei Sekunden später und in der notwendigen Verlängerung hatten die Gastgeber im „sudden death“ dann das glücklichere Ende für sich.

Foto: nach dem letzten Gefecht: Die Schwenninger Mannschaft rechts mit Michael Buchholz, Lucas Fendt und Jochen Fendt (v.l.n.r)



Bericht vom 23.11.2015

Pliezhäuser Neckar-Schönbuch-Cup

Schwenninger Schülerfechter beim Pliezhäuser Neckar-Schönbuch-Cup zweimal mit der Bronzemedaille auf dem Siegertreppchen. Dieses Turnier wird vom Württ. Fechterbund für die WFB-Ranglisten gewertet.  Johanna Pahlow kam mit zwei Siegen in die Finalrunde und wurde für ihren Dritten Platz mit der Bronzemedaille ausgezeichnet.  Bei den Schülern, Jahrgang 2006, kam Enrique Schmid vier Siegen in der Vorrunde und drei Siege in der Zwischenrunde in die achter Finalrunde. Mit vier Siegen wurde auch er als Dritter mit der Bronzemedaille geehrt. Jonas Erdmenger wurde in der Vorrunde mit drei Siegen Rundenzweiter, hoffnungsvoll ging es in die Zwischenrunde, aber in dieser klappte nichts mehr und er fiel auf den Zwölften Platz zurück.  Luca Leon Peuker, Jahrgang 2004, kam mit drei Siegen in die K.o.-Runde. Das erste K.o. ging verloren und beim zweiten K.o. hielt er voll mit, aber leider ging der Kampf mit 10:9 äußerst knapp verloren und und somit für ihn Platz Zwölf. 
 
Bild von li Jonas Erdmenger, Johanna Pahlow, Enrique Schmid, ( Luca Leon Peuker fehlt )

Bericht vom 16.11.2015
 
Immendinger Herbst-Degen-Turnier
 
Beim Ranglistenturnier des Südbadische Fechterbundes, konnten die Schwenninger Fechter vier Siege erringen. Sarah Schatton, B-Jugend Jahrgang 2003, wurde mit zwei Siegen, ohne Niederlage Siegerin.  Jungen, Jahrgang 2006: Phillip Neumann konnte mit vier Siegen den Dritten Platz erringen, gefolgt von Enrique Schmid auf Platz Fünf, der Pech hatte, denn mit einem Sieg und drei 5:4 Niederlagen wäre eine bessere Platzierung möglich gewesen.  Jungen, Jahrgang 2004: Luca Leon Peuker war gut in Form und konnte alle seine fünf Gefechte sicher gewinnen und klarer Sieger werden, dicht gefolgt von Thomas Hermann mit drei Siegen auf Platz Zwei. Auf Platz 5 kam Lestat Dondajewski mit zwei Siegen.  Bei den Damen Junioren musste Melanie Lippert in einer Männer Vorrunde um den Einzug in den Juniorinnen K.o.-Finalkampf gegen Anna Bürckle aus Baden-Baden kämpfen. Mit 15:9 wurde Melanie überlegene Siegerin.  Bei den Aktiven startete überraschenderweise Jochen Fendt, denn am Samstag war er noch mit seinen Sohn zum europäischen Cadett-Circuit-Turnier nach Bonn gefahren. Mit drei Siegen in der Setzrunde erreichte er das achter K.o.-Finale. Nach zwei K.o.-Siegen musste er im Finalkampf gegen den Junioren-Spitzenfechter Berner aus Waldkirch antreten, dieser galt als haushoher Favorit. Was niemand für möglich hielt, Jochen Fendt, hochkonzentriert und explosiv im Angriff, fegte diesen Spitzenfechter, in nicht mal 3 Minuten, mit 15:7 von der Bahn, damit überlegener Sieger.
 
Bild von li. Lestat Dondajeweki, Phillip Neumann, Enrique Schmid, Thomas Hermann, Luca Leon Peuker, hinten Melanie Lippert und Betreuer Hermann Jung 


Bericht vom 16.11.2015
 
Fechternachwuchs beim Backnanger Degenturnier erfolgreich
 
Siegerin beim Jahrgang 2005 wurde Johanna Pahlow mit vier Siegen ohne Niederlage, gefolgt auf Platz Fünf von Charis Lämmler mit einem Sieg.  Bei den Jungen, Jahrgang 2004, kam Luca Leon Peuker mit zwei Siegen in der Vorrunde in das A-Finale. In diesem musste er nach vier Siegen einen Stichkampf um den ersten Platz machen, der für ihn äußerst knapp mit 5:4 verloren ging und er Zweiter wurde.  Sarah Schatton, B-Jugend Jahrgang 2003, durch drei Siege in der Vorrunde kam sie in das K.o.-Finale. Nach einem K.o.-Sieg und einer Niederlage wurde sie Zweite.
 
Bild: von li.  Luca Leon Peuker, Sarah Schatton, Johanna Pahlow und Charis Lämmler

Bericht vom 13.11.2015
 
17. Int. Sparkassen – Cup in Schwenningen
 
Auf sechs Bahnen wurden die Kämpfe in den verschiedenen Altersklassen durchgeführt. Für die Schwenninger gab es Erste Plätze durch Jonas Erdmenger, Johanna Pahlow, Sascha Ivan und Lara-Janis Pleij. Beim Jahrgang 2007, die Bambinis, wurde Marvin Jetter Zweiter.
Bei den Mädchen Jahrgang 2004- 2006 siegte Johanna Pahlow ohne NIederlage vor Charis Lämmler mit drei Siegen. Die Jungens vom Jahrgang 2006 mussten nach der regulären Runde mit jeweils vier Siegen eine dreier Stichkampfrunde durchführen. Es siegte Jonas Erdmenger , vor Enrique Schmid und Phillip Neumann, auf Platz Sechs folgte John Bader, alle von der TG-Schwenningen. Schüler Jahrgang 2004 und 2005 hier musste nach jeweils sieben Siegen ein Stichkampf die Entscheidung bringen, es siegte Renz aus Laupheim mit 5:4 gegen den Schwenninger Luca Leon Peuker. Vierter Thomas Hermann und Achter Lestat Dondajewski. Bei den Jungens Jahrgang 2002 und 2003 kam Fabian Braun mit vier Siegen auf den Dritten Platz. Alina Jetter wurde bei der B-Jugend 2002 mit einem Sieg Vierte. A-Jugend Damen Jahrgänge 1999/2000 und 2001 wurden über eine Setzrunde die K.o.- Paarungen ermittelt. Nach der Setzrunde lagen Janine Lippert und Lara-Janis Pleji auf Platz eins und zwei. Da beide ihre K.o.-Gefechte gewinnen konnten mussten sie im Finalkampf gegeneinander kämpfen, es siegte Lara-Janis Pleji somit Platz Zwei Janine Lippert und auf Platz Fünf Sarah Rapp mit zwei Siegen. A- Jugend Herren, auch hier wurden über eine Setzrunde die Paarungen für die K.o.-Runde ermittelt. Mit fünf Siegen kam Sascha Ivan in das K.o. und konnte dann alle seine K.o.-Gefechte klar gewinnen, somit Erster Platz. Florian Löffler kam mit sechs Siegen als erster in die K.o.-Runde, verlor dann ein Gefecht äußerst knapp mit 15:14 und wurde Vierter.
 
Bild: Siegerehrung der Schüler des Jahrganges 2004/2005 durchgeführt vom Vorstandmitglied der TG- Schwenningen Joachim Thiele v. li. 2. und 3. Luca Leon Peuker  u. Lestat Dondajewski und ganz rechts Thomas Hermann


Bericht vom 09.11.2015

Alemannen-Cup Pliezhausen 2015

TG-Fechter verteidigen Gesamtsieg im WFB-RegioCup

Erfolgreich starteten die Fechter der Turngemeinde Schwenningen in die neue WFB-RegioCup Turnierserie 2015/2016. Beim 7. Pliezhäuser Alemannen-Cup gab es drei Bronzemedaillen durch Maria Erdmenger, Melanie Lippert und Robin Mathis.

Im Damendegen wurde nach einer Setzrunde eine 16er-Direktausscheidung mit Hoffnungslauf ausgefochten. Maria Erdmenger und Melanie Lippert erreichten beide mit jeweils drei Siegen das Halbfinale, mussten sich dort jedoch geschlagen geben und belegten gemeinsam Platz drei. Janine Lippert musste nach zwei Siegen im Viertelfinale ihrer älteren Schwester den Vortritt lassen und wurde gute Fünfte. Sarah Rapp kam auf Platz 16.

Im Herrendegen qualifizierten sich alle TG-Fechter für die 32er-Direktauscheidung. Robin Mathis kämpfte sich nach längerer Turnierpause mit vier Siegen und einer Niederlage über den Hoffnungslauf gleich ins Halbfinale vor. Hier unterlag er zwar dem Reutlinger Felix Lindenmann, war jedoch mit seinem dritten Platz insgesamt zufrieden. Jochen Fendt wurde mit zwei Siegen 15., Marc Erdmenger belegte Platz 20.

Als einziger Schwenninger Teilnehmer erreichte Yaokun Zhang im Säbelwettbewerb Platz vier.

Im Anschluss an die Gefechte wurden die Gesamtsieger des RegioCups der Saison 2014/2015 geehrt. Dabei wurden jeweils die drei besten Ergebnisse der Turniere in Schwenningen, Esslingen, Pliezhausen und Weinstadt gewertet. Melanie Lippert konnte im Damendegen ihren Sieg vom Vorjahr vor Simone Frey aus Heidenheim verteidigen und auch in der Mannschaftswertung Degen setzte sich die Turngemeinde Schwenningen mit Maria Erdmenger, Jochen Fendt, Melanie Lippert und Sarah Rapp erneut vor Böblingen durch.

Fotos: oben von links: Melanie Lippert, Sarah Rapp, unten: Maria Erdmenger, Jochen Fendt


Bericht vom 08.11.2015

Nord-Ostsee-Pokal Bad Segeberg 2015

Beim internationalen Nord-Ostsee-Pokal in Bad Segeberg, einem deutschen Ranglistenturnier im Degenfechten der Junioren (U20), belegten Lucas Fendt und Athanasios Tsiagkanas von der Fechtabteilung der Turngemeinde Schwenningen die Plätze 22 und 84.

Beide gehören altermäßig noch zur A-Jugend (U17) und konnten sich gegen die teilweise wesentlich älteren Gegner gut behaupten. 119 Fechter waren in Bad Segeberg am Start. Lucas Fendt qualifizierte sich mit drei Siegen und zwei Niederlagen in der Vorrunde und 5/1 Siegen in der Zwischenrunde als 24. für die Direktausscheidung. Nach einem Freilos im ersten Durchgang konnte er den Reutlinger Gerrit von Laue in einem hochspannenden Gefecht mit 15:14 Treffern bezwingen. Anschließend musste er sich Paul Veltrup aus Krefeld mit 11:15 geschlagen geben. Mit seinem guten 22. Platz war er der fünftbeste A-Jugendliche und konnte seine Position als Achter der deutschen U17-Rangliste halten.

Auch Athanasios Tsiagkanas erreichte mit 3/8 Siegen in Vor- und Zwischenrunde die Direktausscheidung, was durchaus als Erfolg zu werten ist. Nach einer Niederlage mit 11:15 Treffern gegen Clemens Heimsoeth aus Krefeld belegte er Platz 84 und erreichte dieses Mal die Punkteränge nicht. Trotzdem ist auch er nächste Woche beim europäischen Ranglistenturnier in Bonn startberechtigt.

Foto: Lucas Fendt (links) und Athanasios Tsiagkanas


Bericht vom 26.10.2015

Württembergische Meisterschaft U17 und U20 Pliezhausen

Wenn auch der ganz große Erfolg ausblieb, konnten die Fechter der Turngemeinde Schwenningen doch mit ihrem Abschneiden bei den württembergischen Meisterschaften der A-Jugend (U17) und der Junioren (U20) in Pliezhausen zufrieden sein. Beide Mannschaften kamen auf den Bronzerang und qualifizierten sich somit für die Deutschen Meisterschaften. Im Einzel gab es zwei Finalplatzierungen durch Lucas Fendt (6. bei U20) und Athanasios Tsiagkanas (8. bei U17).

Zahlenmäßig am stärksten war der Herrendegen-Wettbewerb der A-Jugend (U17) mit 62 Fechtern besetzt. Alle Schwenninger Teilnehmer erreichten nach der Vorrunde sicher die Direktausscheidung und hatten in der ersten Runde jeweils ein Freilos. Während es Athanasios Tsiagkanas mit zwei weiteren Siegen in die Finalrunde schaffte und den guten achten Platz belegte, waren Lucas Fendt als Elfter und Jonas Baur als 18. mit ihrem Ergebnis nicht ganz zufrieden.

Im Teamwettbewerb traten die Drei mit Marco Birkenmaier aus Friedrichshafen als Startgemeinschaft an. Einem Freilos im Viertelfinale folgte eine zumindest in dieser Höhe nicht erwartete Niederlage im Halbfinale gegen Reutlingen mit 33:45 Treffern. Ein Sieg im Kampf um Platz drei mit 45:40 gegen Böblingen sorgte mit der angestrebten Qualifikation zu den „Deutschen“ dann doch noch für einen versöhnlichen Abschluss.

Im Damendegen U17 konnten Janine Lippert als 14. und Sarah Rapp als 25. nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen.

Beim Herrendegen der Junioren (U20) erreichte Lucas Fendt nach vier Siegen und einer Niederlage in der Vorrunde und zwei Siegen in der 32er-Direktausscheidung die Finalrunde. Hier musste er sich dem späteren Titelträger Julian Seyd aus Heidenheim knapp mit 14:15 Treffern geschlagen geben und wurde Sechster. Athanasios Tsiagkanas kam als einer der jüngsten Teilnehmer immerhin auf Platz 19.

Im Damendegen U20 verpassten die Schwenninger Fechterinnen Melanie Lippert, Maria Erdmenger und Janine Lippert die Finalrunde jeweils knapp und belegten die Plätze neun, elf und 13. Sarah Rapp wurde 22. Als Mannschaft gelang es ihnen, nach einer 39:45-Niederlage im Halbfinale gegen Ditzingen, im Kampf um Platz drei Reutlingen nach anfänglichem Rückstand noch mit 45:43 Treffern zu schlagen und sich damit ebenfalls die Startberechtigung für die Deutschen Meisterschaften zu sichern.

Foto: (v.l.n.r.) vorne: Maria Erdmenger, Janine Lippert, Sarah Rapp, Melanie Lippert, hinten: Jonas Baur, Athanasios Tsiagkanas, Lucas Fendt, Marco Birkenmaier



Bericht vom 20.10.2015

TG-Jugendfechter punkten in Leverkusen

Beim internationalen Degenturnier in Leverkusen stellten die A-Jugend-Fechter (U17) der Turngemeinde Schwenningen erneut unter Beweis, dass sie auch bei den Junioren (U20) schon gut mithalten können. Alle drei erreichten souverän die Direktausscheidung, mussten dann allerdings in den entscheidenden Gefechten auch Lehrgeld zahlen.

Bei diesem deutschen U20-Ranglistenturnier waren 137 Teilnehmer der Jahrgänge 1996 bis 2001 am Start. In zwei Ausscheidungs- und Platzierungsrunden wurden 90 Fechter für die Direktausscheidung ermittelt. Lucas Fendt zeigte in den Runden eine starke Leistung und qualifizierte sich mit neun Siegen und zwei Niederlagen als 14. für die Direktausscheidung. Im ersten Durchgang hatte er ein Freilos, musste sich dann etwas überraschend Nico Hünniger aus Halle geschlagen geben und belegte Platz 37.

Athanasios Tsiagkanas erreichte mit sechs Siegen und fünf Niederlagen Rang 59 in der Setzliste. Im ersten Durchgang der Direktausscheidung besiegte er den Leipziger Petersen mit tollem Kampfgeist unerwartet mit 15:13 Treffern, war anschließend gegen Alexander Homilius aus Bensheim jedoch chancenlos und wurde 56. Jonas Baur erzielte in den Runden fünf Siege und sechs Niederlagen. In der Direktausscheidung unterlag er Maximilian Gehles aus Tauberbischofsheim und beendete den Wettkampf als 78.

Mit diesen Platzierungen konnten Fendt und Tsiagkanas für die deutsche Rangliste weitere Punkte sammeln, alle drei punkteten außerdem für die württembergische Rangliste. Turniersieger wurde Marco Brinkmann aus Leverkusen. 

Foto1: Lucas Fendt vor dem Gefecht

Foto2: (v.l.n.r.) Athanasios Tsiagkanas, Lucas Fendt, Jonas Baur



Berich vom 13.04.2015
 
Ella Ostermann Turnier in Lahr
 
Schwenninger Degen Fechterinnen beim Ella Ostermann Turnier in Lahr erfolgreich. Bei der B-Jugend wurden über eine Vorrunde und den K.o.-Gefechten die Platzierungen ermittelt. Sarah Schatton wurde nach einem K.o.-Sieg Zweite, gefolgt von Alina Jetter auf dem Dritten Platz. Auch bei den A-Jugendlichen wurden über eine Vorrunde die K.o.-Paarungen zusammengestellt. Janine Lippert konnte in der Vorrunde alle ihre Gefechte gewinnen. Als Vorrundenerste musste sie im K.o. gegen ihre Vereinskameradin Sarah Rapp, Vorrundenvierte, antreten und besiegte sie mit 15:7. Den Finalkampf, gegen Leier aus Lahr, hat sie äußerst knapp mit 14:15 verloren, somit Janine Zweite, auf Platz Drei folgte Sara Rapp. Die Juniorinnen kämpften sofort in einer Finalrunde. Melanie Lippert wurde ohne Niederlage überlegene Siegerin.
 
Bild von der Siegerehrung  erste von links  Sarah Schatton, ganz rechts Alina Jetter.

Bericht vom 12.10.2015
 
Internationaler FWF Jugend Cup in Ravensburg
 
Nachwuchsfechter der TG-Schwenningen beim Internationalen FWF Jugend – Cup in Ravensburg erfolgreich platziert. Bei den Schülern wurden die Jahrgänge 2006 – 2004 in einer Gruppe zusammengefasst. Über zwei Vorrunden VR wurden die K.o.- Paarungen ermittelt. Luca- Leon Peuker erste VR vier Siege, zweite VR sechs Siege. Erstes K.o. 10:8 Sieg, zweites K.o. gegen seinen Vereinskameraden Thomas Hermann gewonnen, nach einem weiteren Sieg war bereits im Finalkampf der knapp mit 10:8 verloren ging. Sein Zweiter Platz ist ein toller Erfolg. Thomas Hermann erste VR vier Siege, zweite VR fünf Siege. Beim ersten K.o. einen 10:3 Sieg. dann gegen seien Vereinskameraden Luca-Leon verloren, dadurch kam er auf den Siebten Platz. John Bader erste VR drei Siege, zweite VR vier Siege, dann einen K.o.- Sieg gegen seinen Vereinskameraden Enrique Schmid brachte ihn auf den Achten Platz. Enrique Schmid erste VR sehr stark fünf Siege, zweite VR mit Pech nur noch zwei Siege, dann eine K.o- Niederlage gegen seinen Vereinskameraden John Bader, damit Zehnter Platz. Philipp Neumann mit jeweils einem Sieg in der ersten und zweiten VR und einer K.o.- Niederlage wurde Vierzehnter. Bei Sarah Schatton , Jahrgang 2003, wurde die Vorrunde zwei mal gefochten, mit jeweils sieben Siegen  konnte sie auch das erste K.o.- mit 15:5 gewinnen. Das zweite K.o. verloren. Aber über ihren Dritten Platz durfte sie sich dennoch freuen. Andreas Breitmoser , Jahrgang 2002, VR vier Siege, Zwischenrunde ein Sieg. Im K.o. das erste Gefecht mit 15:5 klar gewonnen, dann gegen den späteren Turniersieger mit 7:15 verloren kam auf den Achten Platz.
Bei der A-Jugend durften die Jahrgänge 1999 bis 2003 starten. Über eine Setzrunde wurden die K.o.- Paarungen ermittelt. Sascha Ivan startete sehr stark, mit sechs Siegen kam er in die K.o.- Runde. Dann das Pech, dass er gegen seinen Vereinskameraden Florian Löffler antreten musste und dieser spannende Kampf mit 15:12 verloren ging und er auf den guten Fünften Platz kam. Florian Löffler , in der Setzrunde mit drei Siegen etwas schwach gestartet hat aber sich dann beim K.o.- Gefecht gegen seinen Vereinskameraden Sascha stark gesteigert und mit 15:12 gewonnen. Das nächste K.o. gegen den späteren Turniersieger, Birkenmaier aus Friedrichshafen, mit 15:7 verloren. Mit seinem Dritten Platz und der Bronzemedaille hat er einen großen Erfolg errungen.
 
1. Bild spannende Momente vor der Siegerehrung von li. Philipp Neumann, Thomas Hermann, Luca Leon Preuker, Enrique Schmid, Sarah Schatton und John Bader
 
2. Bild 3. von li. Florian Löffler und 5. von li. Sascha Ivan bei der Siegerehrung der A-Jugend


Bericht vom 12.10.2015

Württembergischen Seniorenmeisterschaften in Korb

Bei den offenen württembergischen Seniorenmeisterschaften in Korb erzielten die Fechter der Turngemeinde Schwenningen gute Ergebnisse. Jochen Fendt schaffte es mit den Plätzen zwei und drei in seinen beiden Waffen aufs Siegertreppchen.

Im Degenwettbewerb erreichte Jochen Fendt in der Altersklasse 50+ nach fünf Siegen in der Vorrunde und einem Freilos und zwei Siegen (10:4 und 10:9) in der Direktausscheidung den Finalkampf. Hier musste er sich Fred Arnold vom MTV Stuttgart knapp mit 8:10 Treffern geschlagen geben und wurde Vizemeister. Max-Peter Vosseler unterlag in der Altersklasse 60+ nach zwei Siegen in der Vorrunde im Viertelfinale und wurde Fünfter. In der Altersklasse 70+ konnte Hermann Jung seinen Viertelfinalkampf gewinnen, verlor jedoch im Halbfinale. Nach einer 6:10-Niederlage im Kampf um Platz drei, blieb ihm der undankbare vierte Platz.

Der Florettwettbewerb wurde in Runden Jeder gegen Jeden ausgetragen. Jochen Fendt belegte in der Altersklasse 50+ mit sieben Siegen und zwei Niederlagen Rang drei, sieggleich mit dem Zweiten. Hermann Jung wurde in der Altersklasse 70+ mit zwei Siegen erneut Vierter.

Foto: (v.l.n.r.:) Jochen Fendt, Hermann Jung, Max-PeterVosseler



Bericht vom 06.10.2015

TG-Fechter in Osnabrück erfolgreich

Starke Leistungen zeigten die Jugendfechter der TG Schwenningen am Wochenende bei zwei deutschen Ranglistenturnieren im Degenfechten in Osnabrück. Lucas Fendt erzielte als Achter der U17 ein absolutes Topergebnis und auch Athanasios Tsiagkanas und Jonas Baur konnten sich gut platzieren.

188 Fechter nahmen am Samstag an den North-German-Open der U17 teil, darunter die gesamte deutsche Spitze und die Nationalteams von Belgien und Polen. Startberechtigt waren die Jahrgänge 1999 bis 2003. Lucas Fendt (Jahrgang 1999) qualifizierte sich mit vier Siegen und einer Niederlage in der Vorrunde und ungeschlagen mit sechs Siegen in der Zwischenrunde als Zehnter für die 128er-Direktausscheidung. Nach einem klaren 15:8 Sieg über den Solinger Behr wurde es lediglich im zweiten Durchgang knapp. Nach Rückstand besiegte er Hugo Lotter aus Waldkirch noch mit 15:14 Treffern. Durch zwei weitere Erfolge (15:8 gegen Auerswald, Hagen und 15:10 gegen Pyschik, Frankfurt) erreichte er verdient das Finale der acht besten Fechter. Hier musste sich Lucas Fendt im Viertelfinalkampf allerdings dem starken polnischen Nationalfechter Lubieniecki aus Mielec geschlagen geben. Sein achter Platz bei diesem internationalen Turnier ist ein großer Erfolg für den Perspektivkaderfechter. Er konnte sich damit in der deutschen Rangliste auf den siebten Platz verbessern.

Doch auch die beiden Youngster Jonas Baur und Athanasios Tsiagkanas (beide Jahrgang 2001) bewiesen, dass sie schon auf diesem hohen Niveau mithalten können. Jonas Baur erreichte nach neun Siegen und zwei Niederlagen in den Runden als 23. die Direktausscheidung. Leider unterlag er bereits im ersten Durchgang und wurde guter 65. Athanasios Tsiagkanas konnte nach sechs Siegen und fünf Niederlagen in den Runden sein erstes K.O.-Gefecht mit 15:11 Treffern gegen den Heidelberger Heise gewinnen. Chancenlos war er zwar dann gegen den späteren Drittplatzierten Postma aus den Niederlanden. Das tat jedoch der Freude über Platz 55 und seinen ersten deutschen Ranglistenpunkt keinen Abbruch. Turniersieger wurde Louis Bongard aus Leverkusen.

Zur „Trophäe der Friedensstadt Osnabrück“ traten am Sonntag 187 U20-Fechter an. Startberechtigt waren die Jahrgänge 1996 – 2001. Lucas Fendt qualifizierte sich mit acht Siegen und drei Niederlagen in Vor- und Zwischenrunde als 36. für die 128er-Direktausscheidung. Eine vermeidbare Niederlage gegen den Augsburger Rieblinger brachte ihm Rang 70 ein. Jonas Baur und Athanasios Tsiagkanas überstanden die Runden mit jeweils fünf Siegen und sechs Niederlagen ebenfalls problemlos. Während Jonas dem Lüdenscheider Enders unterlag und Platz 98 belegte, konnte sich Athanasios überraschend mit 15:8 Treffern gegen Luca Husemann aus Essen durchsetzen und wurde 62. Damit kam er auch bei der U20 in die Punkteränge. Sieger wurde der Pole Bielec vor dem Belgier Loyola.


Foto (v.l.n.r.): Jonas Baur, Athanasios Tsiagkanas, Lucas Fendt



Bericht vom 06.10.2015
 
Offenbach Dt. Junioren Ranglistenturnier im Damendegen
 
Beim Offenbacher Sparkassen Cup, ein Q-Turnier für die Deutsche Junioren Rangliste, haben die Fechterinnen der TG-Schwenningen gezeigt, dass sie auch in der Junioren-Klasse gut mithalten können. Während Melanie Lippert Punkte gewinnen konnte verfehlte Maria Erdmenger dieses Ziel ganz knapp. Die Altersklasse Junioren umfasst die Jahrgänge 1996 – 98. Mit 130 Teilnehmerinnen war dieses Turnier stark besetzt. Maria Erdmenger kam mit drei Siegen in die Zwischenrunde, mit weiteren drei Siegen war sie in der K.o.-Runde. Das erste K.o.- Gefecht mit 15:11 gewonnen, etwas gehandikappt durch eine frühere Verletzung, folgten zwei knappe Niederlagen. Mit ihrem 57. Platz verfehlte sie die Punkteplatzierung ganz knapp. Melanie Lippert kam mit zwei Siegen in die Zwischenrunde. In dieser war sie sehr stark und konnte mit vier Siegen eine gute Platzierung für die K.o.-Runde erreichen. Das erste K.o. Gefecht mit 15:11 gewonnen, dann eine 11:15 Niederlage. Das dritte K.o. gegen Mayr aus Heidenheim war an Spannung nicht zu überbieten, zuerst führend, dann wurde der Vorsprung immer kleiner bis zum Gleichstand von 14:14, als dann Melanie den 15. Treffer zum Sieg setzte war der Jubel beim Schwenninger Team groß. Der nächste Kampf ging leider verloren, aber mit ihrem 46. Platz hat sie wichtige Punkte für die Dt. Rangliste gewonnen. Erfreulich, dass Melanie, wie auch Maria für ihre guten Platzierungen Punkte für die Württembergische Junioren – Rangliste gutgeschrieben bekamen.
 
Bild von li. Melanie Lippert und Maria Erdmenger


Bericht vom 04.10.2015
 
Luca-Leon Peuker Sieger beim  Weinstadt-Pokal-Turnier in Weinstadt
 
Der Degenfechter Luca-Leon Peuker von der TG-Schwenningen siegte beim Weinstadt-Pokal-Turnier im Jahrgang 2004.  Über fünfer Vorrunden wurden die Paarungen für die K.o.-Runden ermittelt. Mit drei Siegen überstand Luca-Leon diese Hürde problemlos. Beim ersten K.o. Durchgang hatte er Freilos. Nach drei weiteren K.o.-Siegen stand er im Finalkampf gegen den Ditzinger Samuel Hochwald. Diesen spannenden Kampf konnte er mit 10:8 gewinnen und sich als Sieger feiern lassen.
 
Bild von Luca-Leon Peuker beim Prüfen seines Degens vor dem Gefecht



Bericht vom 29.09.2015

Ludwigsburger Barock 2015

Beim 39. Ludwigsburger Barock, einem internationalen Fechtturnier für Senioren, war Jochen Fendt von der Fechtabteilung der Turngemeinde Schwenningen im Wettbewerb Herrendegen 50plus am Start. In einem starken Teilnehmerfeld kämpften 15 Fechter aus Deutschland und der Schweiz jeder gegen jeden auf jeweils fünf Treffer. Jochen Fendt belegte mit zehn Siegen und vier Niederlagen den guten dritten Platz. Turniersieger wurde der für Esslingen startende Norweger Jan Falck-Itter. Für Fendt war es ein gelungener Saisonauftakt und eine gute Vorbereitung auf die württembergischen Seniorenmeisterschaften in zwei Wochen in Korb.



Bericht vom 27.09.2015
 
Deutsche Friesenkampf-Meisterschaften in Eutin
 
Melanie Lippert Dritte und Sascha Ivan Vierter. Tolle Erfolge für die beiden Fechter von der Fechtabteilung der TG-Schwenningen. Der Friesenkampf ist ein Mehrkampf bestehend aus den Disziplinen: Fechten, Schwimmen, Schießen, Kugelstoßen und Laufen. Melanie Lippert hat mit fünf Siegen als beste Degenfechterin sich eine gute Ausgangsposition geschaffen und in den anderen Disziplinen gut mitgehalten und somit verdient die Bronze-Medaille umgehängt bekommen.  Bei Sacha Ivan war es ähnlich wie bei Melanie, fünf Siege im Degenfechten und auch in allen anderen Disziplinen gute Punkte erreicht. Sein Vierter Platz war ein großer Erfolg für ihn.
 
Bild von den zwei Erfolreichen Melanie Lippert und Sascha Ivan.


Bericht vom 26.09.2015
 
Int. Sepp-Mack-Degenturnier in Waldkirch
 
Beim Internationalen Sepp-Mack Degenturnier in Waldkirch erreichten alle Schwenninger Fechter die Finalrunde, Janine Lippert wurde Zweite,Lestat Dondajewski Dritter und Athanasios Tsigkanas Sechster.
Bei der A-Jugend ,Jahrgänge 1999-2001, kam Janine Lippert mit vier Siegen von der Setzrunde in die K.o.-Finalrunde, es folgten zwei K.o. Siege, der Finalkampf ging knapp mit 15:13 verloren, aber Ihr Zweiter Platz war ein toller Erfolg.  Auch die A-Jugend der Herren kämpfte über eine Setzrunde um den den Einzug in die K.o.-Runde. Athanasios Tsiagkanas siegte beim ersten K.o.,beim zweiten K.o. wurden die Nerven strapaziert, denn nach einem 7:0 Rückstand konnte er noch aufholen und mit 14:15 gewinnen. Es folgte noch ein weiterer Sieg, dann gab es gegen einen Heidelberger Fechter noch eine Niederlage und dadurch das Aus auf dem Sechsten Platz.  Lestat Dondajewski vom Jahrgang 2004 der Schüler musste mit einem weitern Jahrgang in einer Runde antreten und belegte nach drei NIederlagen den Dritten Platz.
 
Bild: Janine Lippert und Athanasios Tsigkanas. Es fehlt Lestat Dondajewski


Bericht vom 22.09.2015

FTV-Jugendpokal 2015

Bereits in guter Form präsentierte sich Lucas Fendt von der Fechtabteilung der TG Schwenningen beim ersten Vorbereitungsturnier nach der Sommerpause. Beim Jugendpokal des Frankfurter Turnvereins belegte er unter 54 Teilnehmern im Degenwettbewerb der A-Jugend (U17) Platz sechs.

Das Turnier musste kurzfristig nach Offenbach umziehen, da die Fechthalle in Frankfurt mit Flüchtlingen belegt worden war. Lucas Fendt überzeugte in seiner Vorrunde und erreichte souverän die Direktausscheidung. Nach einem Freilos und zwei klaren Siegen hatte er etwas Pech, dass er bereits im Viertelfinale auf den späteren Turniersieger Benjamin Pleitz traf und dem an Nummer eins gesetzten Tauberbischofsheimer den Vortritt lassen musste. Trotzdem ein guter Saisonauftakt. In zwei Wochen geht es in Osnabrück dann um Punkte für die deutsche Rangliste.



Bericht vom 07.09.2015

Lucas Fendt im Bundeskader im Degenfechten

Eine überaus positive Nachricht hat die Fechtabteilung der TG Schwenningen in den Sommerferien erhalten. Der A-Jugend-Fechter Lucas Fendt wurde vom Deutschen Fechterbund (DFB) in den Perspektivkader für die Disziplin Herrendegen berufen.

Der Perspektivkader umfasst pro Waffe – Degen, Florett und Säbel - jeweils 16 Fechter aus den A-Jugend-Jahrgängen von denen sich die Bundestrainer eine positive Entwicklung in Richtung Leistungssport versprechen. Diese Nachwuchsfechter fördert der Verband durch zentrale Kaderlehrgänge und Trainingslager in den Leistungszentren Bonn, Heidenheim und Tauberbischofsheim.

Verdient hat sich der von Erwin Kerekes trainierte Fechter die Nominierung durch seine Wettkampfleistungen in der zurückliegenden Saison. Lucas Fendt konnte bei fast allen Ranglisten-Turnieren der A-Jugend und der Junioren punkten und startet als Nummer neun der deutschen U17-Rangliste in die neue Saison. Damit ist er auch bei allen Turnieren des europäischen „Cadet Circuit“ startberechtigt.

Auch im D-Landeskader sind die Schwenninger Fechter gut vertreten. Neben Lucas Fendt wurden Maria Erdmenger und Melanie Lippert bei den Junioren (U20) sowie Janine Lippert, Jonas Baur und Athanasios Tsiagkanas bei der A-Jugend (U17) aufgenommen.



Bericht vom 13.07.2015
 
Rudloff-Kyritz-Gedächtnisturnier im Degenfechten
 
Jochen Fendt verteidigt erfolgreich seinen Degen-Bezirksmeistertitel beim Rudloff-Kyritz Gedächtnisturnier in Schwenningen.   Im Herren-Degen kämpfte Jochen Fendt hochmotiviert und kampfstark um jeden Treffer damit er als Pokalverteidiger den Wanderpokal wieder für ein Jahr mitnehmen darf. Mit sechs Siegen ohne Niederlage gelang ihm dies eindeutig. Zur großen Überraschung konnte sich, der Neuzugang der Fechtabteilung der TG-Schwenningen, Yaokun Zhang mit fünf Siegen den zweiten Platz erkämpfen. Max Peter Vosseler belegte mit drei Siegen den dritten Platz, gefolgt von Marc Erdmenger mit zwei Siegen.   Im Damendegen wurde Melanie Lippert mit drei Siegen neue Bezirksmeisterin und durfte den  Wanderpokal in Empfang nehmen.   Das Herren-Florett wurde von Rainer Kirschbaum, dem Florettspezialisten aus Tuttlingen, gewonnen, dicht gefolgt von Jochen Fendt.   Der Juniorinnen-Degen war eine reine Schwenninger Angelegenheit. Bezirksmeisterin wurde mit vier Siegen Melanie Lippert vor ihrer Schwester Janine mit drei Siegen. Auf Platz drei folgte Maria Erdmenger mit zwei Siegen. Sarah Rapp wurde mit einem Sieg vierte vor Lara Pleij.   Auch bei den Junioren-Herren waren die Schwenninger unter sich. Bezirksmeister wurde Athanosios Tsiagkanas mit zwei Siegen vor Sascha Ivan mit einem Sieg, gefolgt von Jonas Baur.  Im Säbelwettbewerb wurde Yoakun Zhang kampflos Bezirksmeister.

Bericht vom 12.07.2015
 
Bezirksmeisterschaften der B-und A-Jugend im Degenfechten in Schwenningen
 
In Schwenningen dominierten bei den Bezirksmeisterschaften der A-und B-Jugend die Degen-Jugendfechter der TG-Schwenningen.
  Bei der B-Jugend, Jahrgang 2003, Bezirksmeisterin Sarah Schatton mit zwei Siegen. Vizemeister bei den Jungens wurde Luca Lorenz.  Bezirksmeisterin des Jahrganges 2002 wurde Alina Jetter mit einem Sieg. Beim gleichen Jahrgang wurde Andreas Breitmoser mit vier Siegen Bezirksmeister.  Bei den A-Jugendlichen der Jahrgänge 1999-2001 siegte Athanasios Tsiagkanas mit sechs Siegen vor Jonas Baur mit fünf Siegen. Auf Platz vier folgte Florian Löffler mit vier Siegen und Sascha Ivan mit drei Siegen.  Bei den Mädchen musste nach Sieggleichheit ein Stichkampf die Entscheidung über den Bezirksmeistertitel bringen, es siegte Lara Pleij gegen Janine Lippert. Auf Platz drei folgte Sarah Rapp.
 
Bild von links Florian Löffler, Lara Pleij, Jonas Baur, Andreas Breitmoser, Sarah Rapp, Alina Jetter, Sascha Ivan, Sarah Schatton, Janine Lippert, Luca Lorenz, Melanie Lippert und Athanasios Tsiagkanas.

Bericht vom 10.07.2015

Donaupokal Ulm 2015

Zum 16. Donaupokal, einem internationalen Degenturnier für gemischte Mannschaften, folgten ungeachtet der Hitze am vergangenen Wochenende 18 Teams der Einladung des SSV Ulm. Die Fechtabteilung der Turngemeinde Schwenningen belegte dabei die Plätze vier und acht.

Schwenningen 2 mit Marc, Maria und Sascha Erdmenger sowie Melanie Lippert konnte in der Vorrunde überraschend alle drei Mannschaftskämpfe gewinnen und qualifizierte sich als Nummer eins für die 16er-Direktausscheidung. Nach einem weiteren Sieg gegen die Startgemeinschaft Ulm/Biberach mussten sie im Viertelfinale ausgerechnet Schwenningen 1 den Vortritt lassen und auch die weiteren Platzierungskämpfe gegen Heidelberg und Gröbenzell gingen verloren. Der achte Platz war trotzdem ein großer Erfolg, der rundum Beachtung fand.

Schwenningen 1 in der Aufstellung Jochen und Lucas Fendt sowie Jens Armbruster aus Pliezhausen musste in der Vorrunde zwar eine Niederlage hinnehmen, allerdings konnten auch Wiblingen und die starke Mannschaft Litauen 1 besiegt werden. Nach Siegen gegen die Startgemeinschaft Oberschwaben und Schwenningen 2 mussten sie sich im Halbfinale Heidenheim mit 39:45 Treffern geschlagen geben und auch der Kampf um Platz drei ging mit dem gleichen Ergebnis gegen die Startgemeinschaft Schwabenland (je ein Fechter aus Böblingen, Esslingen, Laupheim und Ravensburg) verloren. Doch auch der vierte Platz war in diesem starken Teilnehmerfeld ein Erfolg. Turniersieger wurde etwas überraschend Böblingen vor Heidenheim.

Foto (v.l.n.r.:) Sascha Erdmenger, Maria Erdmenger, Melanie Lippert, Marc Erdmenger, Jens Armbruster (Pliezhausen), Jochen Fendt, Lucas Fendt


Bericht vom 08.07.2015
 
Friesenkampf-Meisterschaften in Heidenheim
 
Bei den Württembergischen Friesenkampfmeisterschaften in Heidenheim, ein Mehrkampf mit den Disziplinen: Fechten, Schießen, Schwimmen, Kugelstoßen und Lauf, waren die Teilnehmer von der Fechtabteilung der der TG-Schwenningen, trotz der Hitzeschlacht, sehr erfolgreich. Bei den Jungen wurde der 2000 m Lauf wegen der Hitze gestrichen.
  Württembergische Pokalsiegerin wurde in der Altersklasse 16/17 Melanie Lippert mit neun Siegen im Fechten und weiteren guten Ergebnissen in den anderen Disziplinen. Auf dem Zweiten Platz folgte Sarah Rapp mit drei Siegen im Fechten und ebenfalls gutes Abschneiden in den anderen Disziplinen.  In der Altersklasse 14/15 wurde Jonas Baur Württembergischer Pokalsieger, mit zwölf Siegen im Fechten lag er klar in Front und konnte auch in den anderen Disziplinen vordere Platzierungen erringen.   Einen weiteren Württembergischen Pokalsieger gab es in der Altersklasse 16/17 durch Florian Löffler, mit sieben Fechtsiegen hatte er sich eine gute Ausgangsposition geschaffen und in den anderen Disziplinen weitere Punkte erkämpft. Auf Platz Zwei folgte Sascha Ivan, mit fünf Fechtsiegen und ebenfalls weiteren guten Platzierungen.
Die Erstplatzierten und Sascha Ivan haben die Startberechtigung zu den Deutschen Meisterschaften am 19./20. Sept. in Eutin geschafft.
 
Bild: Die Erfolgreichen v. li. Florian Löffler, Sascha Ivan, Jonas Baur, Melanie Lippert und Sarah Rapp

Bericht vom 29.06.2015
 
Württembergische Schülermeisterschaft im Degenfechten in Ditzingen
 
Bei den Württembergischen Degen-Schülermeisterschaften in Ditzingen gab es für die Schwenninger einen Zweiten Platz durch Johanna Pahlow und einen Achten durch Sarah Schatton, sowie weitere gute Platzierungen.   Die Mädchen des Jahrgang 2005 kämpften in einer kleinen Finalrunde, mit einem Sieg wurde Johanna Pahlow überraschend Vizemeisterin.  Bei den Mädchen, Jahrgang 2003, erreichte Sarah Schatton mit zwei Siegen die Finalrunde und wurde achte.   Über eine Setzrunde wurden bei den Jungen, Jahrgang 2004, die Paarungen der K.o.-Runde ermittelt. Luca-Leon Peuker, nach zwei Siegen in der Setzrunde, hat er das erste K.o. äußerst knapp 9:10 gegen Lorenz aus Heidenheim verloren, dann siegte er gegen seinen Vereinskameraden Thomas Hermann. Das nächste K.o. gegen Pflüger aus Reutlingen ging verloren, dadurch wurde er zehnter. Auch Thomas Hermann erreichte mit einem Sieg die K.o.-Runde. Nach zwei K.o.-Niederlagen wurde er sechzehnter.
 
Bild: von li. Luca-Leon Peuker, Thomas Hermann, Johanna Pahlow und Sarah Schatton

Bericht vom 22.06.2015
 
Deutsche B-Jugend Damendegen-Meisterschaft in Augsburg
 
Bei den Deutschen B-Jugend-Damendegen- Meisterschaften in Augsburg hat Janine Lippert von der TG-Schwenningen, als Mitglied der Württembergischen Ländermannschaft, den fünften und im Einzel den vierzehnten Platz erreicht.
   Im Einzel starteten am Samstag 65 Fechterinnen vom Jahrgang 2001. Über Vor- und Zwischenrunden musste um den Einzug in die K.o.-Runden gekämpft werden. Janine Lippert war gut in Form. Mit jeweils vier Siegen in der Vor- und Zwischenrunde kam sie als Rundenerste weiter in die begehrte K.o.-Runde. Ihren ersten K.o.-Kampf gegen Wilke aus Hagen ging knapp mit 8:10 verloren, dann folgten gegen von Prondzinski aus Wuppertal und Jaskula aus Leipzig zwei Siege. Das vierte K.o. gegen Seibel aus Kassel verlor sie dann mit 10:4 und kam dadurch auf den hervorragenden vierzehnten Platz.  Am Sonntag durfte Janine auf Grund der über das Wettkampfjahr gezeigten Leistungen in der vierer Ländermannschaft von Württemberg starten. Der Wettbewerb war mit 19 Ländermannschaften stark besetzt. Zur Vorausscheidung brauchte die Württembergische Mannschaft durch die hervorragenden Platzierungen im Einzel nicht antreten und musste erst im K.o. beginnen. Ihr Gegner war die Mannschaft aus Westfalen die mit 45:33 besiegt wurden. Dann folgte der Kampf gegen Westfalen II der überraschenderweise mit  45:37 verloren ging. Durch diese Niederlage kam Württemberg auf den fünften Platz. Deutscher Meister wurde Berlin vor Hessen. Für die Fechtabteilung der TG-Schwenningen war es ein großer Erfolg, dass sie bei den Jungens wie auch bei den Mädchen innerhalb acht Tagen jeweils ein Mitglied in die Württembergische Ländermannschaft stellen durften.       Wer Lust am Fechten hat, kann Mittwochs und Freitags in die Hirschberg-Turnhalle zum Probefechten kommen! 
 
Bild von der erfolgreichen Janine Lippert

Bericht vom 21.06.2015
 
Degenfechter dominierten beim Villinger Degenturnier
 
 Von 16 gestarteten Schwenninger Teilnehmern erreichten 15 die Finalrunden und mit vier ersten, sechs zweiten, zwei dritten Plätzen war das Ergebnis überzeugend.
Nach einer Doppelrunde wurde bei den Schülerinnen  Charis Lämmler Jahrgang 2005 zweite und Sarah Schatton Jahrgang 2003 ebenfalls zweite, und Alina Jetter Jahrgang 2002 belegte den ersten Platz. Bei den Schülern gab es nach der Vorrunde noch eine vierer Finalrunde. Beim Jahrgang 2004 siegte Thomas Hermann vor Luca-Leon Peuker.  Die Jungens der B-Jugend Jahrgang 2002 kämpften nach der Vorrunde noch eine K.o.-Runde. Sieger wurde Andreas Breitmoser.  Auch die Mädchen der A-Jugend kämpften nach der Vorrunde noch eine K.o.-Runde. Siegerin wurde ohne Niederlage Melanie Lippert vor ihren Vereinskameradinnen  Lara-Janis Pleij und Sarah Rapp. Bei den Jungens der A-Jugend wurden über eine Setzrunde die Paarungen der K.o.-Runde ermittelt. Lucas Fendt und Jonas Baur hatten im ersten Durchgang Freilos. Nach jeweils einem Sieg und einer Niederlage wurde Jonas Baur dritter und Athanasios Tsigkanas sechster. Lucas Fendt, der bisher alle seine Gefechte gewinnen konnte musste beim Finalkampf gegen Nico Knorr aus Heidelberg eine äußerst  knappe 14:15 Niederlage hinnehmen und wurde ausgezeichneter zweiter.  Auch bei den Aktiven Herren wurden über eine Setzrunde die Paarungen der K.o.-Runde ermittelt. Sascha Erdmenger und Jochen Fendt hatten beim ersten Ko.-Durchgang Freilos. Marc Erdmenger belegte nach einem Sieg und einer Niederlage den sechzehnten Platz. Sascha Erdmenger kam nach einem weiteren Sieg und einer Niedertage auf den guten fünften Finalplatz. Jochen Fendt wurde von Kampf zu Kampf immer stärker und musste erst im Finalkampf gegen Romer aus Laupheim seine erste Niederlage einstecken. Durch seinen hervorragenden zweiten Platz hat er alle überrascht und bewies seine derzeitige gute Form.
 
Bild von einem Teil der erfolgreichen Schwenninger Startern.  Von  links hinten Andreas Breitmoser, Lucas Fendt, Sarah Rapp, Melanie Lippert, Jonas Baur, Larah Pleij, Athanasios Tsiagkanas,  vorne  Luca Peuker, Thomas Hermann, Sarah Schatton und Charis Lämmler

Bericht vom 16.06.2015

5. Weinstadt Cup 2015

TG-Fechter verteidigen Titel im württembergischen „RegioCup“

Hervorragende Ergebnisse erzielten die Fechter der Turngemeinde Schwenningen beim 5. Weinstadt Cup, dem vierten und letzten Wettbewerb des „RegioCups“ des württembergischen Fechterbundes. Melanie Lippert holte sich den Turniersieg und sicherte sich damit erneut den Gesamtsieg im Damendegen. Durch den dritten Platz von Jochen Fendt konnten die Schwenninger Fechter auch ihren Titel in der Mannschaftswertung Damen- und Herrendegen bei dieser Turnierserie, die in Pliezhausen, Esslingen, Schwenningen und Weinstadt ausgetragen wurde, verteidigen.

Im Damendegen erreichten Melanie Lippert (6 Siege / 1 Niederlage in der Vorrunde) und Sarah Rapp (2/5 Siege) die 16er-Direktausscheidung mit Hoffnungslauf. Sarah Rapp wurde mit einem Sieg und zwei Niederlagen Elfte. Melanie Lippert stand nach vier klaren Siegen im Finalkampf und konnte sich dort mit 15:13 Treffern gegen Theresa Bühner aus Ditzingen durchsetzen. Mit diesem Ergebnis konnte sie noch die bis dahin in der Rangliste führende Simone Frey aus Heidenheim überholen, die lediglich Sechste wurde.


Im Herrendegen qualifizierten sich Jochen Fendt und Sascha Erdmenger mit jeweils 3/3 Siegen und Marc Erdmenger mit einem Sieg in der Vorrunde für die 32er-Direktauscheidung mit Hoffnungslauf. Marc Erdmenger konnte kein Gefecht mehr gewinnen und wurde 26. Sascha Erdmenger kam mit zwei Siegen und zwei Niederlagen auf den guten 16. Platz. Jochen Fendt erreichte mit drei ungefährdeten Siegen direkt das Viertelfinale. Um in der Mannschaftswertung vorne zu bleiben, benötigte er noch einen Sieg. Dies gelang ihm gegen den an Nummer eins gesetzten Sebastian Romer aus Laupheim mit 15:10 Treffern in überzeugender Manier. Im Halbfinale musste er sich dann seinem Trainingspartner Daniel Karle aus Böblingen geschlagen geben und wurde Dritter. Den Turniersieg sicherte sich der für Esslingen startende Norweger Jan Falck-Ytter, der Gesamtsieg im Herrendegen ging an den Böblinger Rollstuhlfechter Maurice Schmidt.


Bericht vom 15.06.2015

Deutsche Meisterschaften im Degenfechten in Waldkirch

Ein Fechttraum ging in Erfüllung.
 
Athanasios Tsiagkanas von der Fechtabteilung der TG-Schwenningen wurde als Mitglied der Württembergischen B-Jugend Ländermannschaft Deutscher Meister im Degenfechten.
 
Ein Höhepunkt seiner noch jungen Fechterlaufbahn und gleichzeitig eine Bestätigung, für das Vertrauen des Landestrainers, ihn in seine Ländermannschaft aufzunehmen.
 
Am Samstag starteten 65 Teilnehmer der B-Jugend, Jahrgang 2001, im Einzelfechten. Athanasios Tsigkanas kam mit drei Siegen als Rundenzweiter in die Zwischenrunde. Durch weitere zwei Siege erreichte er die K.o.-Runde. Nach einem klaren Sieg folgte eine äußerst knappe 6:5 Niederlage. Im Hoffnungslauf gab es dann gegen Ponce vom FC Grunewald nochmals eine 10:5 Niederlage, welche ihm den dreiundzwanzigsten Platz einbrachte.
 
Der Sonntag war mit 25 Ländermannschaften sehr stark besetzt. In der Mannschaft Württemberg I der Schwenninger Athanasios Tsiagkanas auf Grund seiner bisher bei Turnieren gezeigten Leistungen, sowie von Laue und Weise aus Reutlingen und Schmitt aus Ditzingen. Um in das K.o. zu kommen mussten sie zuerst drei Mannschaftskämpfe bestreiten und zwar gegen Sachsen; Niedersachsen und Nordrhein diese wurden besiegt. Der erste Kampf im K.o. gegen Westfalen 45:21 gewonnen, weitere Siege gab es gegen Sachsen 45:41 und Saar mit 45:33. Nun folgte der Finalkampf gegen Nordrhein hauptsächlich mit Fechtern aus Leverkusen. Dieser spannende Finalkampf konnte zur großen Freude der Württemberger Fechter und Betreuer mit 45:39 gewonnen werden und durften somit sie den “Deutschen Meistertitel” mit nach hause nehmen. Bei all diesen Kämpfen war der Schwenninger Athanasios im Einsatz und konnte einen wesentlichen Teil zum Mannschaftssieg beitragen. Durch diesen Deutschen Meistertitel konnte eine seit vielen Jahren, eigentlich jahrzehnten bestehende Erfolgsserie der Schwenninger  Nachwuchsfechter fortgesetzt werden, entstanden durch eine intensive Trainingsarbeit vieler Mitwirkenden.
 
Bilder: Bei der Siegerehrung Siegermannschaft auf dem Podest hinten dritter von link Athanasios Tsiagkanas vorne ganz rechts Landestrainer vorne links Betreuer alle mit dem Siegesdaumen



Bericht vom 08.06.2015

Internationales Degenturnier Luxemburg

Lucas Fendt hat das Internationale Degenturnier in Esch-sur-Alzette, Luxemburg gewonnen.

In seiner Altersklasse Kadetten (Jahrgänge 1998 und 1999) konnte er sich gegen Fechter aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Luxemburg und den Niederlanden durchsetzen.

Mit drei Siegen und einer 4:5-Niederlage in der Vorrunde qualifizierte sich Lucas Fendt als Achter für die 32er-Direktausscheidung. Nach einem Freilos im ersten Durchgang bleib er in seinen nächsten drei Gefechten ungeschlagen und erreichte verdient den Finalkampf. In diesem traf er auf den Niederländer Colin Keppel aus Den Bosch, immerhin vor einigen Wochen Teilnehmer an den Weltmeisterschaften der Kadetten. In einem fairen und spannenden Gefecht behielt Lucas Fendt nach anfänglichem Rückstand mit 15:13 Treffern die Oberhand und sicherte sich den Turniersieg. Nachdem er in dieser Saison schon drei nationale Turniere für sich entscheiden konnte, gelang ihm dies nun erstmals auch international.

Fotos: 1. Siegerehrung, 2. Lucas Fendt




Bericht vom 18.05.2015
 
Musketier Pokal im Degenfechten in Pforzheim
 
Schwenninger TG-Schüler-Degenfechter kamen beim Musketier Pokalturnier in Pforzheim alle ins achter- Finale.  Mit 12 Teilnehmern war der Jahrgang 2003 stark vertreten. Sarah Schatton erreichte mit vier Siegen und einer Niederlage das achter K.o.-Finale. Nach weiteren zwei Siegen hat sie als Drittplatzierte, ihr Wunschziel, einen Platz auf dem Siegertreppchen erreicht.  Bei den Schülern Jahrgang 2004 waren 18 Teilnehmer am Start. Luca Leon Peuker konnte sich mit vier Siegen, ohne Niederlage, als Rundenerster , von der Vorrunde in das achter K.o.-Finale vorkämpfen und mit einem Sieg den fünften Platz belegen.  Thomas Hermann kam mit zwei Siegen in der Vorrunde in das achter K.o.-Finale und wurde siebter.
 
Bild von links Sarah Schatton, Luca Leon Peuker und Thomas Hermann

Bericht vom 15.05.2015
 
Degenturnier in Balingen
 
Die Turngemeinde Schwenningen Degenfechter konnten beim Balinger Zollernalb Sparkassen-Cup mit Melanie Lippert, Johanna Pahlow und Enrique Schmid die Sieger stellen, sowie noch weitere hervorragende Platzierungen erringen.
Bei den Schülern kämpften Mädchen und Jungen in gemeinsamen Runden.  Beim Jahrgang 2006/2005 überraschte Enrique Schmid, denn er gewann alle sieben Gefechte und wurde verdienter Sieger. Auf Platz zwei folgte Johanna Pahlow mit sechs Siegen.  Nach der Jahrgangsrunde 2004 lagen Thomas Hermann und Luca-Leon Peuker mit jeweils 5 Siegen gleichauf, durch die Trefferauswertung kam dann Thomas Hermann auf den dritten Platz vor Luca-Leon Peuker, der Pech hatte, denn er verlor ein Gefecht zu null, da sein Degen defekt war.  Beim Jahrgang 2003 wurde die Runde zweimal gefochten, hier belegte Sarah Schatton mit einem Sieg den vierten Platz.  Beim starken B-Jugend Jahrgang 2001 konnte Andreas Breitmoser überzeugen, denn mit fünf Siegen belegte er den zweiten Platz.  In der A-Jugend konnte Melanie Lippert mit sieben Siegen, ohne Niederlage, überzeugen und den ersten Platz belegen. Auf dem dritten Patz folgte Maria Erdmenger mit fünf Siegen vor Lara Pleij mit vier Siegen.
 
Bild:  Der erfolgreiche Schwenninger Fechternachwuchs von li   hinten Maria Erdmenger, Melanie Lippert, Lara Pleij, Andreas Breitmoser.       Vorne  Thomas Hermann, Johanna Pahlow, Luca-Leon Peuker, Enrique Schmid und Sarah Schatton

Bericht vom 11.05.2015
 
Deutsche A-Jugendmeisterschaft im Damendegen in Ulm
 
Bei den Deutschen Damen A-Jugend-Degenmeisterschaften in Ulm durften im Einzel Maria Erdmenger, Melanie Lippert, Janine Lippert und als Vereinsmannschaft mit Lara Pleij für Württemberg starten, da sie sich über die deutsche- oder württembergische Landesrangliste qualifiziert hatten.
96 Teilnehmerinnen traten in der Setzrunde um den Einzug in die K.o.-Runde an.  Maria Erdmenger zeigte mit fünf Siegen eine klasse Leistung und bekam dafür im ersten Durchgang ein Freilos. Im zweiten Durchgang dann das Pech, dass sie gegen Schauf aus Hagen eine knappe Niederlage einstecken musste und somit auf den 39. Platz kam.  Melanie Lippert kam mit drei Siegen gut weiter. Im ersten K.o.-siegte sie gegen Eckert aus Berlin klar mit 15:7, auch der zweite K.o.-Kampf gegen Teuber aus Heidenheim konnte sie mit 15:13 gewinnen und bekam dafür wertvolle Punkte für die deutsche Rangliste. Den dritten Kampf verlor sie gegen die starke Heidenheimer Fechterin Freier knapp mit 15:11, damit musste sie auf dem 32. Platz ausscheiden.  Janine Lippert, als jüngste der Schwenninger Fechterinnen kam mit zwei Siegen in die Ko. Runde. Das erste K.o.-Gefecht gegen Lankes aus Bocholt mit 15:13 gewonnen, dann folgte eine 15:7 Niederlage gegen die deutsche Spitzenfechterin Mayer aus Heidenheim ( 3. der diesjährigen Meisterschaft ), damit war auch für sie das Turnier auf Patz 59 beendet. Deutsche Meisterin wurde Treudt-Grossen aus Solingen.
Alle drei Fechterinnen , zusammen mit Lara Pleij traten noch zur Mannschaftsmeisterschaft an. Auch hier mussten sie über eine Ausscheidungsrunde um den Einzug in die K.o.-Runde kämpfen. Mit einem 45:40 Sieg über München wurde diese Hürde überwunden. Beim zweiten Durchgang hatten sie das Pech gegen die sehr starke Mannschaft, mit der deutschen Meisterin Treudt- Grosser, aus Solingen antreten zu müssen, erwartungsgemäß ging dieser Kampf mit 45:12 verloren. Mit dem erreichten 14. Platz haben sie gezeigt, dass sie in Deuschland zu den Spitzenmannschaften gehören. Deutscher Meister wurden die Heidenheimer vom Leistungszentrum.
 
Bild  mit Lara Pleij, Janine Lippert, Melanie Lippert und Maria Erdmenger


Bericht vom 04.05.2015

DAJM Meiningen 2015

TG-Degenteam überraschend Siebter bei den „Deutschen“

Lucas Fendt im Einzel mit gutem Ergebnis

Bei den deutschen Meisterschaften der A-Jugend im Degenfechten erzielte Lucas Fendt von der Turngemeinde Schwenningen am vergangenen Wochenende in Meiningen/Thüringen mit Platz 21 ein gutes Ergebnis und im Mannschaftswettbewerb sprang noch ein unerwarteter siebter Platz heraus.

Im Einzelwettbewerb waren alle 96 Startplätze besetzt. Startberechtigt waren A- und B-Jugendliche der Jahrgänge 1998 – 2002, die sich über die deutsche Rangliste oder über die Landesranglisten qualifiziert hatten. Lucas Fendt (Jahrgang 1999) blieb in der Vorrunde mit sechs Siegen ungeschlagen und wurde als 20. für die 128er-Direktauscheidung gesetzt. Aufgrund dieser Platzierung bekam er im ersten Durchgang ein Freilos. Im zweiten Durchgang (von 64 auf 32) konnte er in einem spannenden Gefecht seinen Dauerkontrahenten Carl-Noah Fröschl aus Heidenheim mit 15:14 Treffern bezwingen. Leider kam dann das Aus gegen einen weiteren Württemberger. Nach anfänglicher Führung musste sich Lucas Fendt dem Reutlinger Gerrit von Laue mit 11:15 Treffern geschlagen geben und wurde 21. Lucas war durch eine Bronchitis etwas gehandikapt, eventuell wäre sonst noch ein besseres Ergebnis möglich gewesen.


Auf der deutschen A-Jugend-Rangliste wird Lucas Fendt unverändert auf Position 18 geführt. Wenn ab der neuen Saison der Jahrgang 1998 zu den Junioren gehört, wird er erstmals die „Top 10“ erreichen.

Im Mannschaftswettbewerb waren 23 Teams am Start. Zusammen mit dem Ulmer Niklas Deissler bildeten die Schwenninger Lucas Fendt und Athanasios Tsiagkanas (Jahrgang 2001) eine Startgemeinschaft. Anfangs als krasse Außenseiter gehandelt, setzten die Drei bereits in der ersten Begegnung der Vorrunde ein Ausrufezeichen und besiegten das Team aus dem Bundesleistungszentrum Bonn mit 45:38 Treffern. Einer knappen 44:45-Niederlage gegen Waldkirch folgte ein deutlicher 45:32-Sieg gegen Buchholz/Niedersachsen. Damit erreichten sie als Elfte die 16er-Direktausscheidung und trafen auf die an Nummer sechs gesetzte Startgemeinschaft Berlin Südwest/Wittenau. In diesem Mannschaftskampf boten Deissler, Fendt und Tsiagkanas ihre beste Leistung und setzten sich unter den Augen des Bundestrainers mit 45:38 Treffern gegen die favorisierten Hauptstädter durch. Chancenlos waren sie dann im Viertelfinale gegen den späteren Vizemeister aus Leverkusen. Die Begegnung ging klar mir 23:45 Treffern verloren, wobei Lucas Fendt zum Abschluss noch ein Sieg mit 7:5 Treffern gegen den frischgebackenen deutschen Einzelmeister René Jordan gelang. Mannschaftsmeister wurde das Team vom Heidenheimer Sportbund. 

Foto: v.l.n.r.: Athanasios Tsiagkanas, Lucas Fendt, Niklas Deissler


Bericht vom 27.04.2015

Deutsche Juniorenmeisterschaft Leverkusen 2015

Erwartungsgemäß erreichten Maria Erdmenger und Lucas Fendt von der Fechtabteilung der Turngemeinde Schwenningen bei den deutschen Juniorenmeisterschaften im Degenfechten in Leverkusen Platzierungen im Mittelfeld. Als A-Jugendliche gehörten beide zu den jüngsten Teilnehmern und konnten sich bei den Junioren (Jahrgänge 1995 – 1997) gut behaupten.

Maria Erdmenger (Jahrgang 1998) überstand ihre Vorrunde mit drei Siegen und drei Niederlagen sicher. In der 128er-Direktausscheidung verlor sie allerdings bereits ihr erstes Gefecht gegen Yvonne Weiler aus Solingen und belegte Platz 71.

Lucas Fendt (Jahrgang 1999) konnte seine Vorrunde mit vier Siegen und zwei Niederlagen als Rundenzweiter beenden, qualifizierte sich als 25. für die Direktausscheidung und hatte aufgrund dieser guten Platzierung im ersten Durchgang ein Freilos. Im zweiten Durchgang (von 64 auf 32) musste er sich in einem spannenden Gefecht dem favorisierten Osnabrücker Niels Schüling denkbar knapp mit 14:15 Treffern nach Verlängerung geschlagen geben und wurde somit 43. Mit diesem Ergebnis kam er wie erhofft in die Punkteränge und konnte sich in der deutschen Juniorenrangliste weiter verbessern.

Für beide Schwenninger Fechter war das nochmals eine gute Vorbereitung auf die deutschen A-Jugend-Meisterschaften, die im Herrendegen am 2. Mai in Meiningen/Thüringen und im Damendegen am 9. Mai in Ulm ausgetragen werden. 

Foto: Maria Erdmenger (links), Lucas Fendt


Bericht vom 27.04.2015
 
Böblinger Stadtmeisterschaften im Degenfechten
 
Schwenninger Fechterfolge bei den offenen Böblinger Degen-Stadtmeisterschaften, durch die Geschwister Janine und Melanie Lippert, sowie Sarah Schatton und Luca-Leon Peuker.
Jahrgang 2004 mit Luca-Leon Peuker, durch zwei Siege und drei äußerst knappe 5:4 Niederlagen kam er in die K.o.-Runde. Nach einer K.o.-Niederlage folgten zwei K.o.-Siege und der Einzug ins achter Finale. Der nächste Kampf ging verloren, dadurch kam er auf den achten Platz. Beim Jahrgang 2003 kam Sarah Schatton ebenfalls mit zwei Siegen in die achter K.o.-Runde. Durch einen K.o.-Sieg und einer Niederlage belegte sie den vierten Platz. Bei der A-Jugend, Jahrgänge 1998-2002, dominierten die Geschwister Melanie und Janine Lippert. In der Setzrunde setzte sich Melanie mit sechs Siegen vor Janine mit vier Siegen an die Spitze der Runde. Im ersten K.o.-Durchgang hatten beide Freilos, beim zweiten K.o.-Durchgang siegten beide, somit standen sich im Finalkampf die Geschwister Melanie und Janine gegenüber. Zur großen Überraschung siegte Janine äußerst knapp mit 14:15 über ihre Schwester Melanie.           
 
Bild: Sarah Schatton und Luca-Leon Peuker.  Janine und Melanie Lippert


Bericht vom 20.04.2015

Doppel-Degenturnier Friedrichshafen 2015

 

Toller Erfolg für Lucas und Jochen Fendt von der Fechtabteilung der Turngemeinde Schwenningen. Beim internationalen Doppel-Degenturnier in Friedrichshafen wurden sie unter 34 Mannschaften hervorragende Zweite.

 

Bei diesem Turnier, das bereits zum zehnten Mal ausgetragen wurde und als Ranglistenturnier der internationalen Bodensee-Fechterschaft (IBF) gewertet wird, waren 2er-Mannschaften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz am Start. Dabei kämpfen die Fechter der ersten Paarung auf fünf Treffer, die zweiten Fechter übernehmen das Ergebnis. Sieger ist das Team, das zuerst zehn Treffer erreicht hat.


Vater Jochen und Sohn Lucas Fendt qualifizierten sich mit drei Siegen und einer knappen 9:10-Niederlage als Elfte für die 32er-Direktausscheidung mit Hoffnungslauf. Durch drei klare Siege erreichten sie die 8er-Finalrunde auf direktem Weg. Das Viertelfinale gewannen sie mit 10:7 Treffern, das Halbfinale sogar mit 10:3. Lediglich im Finalkampf unterlagen die Schwenninger einer Startgemeinschaft aus Kaufbeuren und Schweinfurt knapp mit 8:10 Treffern.

Lucas Fendt, der sich zurzeit auf die deutschen Meisterschaften der Junioren und der A-Jugend vorbereitet, blieb als einer der jüngsten Teilnehmer in allen zehn Gefechten ungeschlagen und trug wesentlich zu dieser guten Platzierung bei.

Foto: Lucas Fendt (links), Jochen Fendt


Bericht vom 20.04.2015
 
Int. Achalm Ranglisten Degenturnier in Reutlingen
 
Schwenninger Nachwuchsfechter beim Int. Achalm Ranglisten Degenturnier in Reutlingen erfolgreich. Finalplätze durch Janine Lippert, Sarah Schatton, Jonas Baur und Athanasios Tsiagkanas.
Bei sämtlichen Jahrgängen wurden über eine Setzrunde die Aufsteiger in die K.o.-Runde ermittelt. Beim Jahrgang 2004 gelang dies Thomas Hermann mit drei Siegen problemlos, durch einen K.o.-Sieg kam er auf den zehnten Platz. Luca Leon Peuker, ebenfalls Jahrgang 2004, kam mit einem Rundensieg weiter, nach zwei K.o.-Niederlagen belegte er den vierzehnten Platz. Bei den Mädchen Jahrgang 2003 kam Sarah Schatton mit zwei Siegen in die achter K.o.-Finalrunde, verlor dann das K.o.-Gefecht und wurde fünfte. Bei der B-Jugend Jahrgang 2001 erreichte Janine Lippert nach zwei Rundensiegen, sowie drei K.o.-Siegen plus Freilossieg und einer Niederlage den dritten Platz. Freudestrahlend durfte sie auf dem Siegertreppchen die Plakette in Empfang nehmen. Auch die Jungens dieses Jahrganges konnten hervorragende Platzierungen erringen. Jonas Baur und Athenasios Tsiagkanas kamen mit jeweils zwei Siegen in die K.o. Runde. Durch zwei K.o.-Siege und zwei Niederlagen hatten sie das achter Finale erreicht und die Plätze sechs und sieben errungen. Da alle Schwenninger in die K.o.-Runde gekommen sind erhielten sie wertvolle Ranglistenpunkte für die Württ. Landesrangliste.
 
Bild mit den Schülern von li. Thomas Hermann, Sarah Schatton und Luca Leon Peuker. Mit den B-Jgd. von li.  Jonas Baur, Janine Lippert und Athanasios Tsiagkanas


Bericht vom 13.04.2015

Deutsche Seniorenmeisterschaften 2015

Bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in Bad Dürkheim erreichte Jochen Fendt von der Fechtabteilung der Turngemeinde Schwenningen als Siebter die von ihm erhoffte Platzierung in der Finalrunde.

Als einziger Schwenninger Teilnehmer war Jochen Fendt in der Altersklasse 50 – 60 im Degen und im Florett am Start. Im Degenwettbewerb kam er mit zwei Siegen und drei Niederlagen in die 64er-Direktausscheidung ohne Hoffnungslauf. Nach einem Freilos unterlag er bereits im zweiten Durchgang dem späteren Drittplatzierten Rolf Kittler aus Rohrbach/Saarland mit 7:10 Treffern. Sein 22. Platz lag sicher hinter seinen Möglichkeiten, wobei er sowohl bei der Zusammenstellung der Vorrunden als auch beim Auslosen für die Direktausscheidung das Glück nicht auf seiner Seite hatte.

Besser lief es im Florettwettbewerb. Mit drei Siegen und zwei Niederlagen in der Vorrunde qualifizierte sich Jochen Fendt als Siebter für die 32er-Direktausscheidung. Nach einem Freilos konnte er im zweiten Durchgang den Lübecker Hans-Georg Brinkmann nach 1:5-Rückstand noch mit 10:9 Treffern bezwingen und erreichte damit die Finalrunde der acht besten Fechter. Ohne Chance war er dann im Viertelfinale gegen den alten und neuen Titelträger: Peter Marduchajew, ehemaliges Mitglied des Olympiateams der UdSSR, vierfacher Teilnehmer an Weltmeisterschaften, mehrfacher Senioren-Europameister und Vizeweltmeister war für Eintracht Duisburg angetreten. Ein lehrreiches Gefecht und der siebte Platz entschädigten für die 3:10-Niederlage.

Foto: Jochen Fendt


Bericht vom 24.03.15
 
Ranglistenturnier in Ravenstein
 
Wieder konnte sich der Schwenninger Fechternachwuchs durch Janine Lippert als Fünfte und Athanasios Tsiagkanas als Achter bis in das Finale beim Degen-Ranglistenturnier in Ravenstein vorkämpfen und in der Rangliste verbessern. Janine Lippert war in der Qualifikation für die K.O.-Runde mit 5 Siegen als Rundenerste weitergekommen, dadurch hatte sie in der ersten K.O.-Runde Freilos. Es folgten zwei K.O.-Siege. Im Viertelfinale verlor sie gegen Seibel aus Kassel der späteren Zweitplatzierten und wurde hervorragende Fünfte. Athanasios Tsiagkanas überstand die Qualifikation zur K.O.-Runde mit 2 Siegen. Das erste K.O.-Gefecht konnte er gewinnen, dann folgte eine Niederlage, danach wieder zwei Siege, ehe er dann die zweite Niederlage bekam. Seine zwei Niederlagen bekam er durch die Zweit- und Drittplatzierten dieses Turnieres, somit konnte er mit seinem Achten Platz sehr zufrieden sein.
 
Bild von links Athanasios Tsiagkanas und Janine Lippert

Bericht vom 18.03.2015

SBJM Waldkirch

je einmal Gold und Silber sowie dreimal Bronze war die Ausbeute der Fechter der Turngemeinde Schwenningen bei den offenen südbadischen Jugend-Meisterschaften in Waldkirch. Melanie Lippert wurde südbadische Meisterin.

Die Schwenninger Fechter waren in Waldkirch bei der A-Jugend (Jahrgänge 1998 – 2000) am Start, B-Jugendliche (Jahrgänge 2001 und 2002) durften ebenfalls teilnehmen.

Im Damendegen folgte auf die Vorrunde gleich das Viertelfinale. Hier konnte Lara-Janis Pleij ihr Gefecht sicher gewinnen. Im Halbfinale unterlag sie ihrer Vereinskameradin Melanie Lippert und wurde Dritte. Melanie gewann anschließend den Finalkampf gegen Cosima Nopper aus Waldkirch knapp mit 9:8 Treffern in der Verlängerung und sicherte sich den Landesmeistertitel.

Im Herrendegen qualifizierten sich alle TG-Fechter über eine Vorrunde für die 16er-Direktausscheidung. Sascha Ivan konnte kein Gefecht mehr gewinnen und wurde 15. Athanasios Tsiagkanas kam mit zwei Siegen und einer Niederlage über den Hoffnungslauf in die 8er-Finalrunde. Nach einer Niederlage im Viertelfinale wurde er Achter. Jonas Baur und Lucas Fendt erreichten mit jeweils zwei Siegen die Finalrunde auf direktem Weg und standen nach einem weiteren Sieg im Halbfinale. Hier mussten beide ihren Gegnern aus Waldkirch den Vortritt lassen und belegten damit gemeinsam Platz drei.

Abschließend fand im Herrendegen noch der Mannschaftswettbewerb statt. Im Schwenninger Team kamen alle vier Fechter zum Einsatz. Nach einem klaren Sieg über Waldkirch II im Halbfinale ging der Finalkampf gegen Waldkirch I knapp verloren.


Foto (v.l.n.r.): Sascha Ivan, Jonas Baur, Athanasios Tsiagkanas, Melanie Lippert, Lucas Fendt, Lara-Janis Pleij




Bericht vom 16.03.2015

Bezirksmeisterschaften der Schüler in Trossingen

Bei den Degen-Bezirksmeisterschaften der Schüler in Trossingen konnten die Schwenninger Fechter mit Johanna Pahlow, Sarah Schatton, John Bader und Thomas Hermann in ihren Jahrgängen die Bezirksmeisterschaft gewinnen. Beim jüngsten Jahrgang 2007 der Sonderklasse belegte Marwin Jetter bei seinem ersten Turnier den zweiten Platz.  In der Sonderklasse Jahrgang 2006 wurde John Bader mit vier Siegen Bezirksmeister vor Enrique Schmid mit drei Siegen als Vizemeister und Jonas Erdmenger auf dem vierten Platz.  Bei den Mädchen 2005 der Sonderklasse wurde Johanna Pahlow mit zwei Siegen Bezirksmeisterin vor ihrer Vereinskameradin Charis Lämmler auf dem zweiten Platz. Bei den Jungen des Jahrgang 2004 wurde Thomas Hermann mit vier Siegen Bezirksmeister, sein Vereiskamerad Luca Leon Peuker kam mit einem Sieg und  drei äußerst knappen Niederlagen auf den fünften Platz.   Im Jahrgang 2003 der Mädchen wurde Sarah Schatton mit vier Siegen überlegene Bezirksmeisterin.  Bei den Jungen 2003 kam Damian Rottweiler auf den zweiten Platz. Das Turnier wurde vom Bezirksjugendfechtwart Klaus Löschel zügig und routiniert durchgeführt.
 
Bild v. li.  Charis Lämmler, Sarah Schatton, Marwin Jetter, Damian Rottweiler, Luca Leon Peuker, Thomas Hermann, John Bader, Enrique Schmid.  vo. Johanna Pahlow und Jonas Erdmenger.  hi.  Betreuer und Trainer Hermann Jung



Bericht vom 10.03.2015

Württembergische Meisterschaft A-Jugend und Junioren Biberach 2015

Maria Erdmenger und Lucas Fendt für „Deutsche“ qualifiziert

Mit drei Finalplatzierungen durch Maria Erdmenger und Lucas Fendt im Einzel sowie drei Bronzemedaillen in den Teamwettbewerben kehrten die Fechter der Turngemeinde Schwenningen erfolgreich von den württembergischen Meisterschaften der A-Jugend und der Junioren aus Biberach zurück.

Bei der A-Jugend sind die Jahrgänge 1998 bis 2002 startberechtigt. Beim Damendegen erreichten alle Schwenninger Fechterinnen nach guten Vorrunden sicher die 32er-Direktausscheidung. Leider unterlagen Sarah Rapp, Janine Lippert und Lara-Janis Pleij bereits im ersten Durchgang und belegten die Plätze 17, 19 und 21. Melanie Lippert wurde mit einem Sieg und zwei Niederlagen 13. Maria Erdmenger kam mit zwei Siegen und einer Niederlage über den Hoffnungslauf in die 8er-Finalrunde, verlor ihr Gefecht im Viertelfinale und wurde gute Fünfte. Im Mannschaftswettbewerb sicherten sich die TG-Mädchen nach einer Niederlage im Halbfinale gegen Ditzingen mit einem 45:40-Sieg gegen die Startgemeinschaft Biberach – Laupheim Platz drei.

Auch im Herrendegen erreichten beide Schwenninger Teilnehmer ungefährdet die 32er-Direktausscheidung. Athanasios Tsiagkanas wurde nach einer knappen Niederlage mit 14:15 Treffern 21. Jonas Baur konnte sein erstes Gefecht klar gewinnen, unterlag im zweiten Durchgang und wurde guter Neunter. Zusammen mit einem Fechter aus Ulm bildeten die Beiden anschließend eine Startgemeinschaft. Nach einer Niederlage im Halbfinale gegen Böblingen und einem deutlichen Sieg im Kampf um Platz drei gegen Ditzingen erhielten auch sie die Bronzemedaille.

Bei den Junioren sind die Jahrgänge 1995 bis 2000 startberechtigt. Maria Erdmenger (Jahrgang 1998) qualifizierte sich als 13. für die 16er-Direktausscheidung. Nach zwei Siegen stand sie erneut im Viertelfinale, war dort jedoch gegen die starke Heidenheimerin Anna Jonas chancenlos und belegte Platz acht. Mit diesem Ergebnis sicherte sie sich ihr Ticket für die deutsche Junioren-Meisterschaft. Bei der A-Jugend ist Maria Erdmenger bereits über die deutsche Rangliste qualifiziert.

Lucas Fendt (Jahrgang 1999) hatte auf einen Start bei der A-Jugend verzichtet, um sich in der Junioren-Rangliste zu verbessern. Er erreichte als Elfter die 32er-Direktausscheidung. Nach zwei Siegen gegen Fechter aus Reutlingen und Ulm musste er sich im Viertelfinale seinem Böblinger Trainingspartner Daniel Karle geschlagen geben und wurde Sechster. Auch Lucas Fendt ist bei beiden deutschen Meisterschaften startberechtigt, bei der A-Jugend über die deutsche und bei den Junioren über die württembergische Rangliste. Im Teamwettbewerb startete Lucas zusammen mit zwei Ulmer Fechtern. Das Halbfinale ging etwas unglücklich mit 44:45 Treffern gegen Ditzingen verloren. Hochdramatisch dann der Kampf um Platz drei. Mit Lucas Fendt als Schlussfechter wurde die Mannschaft vom Landesleistungszentrum Heidenheim nach mehrmaligem Rückstand mit 45:44 Treffern besiegt.


Foto (v.l.n.r.): hinten: Melanie Lippert, Lucas Fendt, Maria Erdmenger, Sarah Rapp, vorne: Lara-Janis Pleij, Janine Lippert




Bericht vom 09.03.2015

Südbadische Degenmeisterschaft und int. Degenturnier

Schwenninger Schüler- und B-Jugendfechter bei den Südbadischen Landesmeisterschaften, sowie A-Jugend und Aktive beim int. Degen-Turnier in Immendingen mit neun Plaketten erfolgreich.  Bei den Jungen Jahrgang 2006 wurde John Bader als dritter mit der Bronzemedaille geehrt vor seinem Vereinskameraden Phillip Neumann auf dem vierten Platz. Mädchen Jahrgang 2005, bei ihrem ersten Turnier wurde Johanna Pahlow Südbadisch Meisterin und mit der Goldmedaille ausgezeichnet, auf Platz drei folgte Charis Lämmler mit der Bronzemedaille. Jungen Jahrgang 2004, Thomas Hermann wurde Südbadischer Vizemeister und mit der Silbermedaille geehrt, gefolgt von Luca Leon Peuker der sich über die Bronzemedaille freuen durfte. Mädchen Jahrgang 2003, Sarah Schatton kam sieggleich mit der drittplatzierten auf den vierten Platz.  B-Jugend Jungen Jahrgang 2002, auch hier konnte sich Andreas Breitmoser als dritter über die Bronzemedaille freuen. Bei den Mädchen A-Jugend siegte Melanie Lippert überlegen ohne Niederlage und wurde mit der Goldmedaille belohnt, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Veronica Ibach mit der Bronzemedaille. Bei den Herren Aktive setzte Jochen Fendt mit der Bronzemedaille die Erfolgsserie der Schwenninger fort.


Bild: von li hinten Veronica Ibach; Melanie Lippert. Mitte, Johanna Pahlow; Sarah Schatton; Thomas Hermann; Andreas Breitmoser; Phillip Neumann; Charis Lämmler; John Bader. Vorne, Luca Leon Peuker


Bericht vom 03.03.2015

Mini  Marathon in Heidenheim

Zwei Schwenninger Schülerfechter beim Degen-Minimarathon in Heidenheim gestartet.
 
Sarah Schatton, Jahrgang 2003, mit einem Sieg verpasste sie knapp den Einzug in die K.o.-Runde und kam auf den zehnten Platz.
 
Luca Leon Peuker, Jahrgang 2004, verfehlte trotz einem Sieg die Zwischenrunde und wurde achtzehnter.
 
Mit dem Vorsatz, beim nächsten Turnier eine Runde weiter zu kommen wurde die weite Heimreise angetreten.
 
Bild: Luca Leon Peuker und Sarah Schatton


Bericht vom 01.03.2015

Württembergische B-Jugendmeisterschaft in Heidenheim

Tolle Erfolge von dem Fechternachwuchs der Turngemeinde Schwenningen. Janine Lippert mit Silberplakette Württ. Vizemeisterin, Athanasios Tsiagkanas dritter mit der Bronze Plakette, sowie Jonas Baur fünfter. Die Jugendmannschaft mit dem dritten Platz rundeten die Erfolge ab. Bei sämtlichen Jahrgängen wurden Ausscheidungsrunden um den Einzug in die K.o.-Runden durchgeführt. Erfreulich, alle Schwenninger Teilnehmer erreichten die K.o.-Runden! Janine Lippert, Jahrgang 2001, kam mit drei Siegen in das K.o. Nach zwei K.o.-Siegen stand sie im Finalkampf gegen Teuber aus Heidenheim, dieser Kampf ging verloren, aber mit ihrem zweiten Platz hat sie einen tollen Erfolg errungen. Athanasios Tsiagkanas, Jahrgang 2001, kam mit vier Siegen in die K.o.-Runde. Nach Freilos und zwei überlegenen K.o.-Siegen war er bereits im Halbfinale. Beim nächsten Kampf gegen Weise aus Reutlingen ging es um den Einzug in den Finalkampf, dieser ging leider verloren, aber als hervorragender dritter konnte er sich freuen.  Jonas Baur, ebenfalls Jahrgang 2001, ging mit drei Siegen in die K.o.-Runde. Nach Freilos, einem Sieg und zwei Niederlagen, eine davon mit 10:9, kam er auf den fünften Platz. Andreas Breitmoser, Jahrgang 2002, kam mit zwei Siegen in die K.o.-Runde. Durch einen K.o.-Sieg und zwei Niederlagen gegen den späteren ersten und zweiten dieses Turnieres gab es für ihn den zwölften Platz. Beim anschließendem Mannschaftswettbewerb konnten die drei Schwenninger  Athanasios Tsiagkanas, Jonas Baur und Andreas Breitmoser gegen Heidenheim2 mit 45:40 gewinnen, nach einer Niederlage gegen Reutlingen, folgte gegen Ditzingen der reinste Krimi, nach einer klaren Führung der Schwenninger, holten die Ditzinger Treffer um Treffer bis zum Stande von 44:44 auf. Die Spannung war nicht mehr zu überbieten, als dann die Schwenninger den letzten Treffer zum Sieg setzten war die Freude riesengroß und der dritte Platz gerettet. Ein toller Erfolg.
 
Bild v. li. Janine Lippert, Jonas Baur, Andreas Breitmoser und Athanasios Tsiakanas
 
Parallel zu diesem Turnier führte der Württ. Fechterbund noch einen Prüfungslehrgang für Obleute durch. Von der TG-Schwenningen nahmen Melanie Lippert und Sarah Rapp daran teil. Erfreulich, dass diese schwierige Prüfung beide Fechterinnen bestanden haben und in Zukunft bei Turnieren eingesetzt werden können.


Bericht vom 23.02.2015

RegioCup WFB-Breitensportturnier

Beim RegioCup-Turnier, eine Breitensportserie des Württ. Fechterbundes, in Villingen von den Schwenninger Fechtern organisatorisch bestens durchgeführt, konnten die Schwenninger Teilnehmer gute Platzierungen und wertvolle Ranglistenpunkte einfahren.
Beim Herrendegen hatten alle Teilnehmer große Probleme um gegen den Rollstuhlfechter Maurice Schmidt aus Böblingen Treffer zu setzen, dadurch konnte er das Turnier eindeutig gewinnen. Über eine Setzrunde wurden die Paarungen der Direktausscheidung ermittelt. Marc Erdmenger verlor sein Gefecht mit 15:14 und musste auf Platz 41 ausscheiden, konnte aber in der Trostrunde noch 5 Siege erringen. Auch Max-Peter Vosseler verlor sein Gefecht mit 12:15 und kam auf Platz 35. Sascha Erdmenger kam mit 1 Sieg und 2 Niederlagen auf Platz 32. Jochen  Fendt, Freilos, 1Sieg und zwei Niederlagen Platz achtzehn Felix Pahlow, Freilos, 1 Sieg und 1 Niederlage Platz vierzehn. Michael Buchholz, Freilos, 2 Siege und 1 Niederlage Platz elf. Leon Akkurso, Freilos, 2 Siege und 2 Niederlagen Platz neun. Erwähnenswert , dass viele Gefechte der Schwenninger mit 14:15 verloren gingen. Damendegen: Auch hier wurden die K.o.-Paarungen über eine Setzrunde ermittelt. Erfreulich, dass Melanie Lippert mit Freilos, 2 Siege und 1 Niederlage den zweiten Platz erringen konnte. Kathrin Papke Freilos und 1 Niederlage auf Platz fünf kam und Lara Pleij mit 1 Sieg und 1 Niederlage siebte vor Sarah Rapp auf dem zehnten Platz folgte. Herrenflorett: Über Setzrunden wurden die K.o-Paarungen ermittelt. Jochen Fendt hatte beim ersten K.o. Freilos, dann folgte eine Niederlage, nach weiteren zwei Siegen im Halbfinale, verlor er dann das Gefecht um den Einzug ins Finale und wurde dritter. Herrensäbel: Auch hier wurden die K.o.-Paarungen über eine Setzrunde ermittelt. Der Schwenninger Yaonkun Zhang zuerst Freilos, dann zwei Siege, der Finalkampf ging leider verloren, aber sein zweiter Platz war eine große Überraschung. Leon Akkurso zuerst Freilos dann 1 Niederlage kam auf den siebten Platz.
 
Bild: Rollstuhlbahn mit zwei Rollstuhlpaarungen



Bericht vom 09.02.2015

Hoolgaascht-Turnier Schwäbisch-Hall 2015

Maria Erdmenger und Lucas Fendt siegen in Schwäbisch Hall

Gleich zwei erste Plätze holten sich die Fechter der Turngemeinde Schwenningen beim Hoolgaascht-Turnier in Schwäbisch Hall, einem württembergischen Ranglistenturnier für die A-Jugend im Degenfechten. Maria Erdmenger und Lucas Fendt wurden beide ungeschlagen Turniersieger und setzten damit ein dickes Ausrufezeichen.

Im Damen-Wettbewerb erreichten Sarah Rapp und Janine Lippert mit jeweils zwei Siegen und vier Niederlagen in der Vorrunde die 24er-Direktausscheidung. Sarah Rapp schied im ersten Durchgang aus und wurde 20., Janine Lippert musste verletzt aufgeben und kam auf Platz 18. Melanie Lippert (6/0 Siege in der Vorrunde) hatte als Vorrundenbeste zunächst ein Freilos. Nach einem Sieg im zweiten Durchgang unterlag sie im Viertelfinale der späteren Zweitplatzierten Noemi Heilmann aus Friedrichshafen mit 12:15 Treffern und wurde Fünfte. Maria Erdmenger (5/0 Siege in der Vorrunde) hatte ebenfalls zuerst ein Freilos und sicherte sich dann mit vier klaren Siegen – im Finalkampf mit 15:9 Treffern - souverän den Turniersieg. In der württembergischen Rangliste blieb sie damit auf Platz sieben.

53 Fechter waren im Herrendegen-Wettbewerb am Start. Alle Schwenninger qualifizierten sich für die 48er-Direktausscheidung. Sascha Ivan (1/5 Siege in der Vorrunde) und Florian Löffler (2/3 Siege) unterlagen im ersten Durchgang und belegten die Plätze 44 und 33. Athanasios Tsiagkanas und Jonas Baur (beide 3/3 Siege in der Vorrunde) konnten ihr erstes Gefecht gewinnen und erreichten nach einer Niederlage im zweiten Durchgang die Plätze 30 und 28. Lucas Fendt hatte nach 6/0 Siegen als Vorrundenbester ein Freilos. Nach vier Siegen gegen Fechter aus Halle, Reutlingen, Backnang und Heidenheim stand er verdientermaßen im Finale. Gegen Eduard Bopp aus Trier lag er das ganze Gefecht über zurück, konnte kurz vor Schluss nach 12:14-Rückstand noch ausgleichen und setzte in der Verlängerung den Siegtreffer zum 15:14.

Anschließend wurden noch Mannschaftsturniere ausgetragen. Die TG-Fechterinnen Maria Erdmenger, Melanie Lippert und Sarah Rapp wurden nach einem 45:43-Sieg gegen Ditzingen II und einer Niederlage mit 39:45 Treffern im Finalkampf gegen Heidenheim Zweite unter fünf Teams. Sieben Mannschaften starteten im Herrendegen. Das TG-Team in der Aufstellung Jonas Baur, Lucas Fendt und Athanasios Tsiagkanas besiegte zunächst Heidenheim II mit 45:35 Treffern, unterlag im Halbfinale knapp mit 42:45 gegen Reutlingen und war im Kampf um Platz drei mit 45:40 Treffern gegen Böblingen erfolgreich. Auch hier ging der Turniersieg an das Landesleistungszentrum Heidenheim.

Bild (v.l.n.r.): Athanasios Tsiagkanas, Melanie Lippert, Sascha Ivan, Florian Löffler, Lucas Fendt, Jonas Baur, Sarah Rapp, Maria Erdmenger




Bericht vom 02.02.2015

37. Int. Zeppelinturnier Friedrichshafen 2015

Schwenninger Degenfechter punkten für deutsche Rangliste. Mit einem sehr guten zwölften Platz beim 37. Internationalen Zeppelinturnier in Friedrichshafen stellte Lucas Fendt seine gute Form und die Zugehörigkeit zur deutschen Spitze der A-Jugend-Degenfechter unter Beweis. Mit über 150 Teilnehmern, darunter die kompletten Top 20 der deutschen Rangliste und einige gute Fechter aus Luxemburg und der Schweiz, war dieses nationale Qualifikationsturnier stark besetzt.

Von der Fechtabteilung der Turngemeinde Schwenningen waren außerdem noch Jonas Baur und Athanasios Tsiagkanas am Start. Beide konnten sich als B-Jugendliche (Jahrgang 2001) bei ihrem ersten großen Turnier bei der A-Jugend (Jahrgänge 1998-2000) gut behaupten. Athanasios Tsiagkanas überstand die Vorrunde mit zwei Siegen und vier Niederlagen. In der Zwischenrunde konnte er kein Gefecht mehr gewinnen und belegte Platz 111. Jonas Baur hatte einen ganz starken Auftritt. Mit jeweils vier Siegen und zwei Niederlagen in der Vor- und in der Zwischenrunde erreichte er sicher die 96er-Direktausscheidung. Ein Sieg im 1. Durchgang und eine Niederlage mit 11:15 Treffern gegen den späteren Turniersieger Lucas Fröschl aus Heidenheim brachten ihm den tollen 49. Platz und den ersten Punkt für die deutsche Rangliste.

Lucas Fendt (Jahrgang 1999) qualifizierte sich mit 4/1 Siegen in der Vorrunde und 4/2 Siegen in der Zwischenrunde als 27. für die Direktausscheidung. Nach einem Freilos im ersten Durchgang und zwei Siegen gegen Daniel Sitter, Waldkirch und Christopher Helmke, Wiesbaden, die zu Turnierbeginn beide noch vor ihm in der Rangliste platziert waren, stand er bereits in der Runde der besten 16. Hier musste er sich dem späteren Zweitplatzierten Simon Greul aus Ditzingen mit 12:15 Treffern geschlagen geben. Dabei machte sich bemerkbar, dass er im Gegensatz zu seinem Gegner kaum Pause vor dem Gefecht hatte. Trotzdem konnte Lucas mit seinem Ergebnis und der Verbesserung auf Platz 17 der deutschen Rangliste sehr zufrieden sein.

Foto: Lucas Fendt



Bericht vom 02.02.2015

Backnanger Schülerdegen-Turnier

Schwenninger Schülerfechter haben sich beim Backnanger Schülerdegen-Turnier gut platziert.
Sarah Schatton, Jahrgang 2003 musste zusammen mit den Mädchen vom Jahrgang 2004 kämpfen und konnte mit drei Siegen den vierten Platz belegen. Luca Leon Peuker ebenfalls Jahrgang 2003 verfehlte mit einem Sieg knapp die achter Finalrunde und kam dann auf den zehnten Platz.
 
Bild von der Siegerehrung. Auf dem vierten Platz ganz außen rechts Sarah Schatton


Bericht vom 18.01.2015

Vereinsmeisterschaft der Fechtabtlg. der TG-Schwenningen

In der vollen Schwenninger Hirschberg-Turnhalle klirrten die Degen der Jungmusketiere von der Fechtabteilung der TG-Schwenningen m ihre Vereinsmeister auf 4 Fechtbahnen für das zurückliegende Jahr 2014 zu ermitteln. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2003 bis 2007 traten in einer gemischten Runde an um ihre Vereinsmeister zu küren. Nach 45 Einzelgefechten waren die Sieger ermittelt. Bei den Schülerinnen siegte Sarah Schatton, 2. Charis Lämmler, und 3. Johanna Pahlow.

Bei den Schülern wurde Luca Leon Peuker ohne Niederlage Vereinsmeister, auf den weiteren Plätzen folgten 2. Thomas Hermann, 3. Phillip Neumann, 4. John Bader, 5. Enrique Schmid, 6. Jonas Erdmenger und 7. Marwin Jetter. Erfreulch, dass die meisten dieser Teilnehmer über die Kooperation Schule und Verein zwischen der Hirschbergschule und Turngemeinde Schwenningen den Weg zum Fechten fanden. Die nächste Gruppe war die B-Jugend der Jahrgänge 2001 und 2002 angetreten. Jonas Baur konnte alle Gefechte gewinnen und wurde verdient Vereinsmeister, auf den weiteren Plätzen folgten 2. Andreas Breitmoser, 3. Athanasios Tsiagkanas, 4. Fabian Braun.

In einer weiteren Gruppe kämpften die Turniererfolgreichen Mädchen der A-Jugend Jahrgänge 1998-2000. Es siegte Melanie Lippert, 2. Maria Erdmenger und 3. Lara-Janis Pleij. Es folgte die Juniorengruppe der Jahrgänge 94-96. Ohne Niederlage wurde Felix Pahlow Vereinsmeister, 2. Sascha Erdmenger und 3. Leon Accurso. In der ältesten Gruppe, der Jugendfechter, siegte der erfolgreiche Turnierfechter Lucas Fendt vor Florian Löffler. Nach insgesamt 76 hart- aber fairen Einzelgefechten standen sämtliche Vereinsmeister fest.




Bericht vom 14.01.2015

Deutschlandpokal 2014/15, 2. Runde

Wie im vergangenen Jahr kam für die Degenfechter der Turngemeinde Schwenningen im Deutschlandpokal 2014/15 das Aus bereits in der zweiten Runde – erneut gegen die TSG Reutlingen. Die Schwenninger Mannschaft in der Aufstellung Michael Buchholz, Jochen Fendt und Falk Heilmann unterlag dem Team um den deutschen Spitzenfechter Bastian Lindenmann (z.Z. Platz 12 auf der deutschen Rangliste) am Ende deutlich mit 33:45 Treffern.

Die TGler waren früh in Rückstand geraten, lagen nach vier Gefechten bereits mit neun Treffern zurück, kamen wieder bis auf 32:36 heran. Mehr war dann aber nicht drin.



Bericht vom 12.01.2015

Mannheimer Degenturnier 2015. Vater und Sohn Fendt gemeinsam auf der Planche

Beim Mannheimer Degen-Turnier erreichten Lucas Fendt und Jochen Fendt von der Fechtabteilung der TG Schwenningen als Vierter und Siebter vordere Platzierungen in einem starken Teilnehmerfeld.

Dieses Abendturnier wurde im „Schweizer Modus“ ausgetragen. Dabei wird nach jedem Durchgang die Rangliste der anwesenden Fechter aktualisiert. Gefochten wird stets gegen den Fechter auf der benachbarten Ranglistenposition. Gewonnen hat, wer nach Ablauf der Zeit auf Position eins steht.

Am Start waren 38 Fechter aus ganz Süddeutschland und Frankreich. Lucas Fendt war als A-Jugendlicher einer der jüngsten Teilnehmer. Nach sieben Siegen und zwei Niederlagen stand er zwischenzeitlich sogar auf Position zwei und unterlag dem späteren Turniersieger, Seniorennationalmannschaftsfechter Georg Schmitt-Thomée aus Heidelberg, denkbar knapp mit 4:5 Treffern. Am Ende belegte Lucas Fendt mit acht Siegen und vier Niederlagen den sehr guten vierten Platz.

Jochen Fendt lag zur Halbzeit mit drei Siegen und drei Niederlagen noch im Mittelfeld, konnte sich dann jedoch in die Spitzengruppe vorkämpfen und beendete den Wettkampf mit ebenfalls acht Siegen und vier Niederlagen als Siebter.

Foto: Lucas Fendt (links), Jochen Fendt in einer Wettkampfpause